Espresso-Choco-Fudge…

…oder das gugel ich mal!

Wer mich kennt, der weiß, ich mag‘s gerne schokoladig. In den Einkaufskorb wandert bevorzugt Kinderschokolade oder–riegel oder–bonbons, zu einem Schokokuchen könnte ich niemals „Nein“ sagen und wenn es dazu eine heiße Schokolade gibt, bin ich in meinem persönlichen Schokohimmel. Deshalb habe ich mich über den Schokoladen-Teil der neuen Lecker Bakery auch so sehr gefreut. Mit dem Rote-Bete-Schokokuchen konkurrierte das Espresso-Choco-Fudge um den ersten Platz in der Kategorie „Wirdsofortausprobiert“. Nach einem schweren Auswahlverfahren (Ene-Mene-Mopel) fiel die Wahl auf das Fudge. Da ich Pralinen mag und Minigugelhupfe liebe, war klar, dass das Fudge in ein Minigugelhupfengewand schlüpfen sollte. Ihr dürft nun selber entscheiden, was ihr vom Sieger haltet…

Espresso Choco Fudge

Rezept:

200g Zartbitterschokolade

100g Vollmilchschokolade

1EL lösliches Espressopulver

400g gezuckerte Kondensmilch

Zubereitung:

Zartbitter-und Vollmilchschokolade kleinhacken. Mit der Kondensmilch und dem Espressopulver in einem Top unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze schmelzen. Die Masse in einen Gefrierbeutel füllen und auf die Minigugelhupf-Form verteilen. 8 Stunden an einem kühlen Ort fest werden lasse.

Das Einzige was ich an diesem super einfachen Rezept zu bemängeln habe, ist die lange Wartezeit, wenn der große Schokoladenhunger kommt…

Alles Liebe,

Nova

Photo: Lena

Rezept: nach Lecker Bakery

Advertisements

9 Gedanken zu „Espresso-Choco-Fudge…

    1. sciencemade Autor

      Meine zweite Portion ist auch schon augemampft…Gibts von euch denn Photos und ein passendes Rezept dazu? Bin auf den Geschmack gekommen und nehme dankend neue Rezepte an.

      Antwort
  1. Kitty Wu

    Theoretisch schon – wir hatten Peanutbutter-Chocolate-Fudge -, aber die Artikel stauen sich zur Zeit etwas und die Zeit rennt so davon 😉 Vielleicht schaffen wir’s aber doch noch mal, das Rezept zu bloggen.

    Antwort
  2. vonkuchenundkeksen

    Ah, die Sache mit der Kinderschokolade. Ist sie nicht einfach die allerallerallerallerbeste Schokolade der Welt? Da können mich auch keine Bauchschmerzen vom Essen abhalten. Aber zurück zu den Fudge-Gugls: Das klingt unheimlich lecker! Fudge in Gugl-Form ist wirklich eine gelungene Kombination – wird nachgemacht! 🙂
    Liebe Grüße
    Ida

    Antwort
    1. sciencemade Autor

      Ja, ich horte die Kinderschokolade in einem Geheimversteck, damit ich ja nicht teilen muss. Denn bei Kinderschokolade *und Löffeleiern* kenn ich keine Freunde 🙂
      Alles Liebe,
      Nova

      Antwort
  3. Ju

    Die kleinen Gugel sehen super aus. Und du hast mich daran erinnert, dass ich dieses Fudge-Rezept eigentlich auch mal ausprobieren wollte! 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s