Archiv der Kategorie: Herzhaftes

Möhren-Whoopie-Pies…

…oder man kann den Osterhasen schon an den Möhren knabbern hören.

Ich gebe gern zu, in den letzten Wochen hat es mir etwas an Inspiration gefällt. Ich habe einfach zu viele großartige Bilder bei Instagram gesehen und geliked, so dass mir meine Backwaren, Mahlzeiten und Ideen so furchtbar klein vorkamen. Ein Ende setzten meiner Insprirationsdurststrecke vier klitzekleine Hasenöhrchen. Gesehen und verliebt habe ich mich in diese süßen grauen Eierwärmer bei loc.coco petit. …Und da war sie da, die Inspiration in Form von süßen Häschengesichter und Möhren. Ich liebe Möhren. Ob roh, geraspelt, in der Suppe, im Kuchen, mit Kadamon oder Paprikadipp, und als Whoopie Pies. Diese riesigen Kuchensandwiches haben es mir schon ewig angetan, aber es ist das erste Mal, dass ich Sie herzhaft zubereite…MöhrenWhoopiePies by ScienceMadeZutaten für 8 Whoopies
250g geraspelte Möhren
80g Parmesan
80g weiche Butter
300g Mehl
2TL Backpulver
2 Eier
Gorgonzolacreme
200g Schmand
250g Gorgonzola
Kresse, SchnittlauchMöhrenWhoopiePies by ScienceMadeZubereitung
Möhren fein raspeln. Parmesan reiben. Butter, Mehl, Backpulver und die beiden Eier miteinander vermengen. Möhren und Parmesan vorsichtig unterheben. Tipp: Will man die Möhrenwhoopies nicht mit Gorgonzola essen, sollte man einen halben Teelöffel Salz hinzugeben. Mit einem Eislöffel sechzehn Kugeln auf mehreren Backblechen verteilen. Bei 180°C etwa 15 Minuten backen. MöhrenWhoopiePies by ScienceMadeDen Gorgonzola in grobe Stücke schneiden. Die Gorganzolastücken zusammen mit dem Parmesan in ein hohes Gefäß geben. Mit einem Pürierstab fein zerhacken bis eine zähflüssige Masse entsteht. Schnittlauch klein hacken. Kresse schneiden. Schnittlauch und Kresse unter die Creme heben. Creme in einen Spritzbeutel füllen. Die Creme auf die Hälfte der Whoopie Pies geben. Die andere Hälften darauf setzten.MöhrenWhoopiePies by ScienceMade…und wer sich, so wie ich, sofort in die kleinen Hasenöhrchen schockverliebt hat, sollte ganz dringen bei loc.coco’s DaWanda Shop vorbei schauen. Da gibt es noch viel mehr zuckersüße kleine Hasen, Wale oder Enten.

Alles Liebe,
Nova

Eierwärmern: loc.coco petit                                                                                                                               Rezept: Creme aus der Lecker Backery
Photos: Fräulein Schulz‘

Birnen-Möhren-Tarte…

…oder Bonjour Frühling.

Ganz überwältig von den ersten Sonnenstrahlen und dem zarten Blauton der Krokusse, bin ich doch fast ein bisschen geneigt in mein neues Blümchenkleid zu schlüpfen. Da fühlt man sich dann glatt ein klein wenig Parisenne… Hach wie herrlich wäre es jetzt in Paris in einem Café zu sitzen und eine Tarte in der Sonne zu genießen? Das wäre doch gelacht, wenn ich das mit der Tarte nicht selber aus dem Ofen zaubern könnte. Und mit ausreichend Phantasie fühlt es sich in der Sonne sitzend auch als wär‘ ich in Frankreich…Birnen-Möhren-Tart by ScienceMade

Zutaten
ein runder Blätterteig
ein Bund Möhren (möglichst kleine)
½ Birne
50g Walnüsse
50g Ziegenfrischkäse
etwas Petersilie
3 Eier
200ml Milch
etwas Salz, Pfeffer, Zucker und MuskatBirnen-Möhren-Tart by ScienceMade

