Archiv für den Monat Mai 2013

„NoBake“-Blueberry-Mini-Cheesecake…

kleiner Kuchen, große Freude.

Wenn man mich fragen würde, worauf ich mich im Frühling am meisten freue, würde ich  antworten: „Sonne *päh*, Frühblüher, Rhabarber und Spargel“ . Dabei würde ich wahrscheinlich ganz vergessen, was ich wirklich am liebsten mag. Zum Glück hat mich Katharina von Miss Blueberrymuffin’s Kitchen mit der Nase darauf gestoßen: BEEREN.

Nur jetzt stehen sie fast jeden Tag auf dem Küchentisch. Sie werden morgendlich in den Joghurt getaucht, einfach im vorbeigehen weggenascht, zu Marmelade verarbeitet oder in den Kuchen gebacken. Blaubeeren mag ich dabei besonders gern im Cheesecake. Ich finde Frischkäse und Blaubeeren ergänzen sich perfekt, wenn dann noch gesalzene Pistazien dazu kommen, befinde ich mich in meinem kleinen persönlichen Blueberry-Cheesecake-Himmel. Wenn ihr mich begleiten wollt, hier geht’s lang…

NoBake-Blueberry-Mini-Cheesecake by Sciencemade

Zutaten:

100g Blaubeeren

3EL Gelierzucker

1TL Vanilleextrakt

80g Kekse (z.B. Hobbits)

30g Butter

200g Frischkäse

2EL Puderzucker

2EL Caramel von Bonne Mammon

20 Pistazien

NoBake-Blueberry-Mini-Cheesecake by ScienceMade

Zubereitung

Blaubeeren leicht pürieren. In einen kleinen Topf geben und mit dem Gelierzucker und Vanilleextrakt aufkochen. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Kekse möglichst klein bröseln. Dazu stecke ich die Kekse in einen Gefrierbeutel und haue mit dem Nudelholz drauf bis sie klein gebröselt sind. Man kann gerne auch die Küchenmaschine bedienen, macht aber nur halb so viel Spaß. Dann die zerlassene Butter dazu geben und alles vermengen. Den Inhalt des Gefrierbeutels anschließend auf 5 kleine Gläser verteilen und für ca. 15 Min in den Kühlschrank stellen.

Puderzucker, Frischkäse und Caramel vermengen. Die abgekühlte Blaubeerkonfitüre grob unter die Frischkäsecreme ziehen und auf den Keksboden geben. Pistazien klein hacken und auf dem Cheesecake verteilen. Alles etwa 4 Stunden im Kühlschrank festwerden lassen.

NoBake-Blueberry-Mini-CheesecakeI by ScienceMade

Genießen!

Alles Liebe,

Nova

Photos: Nova

Neulich in…

…oder meine kulinarische Reise durch Hamburg.

In den letzten vier Wochen hatte ich gut zu tun, da ist es schön, wenn man ein richtig schönes Wochenende vor sich hat. Also zack ein Korb voller Leckereien gepackt, ein paar Lieblingsmenschen geschnappt und ab in den Zug nach Hamburg. Wenn man dann noch in einer Jugendherberge schläft, fühlt es sich an als wäre man auf einem Schulausflug und alle Sorgen und Gedanken fallen mit einem Mal von einem ab. Dann macht einem auch der Regen nichts mehr aus. Die Jacke wird einfach höher zu gemacht und die Lieder lauter geschmettert, damit die anderen Menschen unter ihren Regenschirmen auch etwas von dem Glücksgefühl abbekommen…

