Archiv für den Monat September 2013

Oreo-Cheesecake…

…oder alte Liebe rostet nicht.

Mein ersten Oreokeks ass ich in Barcelona. Sonne, Strand und Kekse, so fangen nur die ganz großen Liebesgeschichten an. Ein Jahr später kehrte ich zurück um die Erinnerung aufzufrischen. Zu einer Zeit in der es bei uns diese wunderbar kakaohaltigen kleinen Dinger mit vanilliger Creme noch nicht gab, wanderten sie scharenweise in meinen Koffer. Auch heute treffen wir uns noch dann und wann… am liebsten zu einem großen Glas Milch oder zu einem verdammt oreohaltigen Kuchen. Dann schwelgen wir in Erinnerungen, an Barcelona, Sonne und Strand.

OreoCheesecake by ScienceMadeZutaten (18ner Springform):

60g weiche Butter

16+3 Oreokekse

600g Frischkäse

125g Zucker

2 Eiweiß

3EL Mehl

1 Päckchen Vanilleextrakt

OreoCheesecake by ScienceMadeZubereitung:

Die Springform fetten und mit Backpapier auslegen. Ofen auf 150°C vorheitzen. Die Kekse aufdrehen und von der weißen Creme befreien. Die Kekse möglichst fein zerkleinern. Einen Esslöffel herausnehmen Die flüssige Butter mit den Kekskrümeln mischen. Den Boden der Springform damit auslegen und für 10 Min in den Ofen stellen.

In der Zwischenzeit den Frischkäse mit dem Zucker, den Eiern und Mehl schön cremig schlagen. Den EL Keksbrösel vorsichtig unter heben. Auf den vorgebackenen Boden geben und etwa 30 Min backen. Damit der Kuchen nicht brüchig wird, den Kuchen im Ofen abkühlen lassen. Die drei anderen Oreokekse nur grob zerkleinern und als Deko auf den Kuchen geben.

OreoCheesecake by ScienceMadeProbeessen durften die Mädels vom Tanzen. Der Kuchen war schneller weg als ich gucken konnte, gefolgt von der Frage: „Gibt es den beim nächsten Mal in groß“… Da hüpft das Bäckerherz ❤

Alles Liebe,

Nova

Photo&Rezept: Nova aka StolzwieOskar

 

Kokos-Zwetschgen-Klöße…

…oder lila Glück in Soße.

Da stand er, der Korb prall gefüllt mit dunkellila Zwetschgen…Wie könnte mein kleines Herz da nein sagen?! Ich liebe diese süßen Pfläumchen so sehr, dass wenn ich nicht aufpasse, so ein Korb ruck zuck leer gefuttert ist, ohne das auch nur ein Kuchen gebacken oder Marmelade Ihren Weg ins Einmachglas gefunden hat. Zum Glück braucht man für die Kokos-Zwetschgen-Klöße nur 8 Pfläumchen… Mit noch warmer Kokos-Vanille-Soße in eine Schüssel geben und unter die dünne Decke kuscheln und zu schauen, wie der erste Spätsommersturm den Tag verdunkelt. Herrlich!

Kokos-Zwetschgen-Knödel by ScienceMadeZutaten für 2 Personen:

8 Zwetschgen

20g Marzipan (wer mag 8 Zuckerstücken)

350g Kartoffelkloßteig

1 Eigelb

2EL Mehl

1Dose Kokosmilch

1Pkt. Vanillepuddingpulver

150ml Milch

4EL Zucker

Kokos-Zwetschgen-Knödelby ScienceMadeZubereitung:

Marzipan in 8 gleich große Stücke schneiden. Zwetschgen bis zur Hälfte aufschneiden, entkernen und mit Marzipan füllen. Kartoffelkloßteig, Eigelb und Mehl mit dem Knethacken des Mixers vermischen. Teig in acht gleich große Teile teilen, flach drücken und die Zwetschgen hinein legen. Den Teig um die Zwetschge schließen und fest drücken. Die Klöße in heißes, nicht kochendes Wasser legen. Klöße sind gar, wenn sie oben schwimmen.

Für die Soße, Kokosmilch erhitzen. Puddingpulver und Zucker in der Milch auflösen. Kochende Kokosmilch vom Herd nehmen und Milchmischung unterrühren bis die Masse fest wird. Etwas Kokos mit gleichen Teilen Zucker und Butter in der Pfanne braun werden lassen. Die fertigen Klöße in den Kokosraspeln rollen.

Kokos-Zwetschgen-Knödel by ScienceMade

Klöße in der Kokos-Vanille-Soße baden und darauf hoffen, dass morgen der wunderschöne Spätherbst beginnt…

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