Zubereitung
Blätterteig in einer Quicheform auslegen. Möhren vom grün befreien und putzen. Birne entkernen und in Spalten schneiden. Abwechselnd kreisförmig in die Form auslegen. Walnüsse grob hacken. Walnüsse und Frischkäse auf den Birnen und Möhren verteilen. Eier mit der Milch verquirlen mit Salz, Pfeffer, Zucke und Muskat würzen. Die Petersilie dazugeben. Die Eiermilch in die Form geben. Etwa 40 Minuten bei 200°C backen.Birnen-Möhren-Tart by ScienceMade

Jetzt noch ein Cafè au Lait und es ist der weltbeste Sonntag,

Nova

Feta-Kohlrabi-Suppe

…oder heute bin ich der Suppenkasper.

Der Himmel ist aschgrau und lange Fäden fallen dann und wann hinab. Wer könnte sich da am heutigen Sonntag keinen schöneren Ort vorstellen als die Couch vorstellen. Ein gemummelt in die Decke, ohne Räue einen Film nach dem anderen schauend und dann und wann den Bauch mit Suppe aufgewärmt. Hach…so kann der Herbst ruhig öfter daher kommen. Die erste Suppe wurde direkt getestet und für lecker empfunden… Dabei habe ich entdeckt, dass Kohlrabi gar nicht so langweilig ist. KohlrabiSuppe by ScienceMadeZutaten
3 Kohlrabis
1 große Gemüsezwiebel
½ Porree
800ml Gemüsebrühe
200g Feta
2 Lorbeerblätter
etwas Walnuss, Petersilie, Toast und Feta
Salz, Pfeffer und ÖlKohlrabiSuppe by ScienceMadeZubereitung

Kohlrabi schälen und in grobe Stücke würfeln. Gemüsezwiebel vierteln und Porree in Streifen schneiden. Einen mittelgroßen Topf erhitzen. Porree und Zwiebel glasig anbraten. Den Kohlrabi dazu geben und ebenfalls kurz anbraten. Die Gemüsebrühe dazu geben und zusammen mit dem Lorbeer kochen bis der Kohlrabi weich ist. Den Feta in die Suppe bröseln. Wenn der Feta weich ist mit Hilfe des Pürierstabes alles fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe durch ein Sieb passieren. Wenn man mag, dann mit Walnüssen, Petersilie, Toast und Feta toppen.KohlrabiSuppe by ScienceMade

…und wenn noch was übrig bleibt, dann schnell einkochen. Wer weiß, wie schnell der nächste regennasse Sonntag wieder kommt.
Alles Liebe,
Nova

Neulich in…

… oder Kartoffelfest auf dem Finkenhof.

Mit der Gabel in der Hand auf dem Acker stehen und in der Erde nach Kartoffeln buddeln, ist für mich als eingefleischtes Stadtkind eine aufregende Vorstellung. Das riecht nach echter Natur, nach Abenteuer und schmutzigen Klamotten. Klar, dass ich Feuer und Flamme war, als ich die Einladung zum Kartoffelfest auf dem Hof der ganz wunderbaren Anne bekommen habe. Also, in meine ollste Hose gesprungen, die Sommeroutdoorschuhe *besitze ich tatsächlich!!! raus gekramt, den Lieblingsneffen geschnappt und nach Lindhorst gefahren. Entgegen meiner Erwartungen von saftig, grünen Kartoffelpflanzen mit zarten lila Blüten sieht so eine Kartoffelpflanze kurz vor der Ernte schon etwas traurig aus… Das muss so, hab ich mir erklären lassen*logisch, oder? Na dann mal los!Kartoffelfest by ScienceMade

Es dauerte keine halbe Stunde und das Kartoffelfeld war leer gefegt bis auf die letzte Knolle. Selten hab ich so viele glücklich, geschaffte Gesichter gesehen… und so einen großen Berg Kartoffeln. Logisch, dass die ersten Kartoffeln direkt verkostet werden mussten. Kartoffelfest auf dem Finkenhofby ScienceMadeZack wurde ein Eimer voll ins Wasser gekippt und fleißig von der Erde befreit. Während ein Teil der Knollen direkt im Topf mit viel Salz und Kümmel gekocht wurde, wurde der Rest geschält *hach fühle ich mich herrlich bäuerlichKartoffelfest auf dem Finkenhof by ScienceMade

