Archiv für den Monat Oktober 2013

Neulich in…

…oder einmal basteln mit Tchibo und Fräulein Klein.

Ich bastele für mein Leben gern oder sollte ich sagen ich surfe auf der Do-It-Yourself-Welle? Weshalb ich einen Bastelschrank besitze der über und übervoll ist mit Papier, Stempeln, Stoff, Wolle, Bändern und noch mehr Papier. Und hätte ich ein Bastelzimmer, wäre es wahrscheinlich ebenfalls bis zum Bersten gefüllt mit abertausenden Bastelutensilien… Genau aus diesem Grund hab ich mich für den Tchibo „Back-und Bastelworkshop mit Fräulein Klein“ beworben. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie happy ich war, als ich dann wirklich nach Hamburg fahren durfte. Getestet werden sollten die neuen Tchibo-Adventsprodukte, die ab 30.10.2013 in den Läden zu finden sind.

Basteln bei Tchibo by ScienceMadeVor lauter Aufregung konnte ich nur einmal vom Franz-Brötchen abbeißen und bin glatt zwei Haltestellen zu früh ausgestiegen. Die Aufregung war natürlich völlig umsonst. Die anderen fünf Mädels waren super lieb und alle, genau wie ich, blond. Das Team von Tchibo hat sich unglaublich toll um uns gekümmert und bereits zu Beginn eine sehr entspannte Stimmung geschaffen. Jeder bekam seinen eigenen Bastelplatz auf dem Unmengen von Tchibo-Kreativprodukte standen. Mein Herz machte erst einmal kurz einen Begeisterungsaussetzter wegen all‘ des tollen Papiers, Masking-Tapes und Bastelwerkzeugs (mein absoluter Favorit).

Basteln bei Tchibo by ScienceMadeThema des Bastelworkshops war natürlich Weihnachten… Da das Fest mit riesen Sprüngen naht, war es unsere Aufgabe eine Verpackung, Baumschmuck und eine Karte zu basteln. Yvonne Bauer alias Fräulein Klein hat zum Glück ein paar Ideen mitgebracht. Dann wurde auch schon, sich nett unterhalten, Ideen ausgetauscht und drauflos gewerkelt. Gar nicht so einfach, wenn man nicht an seinem eigenen Arbeitsplatz sitzt. Da sucht man dann etwas verzweifelt nach dem doppelseitigem Klebeband, fragt sich, wie man nur ohne Schneidemaschine arbeiten soll und wie genau macht man jetzt den Stempel sauber…Basteln bei Tchibo by ScienceMadeWährend meine Verpackung zwar ganz hübsch, aber mich nicht ganz überzeugt hat, war ich bei meinem Baumschmuck doch etwas Ideenlos. Zum Glück kam mit der Weihnachtskarte meine Paradedisziplin und ja, erst da war ich wirklich zufrieden mit meiner Bastelidee. Wer mag kann sich bei Tchibo die Anleitungen für unser Gebasteltes herunter laden und wenn euch meine Karte gefällt freu ich mich natürlich, wenn Ihr für mich stimmt. Nach dem Mittag und einem Kaffee, wir waren ja immerhin bei Tchibo, durften wir dann noch Lebkuchenmänner dekorieren. Die Ausstechform wandert definitiv noch in meinem Einkaufskorb und nach dem Rezept für das Icing werde ich Yvonnes Buch noch einmal durchstöbern. Zum Schluss ging es dann vor die Kamera und ich durfte meine Karte noch einmal basteln, damit ihr euch die PDF-Datei mit passenden Fotos herunterladen könnt (HIER; allerdings erst nach Anmeldung).

Basteln bei Tchibo by ScienceMade

Dann war der Tag auch schon vorbei, viel zu schnell wie ich noch immer finde. Überglücklich bin ich zu Hause angekommen, mit wunderbaren Eindrücken und sehr lieben neuen Bekanntschaften. Vielen Dank an das tolle Tchibo-Team für die tolle Organisation, die tollen Menschen und den tollen Produkten. Ich denke, das werde ich noch meinen Enkeln erzählen…

Alles Liebe,

Nova

P.S. Wer genau wissen möchte, womit wir gebastelt haben, kann sich gern Betty’s Video anschauen… und noch ein wenig auf Ihrer Seite verweilen.

