Archiv der Kategorie: Mediteranes

Stulle mit Brot…

…oder ohne dich hätt‘ ich immer Hunger.

Wer mir auf Facebook folgt, hat vielleicht mitbekommen, wie unglaublich aufgeregt ich vor einer Weile war. Willi vom plaisir.blog hatte die verrückte Idee ganz viele fremde Menschen, die einfach gern essen, an eine lange Tafel zu setzten,  um mit ihnen „Essen“ zu zelebrieren. Natürlich wollten wir dabei sein, denn für verrückte Ideen sind wir immer zu haben…Vier Wochen hatten wir Zeit für Stulle mit Brot* Brotrezepte Probe zu backen, an der Deko zu werkeln und Menschen zu finden, die sich auf das Abenteuer „Brot“ einlassen wollten. Während Willi mit der wunderbaren Anna von Ann.Meer an der Deko bastelten, lief mein Ofen zu höchst formen auf…

Stulle mit Brot IEine lange Tafel wurde in der Weinwirtschaft Grün, einem liebevoll dekorierten Weinlokal, mit einem sehr langen Streifen Packpapier versehen. Das tolle daran, Willi und Anna haben sie komplett bestempelt. Auf der Tafel stand eine ganz zauberhafte Blumendeko aus getrockneten Blumen und Getreide, in die ich mich ganz schwer verliebt habe. Aber was hätte man anderes Erwarten können, vom besten Blumenladen der Stadt…

Stulle mit Brot by ScienceMadeAuf jedem Platz fand man ein kleines, ganz bezauberndes Tischkärtchen, dass Anna extra für den Abend gestaltet hat. Da ist natürlich gleich eins als Erinnerung in meine Tasche gewandert. Fräulein Schulz‘ mit Ihrer unglaublich schönen Handschrift hat für den Abend 30(!) Menükarte mit einer Feder beschrieben, mit Tintenklecksen versehen und auf jedes Plätzchen eines gelegt…

Stulle mit Brot by ScienceMadeEin paar Grissini dienten an diesem Abend als Appetizer, denn auch Grissini sind eine Art Brot. Als Dankeschön an unsere unglaublich lieben Gäste gab es ein kleines Mitgebsel in Form einer Brotbackmischung für mein Lieblingsbrot: Zucchini-Feta-Ciabatta. Jetzt wollt Ihr sicher wissen, was denn Feines auf den Tellern gelandet ist. Den Anfang machte das mediterrane Brot: ein Zucchini-Feta-Ciabatta, dass ich auf Lykkelig entdeckt habe. Dazu gab es Tapenade, Tomaten-Auberginen-Salat und in Olivenöl eingelegte Frischkäsebällchen. Leider gibt es kein Bild davon, aber vielleicht hat einer der Gäste noch eines…

Zucchini-Feta-Ciabatta by ScienceMadeEs folgte eine deftige Brotzeit. Willi hat eigens dafür  ein Sauerteigbrot gebacken, weil ich mich nicht getraut habe. Das Walnussbrot war Teil der Brotzeit und passte so wunderbar zu dem aus den Niederlanden importierten Käse. Schinken und kleine Knacker durften natürlich auch nicht fehlen. Übrigens ließ Willis Mama es sich nicht nehmen, extra für den Abend Schmalz zu machen, wie hätten wir da nein sagen können.Brotzeit by ScienceMadeBrotzeit by ScienceMadeEin bisschen Brot Parisienne gehörte natürlich zu dem Brotabend, denn so ein Baguette fehlt ja heute bei keiner Feier. Das Baguette hat mich übrigens am meisten überrascht. Besteht es doch nur aus Mehl, Wasser, Salz und Hefe, unglaublich, dass dabei etwas so wohl Schmeckendes herauskommen kann. Dazu gab es nur Käse: Blauschimmelkäse, einen Comte und einen Camembert.