Die restlichen Kartoffeln wurden zu Kartoffelpuffern, klein und fein mit einem Hauch Muskat. Zusammen mit einer riesigen Schüssel Apfelmus ein Festtagsschmaus. Hätt‘ ich mich nicht gleich so begeistert auf die fertigen Kartoffelpuffer gestürzt, hätte ich vielleicht auch ein paar traumhafte Bilder von der Tafel mitten im Garten unter dem Apfelbaum gemacht. Hab ich aber nicht. Zum Glück bekomm ich im Moment nicht genug von Reibekuchen…Kartoffelpuffer by ScienceMade

Zutaten für 8 Puffer:
500g Kartoffeln
1 kleines Ei
4EL Mehl
Salz, Muskat, wer mag etwas Pfeffer2 säuerliche Äpfel
1EL brauner Zucker
2EL Zitornensaft
Eine Prise ZimtKartoffelpuffer by ScienceMade

Zubereitung
Kartoffeln waschen, putzen und schälen. Kartoffeln grob raspeln und in eine Schüssel geben. Zusammen mit dem Ei und Mehl zu einer Masse vermischen. Mit Salz und Muskat abschmecken. Den Apfel in dünne Scheiben schneiden. Zwei Pfannen erhitzen und Butter darin schmelzen. Die Kartoffelmasse löffelweise in der Pfanne verteilen. Etwa 3-4 Minuten auf beiden Seiten knusprig braun braten und zum warm halten in den lauwarmen Ofen stellen. Die Apfelscheiben in die andere Pfanne geben und zusammen mit dem Zucker karamellisieren lassen. Die Äpfel mit dem Zitronensaft ablöschen und den Zimt hinzugeben. Alles etwas andicken lassen. Zusammen mit den Kartoffelpuffern wegputzen. Kartoffelpuffer by ScienceMadeSatt und glücklich und voller frischer Luft bin ich direkt eingeschlafen… so schön war es.

Alles Liebe,
Nova

*Mit dickem Dank an Anne, es war ganz wunderbar…

Rote Beete Salat…

…oder jetzt ist er da der Frühling.

Sobald die ersten Sonnenstrahlen auf meiner Nasenspitze kitzeln, schnappe ich mir meinen grasgrünen Liegestuhl und verschwinde auf den Balkon. Einfach mal so, zum Seele baumeln lassen. Draußen Frühstücken, mit den Mädels beim Kaffee kichern wie Teenies, und die lieben Nachbarn mit dem Abendbrot neidisch machen. Etwa mit dem unglaublich leckeren Rote-Beete-Salat. Allerdings gebührt das Lob meinem lieben Freund E., der uns zeigen wollte das Rote Beete mehr kann als gekocht im Glas rumzuhängen…Beetroot salat by ScienceMade

Zutaten:

250g Rucola

1 Rote Beete

3EL Walnüsse

2 Knoblauchzehen

‚Olivenöl

1EL schwarzer Balsamico Essig

1EL Honig

3 getrocknete DattelnBeetroot salat by ScienceMade

Zubereitung:

Den Rucola waschen und trocknen. In eine große Schüssel geben. Rote Beete schälen und in Stücke schneiden. In eine kleine Schüssel geben und in dem Essig mit Pfeffer und Salz einlegen. Die Nüsse grob hacken. Eine kleine Pfanne erhitzen. Den Knoblauch in dem Olivenöl kurz anbraten. Die Nüsse zusammen mit dem Honig in der Pfanne kurz anbraten. Die Rote Beete über den Rucola geben. Mit den gebratenen Nüssen und den Datteln bestreuen. Hinsetzen und genießen.Beetroot salat by ScienceMade

So, wer möchte dann heute mit mir die Nachbar neidisch machen?`

Den weltbesten Sonntag,

Nova

Photos: die zauberhafte Fräulein Schulz‘

 

Stulle mit Brot…

…oder ohne dich hätt‘ ich immer Hunger.