Hamburg-Franzbrötchen by ScienceMadeBevor die Füße wund gelaufen und das Portmonee zum Weinen gebracht wird, erst einmal eine Franzbrötchen-Pause. Obwohl ich dieses leckere Gebäck im heimischen Bäcker hin und wieder entdeckt habe, blieb es von mir bisher eher unbeachtet. Was sich jetzt wohl ändern wird, denn das Zimtgebäck hat mein Herz im Sturm erobert. Gebummelt wurde im Schanzenviertel, empfohlen wurde es mir wegen der vielen kleinen Lädchen. Dummerweise kannte da jemand meinen Geschmack zu gut, weshalb ich unglaublich froh war, dass wir mit dem Zug angereist sind. Ich hätte sonst bergeweise Wohnaccessoires, Tellerchen, Gewürze und Schmuck nach Hause gekarrt. Und wahrscheinlcih wäre der süße, weiße Schreibtisch mit in die Einkaufstüte gewandert, nicht dass ich schon vier besitze. Zum Abendbrot und gleichzeitigem aufwärmen gab es Kumpir, eine riesige Kartoffeln gefüllt mit allem was das Herz begehrt. Und wer sich jetzt fragt, wo man so große Kartoffeln bekommt, dem sei gesagt „vom dümmsten Bauern Hamburgs“.

Hamburg-Schanzenviertel by Sciencemade

Die kulinarische Reise setzte sich am ebenso verregneten Sonntag fort. Mit einem unglaublich leckeren Frühstück im „HEJ PAPA“ ‘s und der Frage, wie kommt das Ei in das Weckglas… Aufgrund des Regens ging‘s dann anschließend auf auf die Elbe. Und obwohl das wahrscheinlich nicht der schönste Ort Hamburgs ist, entdeckt man genau dort Hamburgs ganz eigenen Charme, wenn zwischen riesigen Kränen ein wunderschöner Stadtstrand mit unglaublich schönen Villen auftaucht.

Hamburg-Hej Papa by ScienceMade

Krönenden Abschluss fand die kleine Wochenendreise in der viel gerühmten „Tarterie St. Pauli“, bei Rhabarber-Saft und Flammkuchen mit Fenchelwurst. Den Ruhm erhielt die Tarterie zurecht, denn allein das perfekt aussehende Croque Monsieur ließ mich neidisch werden… und spätestens nach der Fenchelwurst war es dann um mich geschehen.

Hamburg-Tarterie St. Paul by ScienceMadeiUnd obwohl es noch so viel zu erleben gäbe und so viel kulinarische Köstlichkeiten auf uns warteten, war wie durch einen Wimpernschlag das Wochenende auch schon zu Ende. Aber keine Sorge Hamburg wir werden wieder kommen….

Alles Liebe,

Nova

Photos: Nova

Eiskonfekt…

…oder mit einem Happs.

Raus aus dem Kühlschrank, rein in den Mund…und dann ist es plötzlich da: zartschmelzend und schokoladig breitet sich das „Glücklichsein“ im Mund aus und durchströmt von dort den ganzen Körper. Und obwohl der Kopf „Nein“ sagt, bewegen sich die Füße wieder zum Kühlschrank. „Das ist jetzt aber wirklich das Letzte…“ Na wer‘s glaubt! So betrüge ich mich immer wieder gerne selbst, aber diesmal habe ich ganz brav geteilt, mit der Mama und jetzt auch mit euch, das leckere Eiskonfekt (-rezept). Man sollte es aber ruhig ganz weit hinten im Kühlschrank verstecken, sonst ist beim routinemäßigem Check, das letzte Stück verschwunden und man konnte es gar nicht selber essen (Ja, du darfst dich ruhig angesprochen fühlen ❤ )

Eiskonfekt by ScienceMade

Zutaten:

100g Sahne

200g Vollmilchschokolade

100g Zartbitterschokolade

50g Palmfett

30g Butter

1 Tasse Kakao

Eiskonfekt by sciencemade

Zubereitung:

Eine 25 cm Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Sahne in einen kleinen Topf geben und langsam erhitzen. Schokolade klein raspeln. In die warme Sahne Schokoraspeln, Butter und Palmin geben und unterständigem rühren schmelzen. In die Kastenform geben und im Kühlschrank fest werden lassen. Aus der Form lösen und in Stücke schneiden.

ACHTUNG: die ganze Sache darf nicht zu heiß werden, sonst ist das Ergebnis mit einem weißen Film umgeben. Schmeckt noch, sieht aber doof aus.

Eiskonfekt by Sciencemade

Zum Glück ist es schnell gemacht…und wer die Wartezeit nicht aushält, leckt eben den Topf leer…

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Muttertag…

…oder für die besten Mamas der Welt.