Brot parisienne by ScienceMadeBrot parisienne IIWer jetzt noch nicht satt war, durfte noch ein kleines, feines Zimtbrioche vernaschen… mit einem Glühweingelee, einer Spekulatius-Schokocreme oder einem Vanillekaramell. Wer nicht mehr konnte hat einfach am Brioche gerochen. Denn es war noch ganz warm und verbreitete den süßlichen Geruch eines Milchbrötchens…süßer Abschluss by ScienceMadeStulle mit Brot by ScienceMadeAm Ende des Abends waren wir alle unglaublich glücklich, dass es von Anfang bis Ende ein so schöner Abend geworden ist. Dank der tollen Gäste, die alle so offen waren für die Idee und all die anderen Menschen im Raum. An dieser Stelle noch einmal ein dickes Danke, an die Weinwirtschaft Grün für den Raum, Max Marchant vom Blumenladen Floralakzent, Anna von Ann.Meer für das tolle Design, die Jungs von Tor5 für die tollen Holzscheiben und natürlich Willi, denn ohne dich hätte es den Abend nie gegeben.

Ich knutsche Euch alle nochmal,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Rezepte: Alle direkt verlinkt, sollte ich was vergessen haben, sagt bescheid 😉   

 *umgangssprachlich eine beschmiertes Brot

Advertisements

Salz-Thymian-Grissini…

…oder immer wieder sonntags.

Und, was macht Ihr sonntags so? Gaaaaanz lange im Bett liegen, dann mit der Bettdecke auf die Couch wechseln und den ganzen Tag im Nachthemd verbringen… Wenn der Sommer vorbei ist und mich auch die Herbstsonne *denn ich weiß, dass sie schwindelt* nicht vor die Tür locken kann, sieht für mich genau so ein absoluter Lieblingssonntag aus. Am liebsten mit einem dicken Buch in der Hand oder einem kleinen Sonntags-Film-Marathon mit Bridget, Tiffany, Carrie und Co. Dazu gibt es dann natürlich was zu knabbern… Vor kurzem habe ich Grissini für mich entdeckt. Die langen Pizzastangen kann man so wunderbar für einen Sonntag im Ruhemodus vorbereiten. Dann einfach in das dippen, was der Vorratsschrank so her gibt. Am liebsten in den scharfen Paprikadip oder N*tella…

Salz-Thymian-Grissini by SciencemadeZutaten Grissini:

10 Stiele Thymian

½ Würfel Hefe

150ml warmes Wasser

1EL Zucker

5EL Olivenöl + etwas mehr zum einstreichen

1 Eiweiß

1TL Meersalz

360g Mehl

2 EL Meersalz

Zubereitung:

Thymianblätter von den Stielen abziehen. Hefe in dem warmen Wasser auflösen. Mehl, Zucker und Salz vermengen und in eine große Rührschüssel geben. Mit der Faust eine Mulde drücken und Wasser, sowie Olivenöl hineingeben. Mit dem Knethacken der Küchenmaschine langsam verrühren, dabei das Eiweiß und Thymianblätter nach und nach hinzugeben. Wenn der Teig sich wie eine Kugel um den Knethacken dreht, ist der Teig fertig und wird mit einem Küchentuch bedeckt für 1h an einen warmen Ort gestellt.

Den aufgegangenen Teig halbieren. Die Hälfte des Teiges zu einer Kugel formen. Eine große lange Stange formen und in gleich große Stücke schneiden. Die Stücke dann in etwa fingerdicke Stangen rollen. Mit Salz, wer mag zusätzlich Thymian, bestreuen und für 13-15 Min bei 175 °C in den Ofen.Salz-Thymian-Grissini by ScienceMade

Zutaten Paprika-Feta-Creme

½ Paprika

50g Frischkäse

50g Feta

2Chili

1 Knoblauchzehe *wer mag

Pfeffer, Salz, Paprikapulver

Paprika klein schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Pürierstab pürieren. Wen es zu flüssig wir etwas mehr Feta hinzugeben.

Salz-Thymian-Grissini by ScienceMadeGrissini kann man, wie ich finde, nicht nur alleine wegfuttern. Sie machen sich auch ganz wunderbar als Mitgebsel oder mitbringsel. Einfach in eine Brottüte stecken und diese schön bekleben oder direkt am Platz drapieren. Dazu ein paar Stangen mit Packband umwickeln, einen kleinen Anhänger dran *hier und auf den Teller legen…

Salz-Thymian-Grissini by ScienceMadeWer will kann gern im Nachthemd vorbei schauen und sich schmatzenderweise zu mir gesellen…

Alles Liebe,

Nova

Photos: Nova

Rezept: lecker.de

Sommerbouletten…

…oder lass uns zum Strand.