Wer mir auf Facebook folgt, hat vielleicht mitbekommen, wie unglaublich aufgeregt ich vor einer Weile war. Willi vom plaisir.blog hatte die verrückte Idee ganz viele fremde Menschen, die einfach gern essen, an eine lange Tafel zu setzten,  um mit ihnen „Essen“ zu zelebrieren. Natürlich wollten wir dabei sein, denn für verrückte Ideen sind wir immer zu haben…Vier Wochen hatten wir Zeit für Stulle mit Brot* Brotrezepte Probe zu backen, an der Deko zu werkeln und Menschen zu finden, die sich auf das Abenteuer „Brot“ einlassen wollten. Während Willi mit der wunderbaren Anna von Ann.Meer an der Deko bastelten, lief mein Ofen zu höchst formen auf…

Stulle mit Brot IEine lange Tafel wurde in der Weinwirtschaft Grün, einem liebevoll dekorierten Weinlokal, mit einem sehr langen Streifen Packpapier versehen. Das tolle daran, Willi und Anna haben sie komplett bestempelt. Auf der Tafel stand eine ganz zauberhafte Blumendeko aus getrockneten Blumen und Getreide, in die ich mich ganz schwer verliebt habe. Aber was hätte man anderes Erwarten können, vom besten Blumenladen der Stadt…

Stulle mit Brot by ScienceMadeAuf jedem Platz fand man ein kleines, ganz bezauberndes Tischkärtchen, dass Anna extra für den Abend gestaltet hat. Da ist natürlich gleich eins als Erinnerung in meine Tasche gewandert. Fräulein Schulz‘ mit Ihrer unglaublich schönen Handschrift hat für den Abend 30(!) Menükarte mit einer Feder beschrieben, mit Tintenklecksen versehen und auf jedes Plätzchen eines gelegt…

Stulle mit Brot by ScienceMadeEin paar Grissini dienten an diesem Abend als Appetizer, denn auch Grissini sind eine Art Brot. Als Dankeschön an unsere unglaublich lieben Gäste gab es ein kleines Mitgebsel in Form einer Brotbackmischung für mein Lieblingsbrot: Zucchini-Feta-Ciabatta. Jetzt wollt Ihr sicher wissen, was denn Feines auf den Tellern gelandet ist. Den Anfang machte das mediterrane Brot: ein Zucchini-Feta-Ciabatta, dass ich auf Lykkelig entdeckt habe. Dazu gab es Tapenade, Tomaten-Auberginen-Salat und in Olivenöl eingelegte Frischkäsebällchen. Leider gibt es kein Bild davon, aber vielleicht hat einer der Gäste noch eines…

Zucchini-Feta-Ciabatta by ScienceMadeEs folgte eine deftige Brotzeit. Willi hat eigens dafür  ein Sauerteigbrot gebacken, weil ich mich nicht getraut habe. Das Walnussbrot war Teil der Brotzeit und passte so wunderbar zu dem aus den Niederlanden importierten Käse. Schinken und kleine Knacker durften natürlich auch nicht fehlen. Übrigens ließ Willis Mama es sich nicht nehmen, extra für den Abend Schmalz zu machen, wie hätten wir da nein sagen können.Brotzeit by ScienceMadeBrotzeit by ScienceMadeEin bisschen Brot Parisienne gehörte natürlich zu dem Brotabend, denn so ein Baguette fehlt ja heute bei keiner Feier. Das Baguette hat mich übrigens am meisten überrascht. Besteht es doch nur aus Mehl, Wasser, Salz und Hefe, unglaublich, dass dabei etwas so wohl Schmeckendes herauskommen kann. Dazu gab es nur Käse: Blauschimmelkäse, einen Comte und einen Camembert.