Photos: Tchibo & Nova

Advertisements

Honigmüsliriegel…

…oder wir laufen für Kuchen.

Diejenigen, die unserem Blog schon etwas länger folgen, können sich vielleicht noch an diesen Post erinnern. Für 2013 habe ich mir vorgenommen, erneut den Halbmarathon zu laufen und Fräulein Schulz‘ läuft mit. Und ganz ehrlich, zu zweit trainiert es sich viel leichter. Morgens steht es sich besser auf, wenn man zum Laufen abgeholt wird und längere Strecken schafft man mit links, wenn jemand die ganze Zeit mit einem quatscht. Damit wir die 21 km auch wirklich durchhalten, habe ich ein paar Motivationsriegel kreiert, die uns Start, Lauf und Ziel versüßen sollten. Aber sie sind auch perfekt als kleiner Snack zwischendurch…

Honigmüsliriegel by ScienceMade IIZutaten:

250g gekörnte Haferflocken

50g Puffreis

50g getrocknete Äpfel

50g getrocknete Rosinen und Cranberries

50g Hasselnüsse

50g getrocknete Bananen

50g Butter

100g Zucker

100g Honig

Honigmüsliriegel by ScienceMadeZubereitung:

Getrocknete Früchte und Nüsse grob hacken. Haferflocken, Puffreis, Früchte und Nüsse mischen. 20×20 cm Form mit Backpapier auslegen. Eine Butter, Zucker und Honig in einem großen Topf zum karamellisieren bringen. Erst wenn es goldbraun glänz die restlichen Zutaten in den Topfgeben und alles gut mischen. Die Masse auf das Backpapier geben und mit einem Löffel festdrücken. Etwa 3 Stunden trocknen lassen. Dann in Riegel schneiden.

Honigmüsliriegel by ScienceMade…Fräulein Schulz‘ hat mich ab Kilometer 18 alleine laufen lassen. So konnte ich die letzten Meter alleine laufen und einfach glücklich darüber sein, dass ich mein Ziel erreicht habe.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag sollte bereits direkt nach dem Lauf erscheinen, aber die Redaktion musste erst einmal duschen und ist dann vor Erschöpfung eingeschlafen

Sweet table II…

  …oder man wird nur einmal drei.

Vor kurzem wurde ich von meiner Freundin M. gefragt, ob ich nicht für ihren Neffen zum dritten Geburtstag einen Sweet Table gestallten möchte. Babyblau sollte er werden der Mini-Sweet Table, mit gaaaaaaanz vielen Cake-Pops. Ein paar kleine Happen, die die Kinder eben mal schnell vom Tisch mopsen können. Wie könnte ich bei so einer Herausforderung nein sagen?!

Sweet Table II by ScienceMadeDie Deko habe ich in weiß-blau gehalten. Nach recht langer Abstinenz hat mir das Zubereiten der Cake-Pops am meisten Freude bereitet. Dafür habe ich einfach einen Rührteig zubereitet und die eine Hälfte des Teiges blau gefärbt, während die andere unberührt von farblichen Einflüssen blieb. Weil ich finde, dass es hübscher aussieht, wenn nicht alle Cake-Pops gleich dekoriert werden, hat eine Hälfte der Cake-Pops gesessen und die andere wurde mit extralangen Stielen in kleine Milchflaschen gesteckt.