Der blaue Himmel, die weißen Wattewölkchen und die zwinkernde Sonne flüstern schon morgens, bevor der erste Fuß aus dem Bett gesetzt wird: „Hol‘ den Bikini raus, denn es ist Beachtime, Baby“. Wie könnte man diesen frohlockenden Worten wiederstehen? Vor allem jetzt, wo Wochenende ist… Also husch die Lieblingsdecke geschnappt, Sonnencreme aus dem Schrank gefischt und zum Bikini in die Tasche gepackt. Damit es nicht wieder Pommes rot-weiß vom Strandkiosk werden, ab in die Küche gehuscht und was sommerlich, leichtes zubereitet… Sommerbouletten mag ich unglaublich gern, denn sie liegen nicht so schwer im Magen wie die deftigen Leckereien aus dem Strandbad und man kann sie auch viel besser mit den Freunden teilen.

Sommerbouletten by ScienceMadeZutaten:

100g Zucchini

150g Paprika

1 Chilischote

2EL Schnittlauch

8EL Paniermehl

2EL Mehl

1 Ei

250g Quark

Paprikapulver, Salz und Pfeffer

Sommerbouletten by ScienceMadeZubereitung

Zucchini, Paprika und Chilischote in kleine Würfel schneiden. Schnittlauch klein schneiden. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem Teig verkneten. Nicht am Salz sparen, sonst schmecken die Bouletten nach nichts. Das gewürfelte Gemüse dazu geben und alles möglichst gleichmäßig verteilen. Die Sommerbouletten in der Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten. Dann bei niedriger Temperatur noch etwa 7-10 Min weiterbraten lassen. In eine hübsche Box gepackt…

Sommerbouletten by ScienceMade…und dann auf das Fahrrad geschwungen und ab zum See.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Nova

Rezept: Essen und Trinken

Pita-Brot mit Falafel…

…oder einmal Orient und zurück.

Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch…oder sollte ich sagen, wenn die Mäuse aus dem Haus sind, tanzt der Käse auf dem Tisch? Denn anlässlich des alljährlichen Herrentages wird im Hause ScienceMade eine vegetarisch Bulette, gerne auch Falafel genannt, aufgetischt. Zum ersten Mal vor ein paar Jahren in Berlin Kreuzberg entdeckt, verspeist und unter „überaus lecker“ verbucht. Da Kichererbsen mittlerweile dauerhaft auf meiner wöchentlichen Einkaufsliste stehen, brauch ich mir auch an Sonn-und Feiertagen keinen Kopf machen, wo ich denn passend zu meinem Falafelverlangen eine Dose Kichererbsen her bekomme… Dazu gibt es, damals wie heute, unglaublich frische Joghurt-Minz-Soße und ein kleines Potpourri an Gemüse. Falls doch jemand fragen sollte, wo denn da das Fleisch ist, steckt demjenigen einfach den größten Falafel in den Mund, dann kann er nichts mehr sagen…

Pita-Brot mit Falafel by ScienceMade

Rezept:

1 Topf Minze

1 kleine Zwiebel

Knoblauch nach Geschmack

1 Ei

1 Dose Kichererbsen

Semmelbrösel

500ml Sonnenblumenöl

Pita-Brot

1 Avocado

Tomaten, Gurken, Paprika, Salat etc.

250g Joghurt

4 EL Milch

Salz, Pfeffer, Zitrone

Pita-Brot mit Falafel by ScienceMade

Zubereitung:

Minze klein hacken und beiseite stellen. Zwiebeln würfeln. Knoblauch, Kichererbsen, Ei, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu einem Brei zerhacken. In eine Schüssel geben und mit den Zwiebeln und der einen Hälfte der Minze vermischen. Nach und nach Semmelbrösel hinzugeben bis eine formbare Masse entsteht, wie bei einem normalen Klops, und dann zu kleinen Kugeln rollen. VORSICHT: Werden eure Falafel zu groß, passen sie nicht mehr in das Pita-Brot. Gemüse schneiden und auf einem großen oder vielen kleinen Tellern verteilen. Die Avocado mit etwas Salz, Pfeffer und Zitrone grob vermischen. Das Sonnenblumenöl in einem kleinen Topf erhitzen. Die Falafel darin etwa 2 Min frittieren und auf einer Küchenrolle abtropfen lassen.

