Möhrenwhoopie Píes…

…oder eine Offenbarung.

Mein absoluter Kuchenliebling hat sich heute hübsch gemacht und in ein orangegesprenkeltes Sandwichkleid gesteckt. Ingwer, Zimt und Muskat haben das Ganze ein wenig aufgepeppt und die weiße Marshmallowcreme lässt ihn unschuldig um die Ecke schauen: den Möhrenkuchen. Jetzt wird der eine Teil wissend nicken und denken: „Ohhh ja!“, der andere nur mit der Stirne runzeln und sich fragen, was das Mädel da redet…

Mein erster Möhrenkuchen war eine Geschmacksoffenbarung, seitdem pilgere ich von Feier zu Feier um all den Unwissenden zu zeigen, was Möhrenkuchen kann. Gerne wird er dazu inkognito als Cupcake, Keks oder eben Whoopie Pie verkleidet um die vor Entzückung aufgerissenen Augen noch ein wenig mehr zum Leuchten zu bringen.

Möhrenwhoopie Pies by sciencemade

Rezept für etwa 12 Stück:

Teig:

225g weiche Butter

200g weißer Zucker

200g brauner Zucker

2 große Eier

275g Mehl

2TL Backpulver

½ TL Zimt, gemahlener Ingwer, geriebene Muskatnuss

175g Haferflocken

300g Möhren

Frosting

2 Eiweiß

50g Zucker

Etwa 100g Butter

100g weiße Schokolade

1x feines Vanillearoma von Dr. Oetker

Zubereitung:

Möhren schälen und grob reiben. Weiche Butter etwa 3 Min cremig rühren. Beide Zuckersorten mit der Butter vermengen. Die Eier hinzugeben und warten bis sie sich mit dem Teig vermischt haben. Mehl, Backpulver und Gewürze in den Teig sieben. Zum Schluss die Haferflocken und gerieben Möhren vorsichtig unterheben. Alles für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Zwei Backbleche vorbereiten und Ofen auf 180°C vorheizen. Den Teig mit Hilfe eines Eislöffels mit großem Abstand auf den Blechen verteilen und etwa 15-18 Min backen.

Während der Teig abkühlt, zwei Eiweiß in ein feuerfestes Behältnis verfrachten und den Zucker dazugeben. In einen kleinen Topf etwas Wasser erhitzen. Jetzt wird es tricky: Eiweiß und Zucker werden in dem Behältnis ins Wasser gestellt und dabei geschlagen, so dass eine Marshmallowcreme entsteht. VORSICHT: Ist das Wasser zu heiß gerinnt das Eiweiß. Dann in dem gleichen Topf, denn das Wasser ist ja schon warm, die weiße Schokolade schmelzen. Kurz abkühlen lassen. Schokolade und Butter mit der Marshmallowcreme vermengen. Ich höre immer dann auf Butter hinzuzugeben, wenn es eine Buttercreme geworden ist, was dazu führt, dass die Buttermenge je nach Eiergröße variiert.

Dann auf je einer Hälfte der Whoopies verteilen, den zweiten drauflegen, hineinbeißen und die Geschmacksexplosion erleben. Ach und ich denke, so ein Osterhaschen würde sich nach getaner Arbeit bestimmt über eine möhrige Belohnung freuen…

Alles Liebe,

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezept: nach Paul Bokowski

Advertisements

4 Gedanken zu „Möhrenwhoopie Píes…

  1. Persis

    Oh Mann, geht Karotte im Teig noch huebscher als bei diesen Whoopies? Die Creme klingt auch ganz fabelhaft. Irgendwie ist es schade, dass Karottenkuchen in Deutschland nur zu Ostern eine Daseinsberechtigung zu haben scheint. Ich kann ihn das ganze Jahr ueber futtern.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s