Brot parisienne by ScienceMadeBrot parisienne IIWer jetzt noch nicht satt war, durfte noch ein kleines, feines Zimtbrioche vernaschen… mit einem Glühweingelee, einer Spekulatius-Schokocreme oder einem Vanillekaramell. Wer nicht mehr konnte hat einfach am Brioche gerochen. Denn es war noch ganz warm und verbreitete den süßlichen Geruch eines Milchbrötchens…süßer Abschluss by ScienceMadeStulle mit Brot by ScienceMadeAm Ende des Abends waren wir alle unglaublich glücklich, dass es von Anfang bis Ende ein so schöner Abend geworden ist. Dank der tollen Gäste, die alle so offen waren für die Idee und all die anderen Menschen im Raum. An dieser Stelle noch einmal ein dickes Danke, an die Weinwirtschaft Grün für den Raum, Max Marchant vom Blumenladen Floralakzent, Anna von Ann.Meer für das tolle Design, die Jungs von Tor5 für die tollen Holzscheiben und natürlich Willi, denn ohne dich hätte es den Abend nie gegeben.

Ich knutsche Euch alle nochmal,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Rezepte: Alle direkt verlinkt, sollte ich was vergessen haben, sagt bescheid 😉   

 *umgangssprachlich eine beschmiertes Brot

Walnussbrot…

…oder Brot in seiner schönsten Form.

Jetzt ist es genau eine Woche her, dass ich gleichzeitig unendlich aufgeregt und unglaublich glücklich war… Ach was sag ich, eigentlich hält es noch immer an. Und während Fräulein Schulz‘ noch fleißig die Bilder für euch aufhübscht, präsentiere ich euch den „Star des Abends“: das Walnussbrot. Dabei hatte ich mit diesem Brot die meisten Startschwierigkeiten. Beim ersten Versuch ist der Hefeteig nicht aufgegangen und beim nächsten Mal war es zu trocken. Aber an seinem großen Abend hat das Walnussbrot gezeigt, was es wirklich kann. Süß, saftig, nussig und herzhaft kommt es daher und hat allen anderen Broten die Show gestohlen…

Walnussbrot by ScienceMadeZutaten:

100g Walnüsse

1 Würfel frische Hefe

250ml warmes Wasser

250g Mehl

250g Dinkelmehl

10g Salz

2EL Zuckerrübensirup

Walnussbrot by ScienceMadeZubereitung:

Walnüsse grob hacken. Die Hefe kurz in dem warmen Wasser liegen lassen und anschließend gut verquirlen. Mehl, Dinkelmehl, Salz, Zuckerrübensirup und Walnüsse in eine große Schüssel geben. Mit den Knethacken die Zutaten vermengen, dabei langsam das in Hefe aufgelöste Wasser hinzugeben. Den Teig solange vermengen bis sich um den Hacken eine Kugel bildet. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und 60 Min an einen warmen Ort gehen lassen. Eine Schüssel mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen und auf 180°C vorheizen. Der Teig sollte nun aufgegangen sein. Entweder den gesamten Teig auf ein mit Backpapier ausgelegte Blech legen oder zwei kleine Brote formen. Alles etwa 30 Min backen, dann duftet auch schon die ganze Wohnung.

Walnussbrot by ScienceMadeIch glaube sogar, der ein oder andere Gast etwas von dem Walnussbrot in die Tasche gesteckt hat…*welch Kompliment hüpf*

Alles Liebe,

Nova

Photo: Nova

Holzbrettchen: Tor5

Salz-Thymian-Grissini…

…oder immer wieder sonntags.

Und, was macht Ihr sonntags so? Gaaaaanz lange im Bett liegen, dann mit der Bettdecke auf die Couch wechseln und den ganzen Tag im Nachthemd verbringen… Wenn der Sommer vorbei ist und mich auch die Herbstsonne *denn ich weiß, dass sie schwindelt* nicht vor die Tür locken kann, sieht für mich genau so ein absoluter Lieblingssonntag aus. Am liebsten mit einem dicken Buch in der Hand oder einem kleinen Sonntags-Film-Marathon mit Bridget, Tiffany, Carrie und Co. Dazu gibt es dann natürlich was zu knabbern… Vor kurzem habe ich Grissini für mich entdeckt. Die langen Pizzastangen kann man so wunderbar für einen Sonntag im Ruhemodus vorbereiten. Dann einfach in das dippen, was der Vorratsschrank so her gibt. Am liebsten in den scharfen Paprikadip oder N*tella…