Für die Jogurt-Minz-Soße die restliche Minze mit dem Jogurt und der Milch mischen. Mit Salz Pfeffer und Zitrone abschmecken. Ab mit dem Pita-Brot in den Toaster, aufschneiden, Avocadocreme auf der einen Seite verteilen und dann mit dem Lieblingsgemüse und den Falafel füllen. Zum Schluss die Jogurt-Minz-Soße darauf verteilen und sich sehr orientalisch fühlen.

Pita-Brot mit Falafel by ScienceMadeIch hoffe ihr genießt heute bei euren Fahrradtouren, Picknicks am See oder zuhause auf dem Balkon oder Terrasse ein kulinarisches Highlight…dann kann man morgen auch wieder arbeiten gehen!

Alles Liebe,             

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine…

…oder einfach nur den Tag genießen.

Vor genau einer Woche bin ich mit Handschuhen und dickem Schal klitschnass und durchgefroren auf Arbeit angekommen. Heute Morgen habe ich die Handschuhe in die Schublade gepackt und gegen meine Big-Shades getauscht, meiner viel zu großen, viel zu protzigen, aber dennoch heiß geliebten Sonnenbrille. Ich gebe es ja zu, heute Morgen war sie vielleicht etwas zu viel, aber das war eben meine Art zu sagen: „Hallo Welt, du hast mich wieder! Komm her und lass dich drücken…“

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine by ScienceMade

Mit steigender Sonnenstundenzahl steigt auch meine Laune ins unermesslich und ich könnte vor Glück platzen …Endlich morgens die Haare nicht mehr föhnen , langsamer mit dem Rad fahren um die Umgebung aufzusaugen, der Tag wird wieder vollgepackt mit Unternehmungen , die Ideen sprudeln nur so aus mir heraus und Beine rasieren findet nicht mehr nur in der Werbung statt.

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine by ScienceMade

Also habe ich heute bei strahlendem Sonnenschein, meine Balkonmöbel aus dem Winterschlaf befreit und mir -bei den Temperaturen- ein mediterranes Abendbrot gemacht. Fräulein Schulz‘ kam auch gleich vorbei, hat mit mir Toskana gespielt und Auberginen-Tomaten Bruschetta verdrückt. Auch ein wenig Mittelmeerfeeling?

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine by ScienceMade

Rezept für 2Personen a 6 Bruschetta:

1 Ciabatta

 3 mittelgroße Tomaten

1 Aubergine

1 kleine Zwiebel

5 Knoblauchzehen

Peffer, Salz, Zucker

Jede Menge Olivenöl

Zubereitung:

Ciabatta in 2 cm dicke Streifen schneiden. Von beiden Seiten mit Knoblauch ein Reiben und beiseite stellen. Tomaten, Aubergine, Zwiebeln und Knoblauch würfeln. Alles außer der Aubergine in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Aubergine in viel Olivenöl in der Pfanne anbraten und zu den Tomaten geben. In der noch warmen Pfanne die Ciabatta scheiben von beiden Seiten in Olivenöl knusprig anbraten. Auf den Balkon setzten und genießen.

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine by ScienceMade

Ja, Ja da schaut auch schon mal der neugierige Nachbar rüber. Aber wir teilen natürlich gerne, denn der Winter ist vorüber…

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Tapenade mit Tomaten auf Zwiebelbrot…

…oder von der Muse geküsst.