Obwohl man immer von Eltern spricht, sind es doch die Mamas, die Nachts aufstehen und die Windeln wechseln; die dem weinenden Kind, das Pflaster auf das blutende Knie kleben und tröstende Worte sprechen; denen die Tür vor der Nase zugeschlagen wird, weil sie einem verbieten auf DIE Party des Jahres zu gehen… Aus genau dem Anlass haben Fräulein Schulz‘ und ich uns ein virtuelles Dankeschön für unsere Mütter überlegt, weil sie es einfach verdient haben… weil sie so großartig sind… und weil wir wissen, dass sie heimlich mitlesen…

Fräulein Schulz‘

Muttertagseiskonfekt by ScienceMadeLiebste Mutti,

heute möchte ich Danke sagen, für all das, was du nicht getan hast: Du hast mich nie…

…sinnlos gemaßregelt.

…zurückgehalten, auch wenn es auf den ersten Blick einer Einbahnstraße glich.

…auf die brotlose Kunst hingewiesen, die mir Freude bringt – vielmehr verteidigst du sie eifrig.

-Gott sei Dank!- in Jogginghosen zur Schule gehen lassen.

nicht unterstützt, auch wenn Tollpatschigkeit und Fettnäpfchen meine stetigen Begleiter sind.

…allein gelassen aber immer den Abstand gewahrt, den ich brauchte.

…gezwungen etwas zu tun, was ich nicht wollte, wobei das auch sehr schwierig ist.

Du hast mich geformt, so dass ich heute die guten Tage genießen und den schlechten mit Sarkasmus entgegen treten kann. Du sollst wissen, dass du einen guten Job gemacht hast, auch wenn es manchmal nicht rosig aussieht.

Ich liebe Dich

Fräulein Schulz’

 

Nova

Muttertagstörtchen by ScienceMade

Liebe Mama,

Ich bin dankbar, dass du dich mir und meinen Wünschen nie in den Weg gestellt hast. Ich bin dankbar, für meine schöne Kindheit. Ich bin dankbar, dass ich dank dir weiß, was Gerechtigkeit ist und wann man sich dafür einsetzten muss. Ich bin dankbar, dass du mir gezeigt hast, dass man nie aufgeben darf, auch nicht wenn es ausweglos erscheint. Ich bin dankbar, dass du mir starke Wurzeln gegeben hast und Flügel um zu fliegen. Ich bin dankbar, dass du mich auch verstehst, wenn ich mal nichts sage. Aber eigentlich möchte ich nur, dass du weißt, dass du alles richtig gemacht hast…

In Liebe,

Nova

Pita-Brot mit Falafel…

…oder einmal Orient und zurück.

Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch…oder sollte ich sagen, wenn die Mäuse aus dem Haus sind, tanzt der Käse auf dem Tisch? Denn anlässlich des alljährlichen Herrentages wird im Hause ScienceMade eine vegetarisch Bulette, gerne auch Falafel genannt, aufgetischt. Zum ersten Mal vor ein paar Jahren in Berlin Kreuzberg entdeckt, verspeist und unter „überaus lecker“ verbucht. Da Kichererbsen mittlerweile dauerhaft auf meiner wöchentlichen Einkaufsliste stehen, brauch ich mir auch an Sonn-und Feiertagen keinen Kopf machen, wo ich denn passend zu meinem Falafelverlangen eine Dose Kichererbsen her bekomme… Dazu gibt es, damals wie heute, unglaublich frische Joghurt-Minz-Soße und ein kleines Potpourri an Gemüse. Falls doch jemand fragen sollte, wo denn da das Fleisch ist, steckt demjenigen einfach den größten Falafel in den Mund, dann kann er nichts mehr sagen…

Pita-Brot mit Falafel by ScienceMade

Rezept:

1 Topf Minze

1 kleine Zwiebel

Knoblauch nach Geschmack

1 Ei

1 Dose Kichererbsen

Semmelbrösel

500ml Sonnenblumenöl

Pita-Brot

1 Avocado

Tomaten, Gurken, Paprika, Salat etc.