Salz-Thymian-Grissini by SciencemadeZutaten Grissini:

10 Stiele Thymian

½ Würfel Hefe

150ml warmes Wasser

1EL Zucker

5EL Olivenöl + etwas mehr zum einstreichen

1 Eiweiß

1TL Meersalz

360g Mehl

2 EL Meersalz

Zubereitung:

Thymianblätter von den Stielen abziehen. Hefe in dem warmen Wasser auflösen. Mehl, Zucker und Salz vermengen und in eine große Rührschüssel geben. Mit der Faust eine Mulde drücken und Wasser, sowie Olivenöl hineingeben. Mit dem Knethacken der Küchenmaschine langsam verrühren, dabei das Eiweiß und Thymianblätter nach und nach hinzugeben. Wenn der Teig sich wie eine Kugel um den Knethacken dreht, ist der Teig fertig und wird mit einem Küchentuch bedeckt für 1h an einen warmen Ort gestellt.

Den aufgegangenen Teig halbieren. Die Hälfte des Teiges zu einer Kugel formen. Eine große lange Stange formen und in gleich große Stücke schneiden. Die Stücke dann in etwa fingerdicke Stangen rollen. Mit Salz, wer mag zusätzlich Thymian, bestreuen und für 13-15 Min bei 175 °C in den Ofen.Salz-Thymian-Grissini by ScienceMade

Zutaten Paprika-Feta-Creme

½ Paprika

50g Frischkäse

50g Feta

2Chili

1 Knoblauchzehe *wer mag

Pfeffer, Salz, Paprikapulver

Paprika klein schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Pürierstab pürieren. Wen es zu flüssig wir etwas mehr Feta hinzugeben.

Salz-Thymian-Grissini by ScienceMadeGrissini kann man, wie ich finde, nicht nur alleine wegfuttern. Sie machen sich auch ganz wunderbar als Mitgebsel oder mitbringsel. Einfach in eine Brottüte stecken und diese schön bekleben oder direkt am Platz drapieren. Dazu ein paar Stangen mit Packband umwickeln, einen kleinen Anhänger dran *hier und auf den Teller legen…

Salz-Thymian-Grissini by ScienceMadeWer will kann gern im Nachthemd vorbei schauen und sich schmatzenderweise zu mir gesellen…

Alles Liebe,

Nova

Photos: Nova

Rezept: lecker.de

Tomaten-Ziegenkäse-Tart…

…oder ich bin so satt, ich mag kein Blatt.

Es war einmal ein kleines blondes Mädchen, das keinen Käse mochte. Egal ob von der Kuh, dem Schaf, oder der Ziege… Aber dann fuhr es in die französische Schweiz. Atmete frische Alpenluft. Roch an saftigem Alpengras. Lauschte den Kuhglocken. Fühlte sich ein bisschen wie Heidi beim Almöhi. Und dann war er plötzlich da, der unbändige Wunsch nach Käse. Seitdem probiere ich mich quer durch die Käsetheke. Gefolgt von der Einsicht, dass Weichkäse doch etwas besser schmeckt als Hartkäse und man sich langsam an die verschiedenen Varianten der verschiedensten Tiere gewöhnen muss. Angetan hat es mir dabei vor allem der Ziegenweichkäse, direkt aus dem Ofen, zusammen mit Tomaten, verteilt auf Blätterteig… Ach ich könnt schon wieder!Tomaten-Ziegenkäse-Tart by ScienceMadeZutaten für 4 Tarts:

1 Blätterteig aus dem Kühlregal

2,5 Tomaten

200g Ziegenweichkäse

wer mag etwas ThymianTomato-goat cheese-Tart by ScienceMadeZubereitung:

Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Tomaten waschen, halbieren und in schmale Streifen schneiden. Ziegenkäse halbieren und ebenfalls in schmale Scheiben schneiden. Blätterteig aus der Verpackung befreien und ausrollen. Mit Hilfe einer Schüssel Kreise aus dem Teig ausschneiden. Den Blätterteig auf dem Backblech verteilen. Dann die Tomaten- und Ziegenkäsescheiben abwechselnd auf den Kreisen verteilen, dabei einen Rand von ca. 1 cm lassen.  Salz, Zucker und etwas Tymian darauf verteilen. Alles für 25 Min im Ofen lassen.Tomato-goat cheese-Tart by ScienceMadeWer jetzt noch etwas skeptisch guckt, nimmt einfach den guten alten Morzarella. Funktioniert genauso gut.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz

Post aus meiner Küche…

…oder zusammen schmeckt‘s besser.