Sweet Table -Cake-Pops by ScienceMade

Sweet Table-Cake-Pops by ScienceMadeFür die Torte wurde etwas Fruchtiges gewünscht. Gar nicht so einfach im Herbst, wo doch alles Beerenartige die Regale der Kaufhallen verlassen hat… Aber zum Glück habe ich in dem Buch „Die wunderbare Welt der Fräulein Klein“ das sehr leckere Rezept für eine Aprikosen-Thymian-Torte gefunden. Die Aprikosen habe ich einfach durch Nektarinen ersetst. Als Geburtstagsdeko habe ich an zwei lange Cake-Pop-Stiele einen Faden befestigt, an dem ich mit Masking Tape passende Wimpelkette gebastelt habe.

Sweet Table-Nektarinen Thymian Torte by ScienceMadeSweet Table-Nektarinen Thymian Torte by ScienceMadeDa die meisten Kinder Schoki genauso lieben wie meine Freundin M. und ich, viel die Wahl der Cupcakes sehr, sehr schnell auf die mehr als schokoladigen Cupcakes von Klitzeklein. Die habe ich schon tausendmal gebacken und das Beste ist, die Creme gelingt wirklich immer. Die fertigen Cupcakes wurden dann in die süßen blauen Cupcake Wrapper gestellt. Tipp: Die Cupcakes in normalen weißen Förmchen backen und dann erst in die Wrapper stellen, da sie sonst durch die Butter im Teig einwenig durchfetten und dann nicht mehr so hübsch sind.

Sweet Table-Cupcakes by ScienceMadeDie ersten Kinder haben sich bereits während des Aufbauens mit großen, leuchtenden Augen vor den Mini-Sweet-Table gestellt. Sie konnten es alle gar nicht abwarten eine Cake-Pop vom Tisch zu mopsen. Könnte einem Backen eine größere Freude machen?

Alles Liebe,

Nova

 Photos: Fräulein Schulz‘

Cupcake Wrapper, Milchflaschen : Schönhaberei

Candymelts, Cake-Pop-Stiele: cake-pops.de

Farbpaste: zuckerpapier24

Apple Puree Crumble…

ApplePureeCrumble by Sciencemade

…oder ein Schnittchen für Schneewittchen.

Ich gebe es ja zu, in den letzten Wochen habe ich mich versteckt…und zwar auf der Couch. Habe meinen Vorrat an Decken aufgestockt, mir neue Wärmflaschen, Kirchkern- und Moorkissen organisiert und Berge von Teesorten durchstöbert *solljaauchvoninnenwarmbleiben*. Kurz gesagt, ich habde mich auf den Winter vorbereitet. Ich gestehe, als Sommerkind verstecke ich mich ab 15°C einfach gerne hinter dicken Stricksachen, unter Bergen von Decken mit etwas warmen in der Hand. Aber der goldene Spätsommer macht es einem nicht ganz leicht, den Weggang des Sommers nach zu trauern. Schon gar nicht, wenn er mit goldenem Apfelmus um die Ecke luschert und dabei lieblichst meinen Namen flüstert…ApplePureeCrumble by SciencemadeZutaten:

350g kalte Butter

500g Mehl

175g Zucker

½ TL Zimt

360g ApfelmusApplePureeCrumble by Sciencemade

Zubereitung:

Eine 24 x 24 cm Form mit Backpapier auslegen und Ofen auf 175 °C vorheizen. Kalte Butter in kleine Quadrate schneiden. Mit den Händen Mehl, Zucker und Zimt zu bröseln kneten. ¾ des Teiges auf dem Backpapier verteilen und platt drücken, sodass eine ebene Oberfläche entsteht. Apfelmus auf dem Boden verteilen. ACHTUNG: am Rand etwa 1 cm frei lassen. Die restlichen Brösel auf dem Apfelmus krümeln. Ab damit in den Ofen und 45 min backen. Aus dem Ofen befreien und in der Sonne abkühlen lassen. Einmal in der Mitte durchschneiden. Dann die hälften in 1,5 cm breite Streifen schneiden.

ApplePureeCrumble by SciencemadeFalls jemand eine passende Teeempfehlung zu den Apfelmus-Schnittchen hat, ist der herzlichst bzw. wärmstens Willkommen.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Nova

Rezept: Lecker Backery No°1/2013