250g Joghurt

4 EL Milch

Salz, Pfeffer, Zitrone

Pita-Brot mit Falafel by ScienceMade

Zubereitung:

Minze klein hacken und beiseite stellen. Zwiebeln würfeln. Knoblauch, Kichererbsen, Ei, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu einem Brei zerhacken. In eine Schüssel geben und mit den Zwiebeln und der einen Hälfte der Minze vermischen. Nach und nach Semmelbrösel hinzugeben bis eine formbare Masse entsteht, wie bei einem normalen Klops, und dann zu kleinen Kugeln rollen. VORSICHT: Werden eure Falafel zu groß, passen sie nicht mehr in das Pita-Brot. Gemüse schneiden und auf einem großen oder vielen kleinen Tellern verteilen. Die Avocado mit etwas Salz, Pfeffer und Zitrone grob vermischen. Das Sonnenblumenöl in einem kleinen Topf erhitzen. Die Falafel darin etwa 2 Min frittieren und auf einer Küchenrolle abtropfen lassen.

Für die Jogurt-Minz-Soße die restliche Minze mit dem Jogurt und der Milch mischen. Mit Salz Pfeffer und Zitrone abschmecken. Ab mit dem Pita-Brot in den Toaster, aufschneiden, Avocadocreme auf der einen Seite verteilen und dann mit dem Lieblingsgemüse und den Falafel füllen. Zum Schluss die Jogurt-Minz-Soße darauf verteilen und sich sehr orientalisch fühlen.

Pita-Brot mit Falafel by ScienceMadeIch hoffe ihr genießt heute bei euren Fahrradtouren, Picknicks am See oder zuhause auf dem Balkon oder Terrasse ein kulinarisches Highlight…dann kann man morgen auch wieder arbeiten gehen!

Alles Liebe,             

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Himbeerlimo…

…oder die Seele einfach mal baumeln lassen.

Ach Wochenende… ich erwarte nicht viel von dir. Sonnenschein, ein laues Lüftchen, ein Buch in der Hand, „Gute-Laune“-Musik aus dem Radio und mit dem Strohhalm eine kühle Limo schlürfen. Einfach tief einatmen und Urlaubsfeeling aufsaugen. Der Tag vergeht gemütlich langsam und die Sonne neigt sich gen Westen um auf der anderen Seite der Welt weiter zu strahlen. Aus der Himbeerlimo wird ein Cocktail und der perfekte Tag klingt in einer gemütlichen Runde mit Freunden aus. All das möchte ich am Wochenende zelebrieren, du bist herzlich eingeladen auf meinen Balkon zu einer Himbeerlimo oder Himbeercocktail, wie es dir beliebt…Himbeerelimo by ScienceMade

Zutaten:

250ml Zitronensaft (etwa 6 Zitronen)

450g Himbeeren

180ml Wasser

170g Zucker

250ml Sekt oder Selters

100ml Barcardi Razz

1 Zitrone

7 Stiele Minze

Eiswürfel und TK-Himbeeren

Raspberry limonade by ScienceMade

Zubereitung:

Zitronen auspressen. Himbeeren pürieren. Beides in einen Topf geben und mit dem Wasser aufkochen. Dann den Zucker hineingeben und umrühren bis er sich aufgelöst hat. Alles etwa 15 Min köcheln lassen. Alles abkühlen lassen und durch ein Sieb passieren. Noch einmal kurz aufkochen und in ausgekochte Flaschen füllen.

Für die Limo: Zitrone in Scheiben schneiden. 250ml Himbeersaft und 250ml Selters in ein hohes Gefäß geben. Mit Eiswürfeln, TK Himbeeren, Minze und Zitronenscheiben versehen und kalt genießen.

Für den Cocktail: Zitronen scheiben ebenfalls schneiden. 250ml Himbeersaft, 250ml Sekt und 100ml Barcadi Razz mischen. Auf vier mit Eiswürfeln gefüllte Gläser verteilen und mit Zitronenscheiben, Himbeeren und Minze verzieren. Strohhalm hinein und Barcadifeeling verspüren.

Versuche mit zwei gekreuzten Fingern und gedrückten Daumen genau dieses Ereignis zu erwirken…

Alles Liebe,

Nova:

Photos: Fräulein Schulz‘