Tauschpartner bei dieser Runde war die liebe Isabelle von Kirschcrumble. Ihr Paket wurde mir von meinem lieben Nachbarn am Montagabend überreicht. Voller Erwartungen habe ich es auf gerissen und bin sofort zum Bäcker gestürmt und habe das letzte Baguette erstanden. Fräulein Schulz‘ und ich haben uns dann erst einmal über den Inhalt des Paketes her gemacht… und ich kann sagen, es war megalecker! Was darin war und worüber ich mich freuen durfte findet Ihr hier und hier nachmachen ist absolut zu empfehlen.

PAMK-Zusammen schmeckt's besser IDas Thema dieser Runde „Zusammen schmeckt’s besser“ lässt reichlich Spielraum für Interpretationen. Am allerliebsten hätte ich mich in den Zug gesetzt und eine riesige Torte mit Isabelle verschlungen. Leider lies das die Zeit nicht zu. Zum Glück dürfte ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Also hab ich in meiner kleinen Küche mit Zutaten experimentiert, die auf den ersten Blick nicht zusammen passen, aber zusammen noch besser schmecken

Himbeeressig IHimbeeressig:

100g Himbeeren

200ml Essig

1 EL braunen Rohrzucker

Zubereitung

Die Himbeeren vorsichtig waschen. Eine kleine Flasche (250ml) mit heissem Wasser sterilisieren. Himbeeren in die Flasche geben. Den Rohrzucker in dem Essig auflösen und in die Flasche geben. Alles gut verschließen und etwa eine Woche ziehen lassen. Sehr lecker zu Salaten mit Obst oder Käse.

Erdbeer-Basilikum-Marmelade by ScienceMadeErdbeer-Basilikum-Konfitüre

500g Erdbeeren

20g Basilikum

200g Zucker (etwas mehr, wenn die Früchte nicht so süß sind)

1 Mal Gelierfix

5g Zitronensäure

Zubereitung

Erdbeeren waschen und den Stiel abschneiden. Basilikum in schmale Streifen hacken. Die Erdbeeren in einen Topf geben und Pürieren. Zucker, Gelierfix und Zironensäure unter rühren. Alles zum Kochen bringen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Gelierprobe machen. Alles wird fest? Wunderbar dann den Basilikum dazugeben und noch einmal alles kräftig umrühren. Die Konfitüre in sterilisierte Gläser füllen. Ich mag am liebsten recycelte Gläser. Den Deckel einfach mit Tafelfarbe bestreichen und eine Notiz darauf hinterlassen…

SchokoChiliKirschkekse by SciencemadeSchoko-Chili-Kirschkekse

200g Butter (Wichtig: Raumtemperatur)

200g Zucker

1 Ei

225g Mehl

1TL Backpulver

100g Schokolade

150g Kirschen

3 getrocknete Chilis

Zubereitung

Schokolade grob hacken. Kirschen entsteinen und vierteln. Chilis zerkleinern. Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Erst das Ei hinzugeben und wenn es vollständig in der Masse verteilt hat, Mehl und Backpulver unterrühren. Das Chili nach und nach hinzugeben. Am besten zwischendurch probieren, damit es die Schärfe bekommt, die ihr mögt. Mit einem Küchenspatel vorsichtig Schokolade und Kirschen unterheben. Dann löffelweise und mit großzügigem Abstand aufs Blech geben. Dann für 8-10 Min bei 180°C backen.

Ich hoffe, Isabelle haben meine kleinen kulinarischen Experimente gefallen…

Alles Liebe,

Nova

 

Photos: endlich wieder Fräulein Schulz‘

Tafellack aus dem Bastelladen

Stempel und Stempelfarbe Stampin‘ up