Seitdem ich mit dem Bloggen begonnen habe, hat sich meine Wahrnehmung stark verändert. Wenn ich durch Zeitschriften blättere, das Internet durchstöbere oder durch die Stadt laufe, wird alles auch immer auf „Blogtauglichkeit“ gescannt. Eine Idee kann dann zum Beispiel einfach so beim Kaufen von Briefpapier auftauchen. Kann ich die Idee auf der Zunge schmecken und sie lässt mich nicht mehr los, landet sie im Blogbuch. Eine Idee, die sich kürzlich festgesetzt hat, kam mir beim durchblättern der Glamour. Es war kein Rezept sondern ein Beitrag über Kapstadt. Um genauer zu sein ein Bild über das leckere Essen auf dem Neighbourgoods Market und es sah wirklich verdammt lecker aus. Ich musste es natürlich ausprobieren und als ich dann das Rezept zu dem Brot beim Markus gefunden hatte, konnte ich nicht mehr wiederstehen. Deshalb gab es zum Mittag Tapenade mit Tomaten auf Brot. Tapenade, falls sich jemand das selbe fragt wie ich mich, ist eine Olivenpaste die vor allem im Mittelmeerraum gegessen wird. Tapenade mit Tomaten von Sciencemade

Zutaten:

Tapenade

50g schwarze Oliven

50g grüne Oliven

20g Kapern

4 Sardellen

1 Knoblauchzehe

Olivenöl

Brot

600 g Weizenmehl (Typ 405)

1 Pck. Trockenbackhefe

1 EL Zucker

1 geh. TL Salz

300 ml warmes Wasser

40 g Butter

100 g Röstzwiebeln

100g getrocknete Tomaten

2 Tomaten

1 kleine Zwiebel

Zubereitung:

Die Oliven vierteln. Knoblauchzehe enthäuten. Dann Oliven, Kapern, Knoblauch und Sardellen in ein hohes Gefäß geben und mit dem Purierstab zerkleinern. Mit Salz und Pfeffer würfeln und Olivenöl dazu geben, bis eine pestoartige Konsistenz entsteht.

Brot nach der Anleitung von *Hier backen. Statt der Schinkenwürfel einfach die getrockneten Tomaten klein schneiden.

Das fertige Brot in Scheiben schneiden und mit der Tapenade bestreichen. Die Tomate in Scheiben, Zwiebel in Ringe schneiden und auf die Tapenade legen.

Was soll ich sagen, ich denke ich esse es heute zum Abendbrot nochmal. Vielleicht überlebt noch etwas von dem leckeren Brot (Danke Markus) bis morgen, aber versprechen kann ich an dieser Stelle nichts…

Alles Liebe,

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezept: Brot Backbube

Tomaten-Zucchinisalat…

…oder Postweihnachtsessen.

Nach dreitägiger mehrtägiger Grünkohldiät hat mich die kulinarische Vielfalt wieder! So sitze ich also gemütlich auf dem Sofa und blättere in meinem neuen Kochbuch von Tim Mälzer (sehr schönes Geschenk), während ich mit den super coolen neuen Stricknadeln (noch besseres Geschenk) an meinem T-Shirt stricke, und werde hungrig…Obwohl es mir in den Fingerspitzen juckt aus dem wunderbaren „Greenbox“ ein Rezept nach zu kochen, obsiegt doch die Faulheit, bei Nieselregen das Haus zu verlassen. Zum Glück habe ich alle Zutaten für meinen allerliebsten Lieblingssalat zu hause. Also ran an den Speck, oder besser die Zucchini, denn auch die neuen Messer wollen endlich ausprobiert werden.

Tomaten-Zucchini-Salat

Zutaten für 2 Personen:

2 Zucchinis (nicht zu groß)

250g Cherry-Tomaten

Ca. 50g Macadamia-Nüsse

1 rote Zwiebel

125g Feta

1 Zitrone

2TL Senf

2TL Honig

Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zucchini waschen und oben, sowie unten stutzen. Mit einem Sparschäler feine Streifen aus den Zucchini schneiden, (Das geht bei einem kleinen Zucchino sehr gut, da man sie nicht drehen und wenden muss.) beiseite stellen. Tomaten halbieren, Macadamia-Nüsse grob hacken und Zwiebel in Ringe schneiden. Die Zucchinistreifen in eine Pfanne bei mittlerer Hitze gar werden lassen. Auf zwei Teller verteilen und Tomaten, Macadamia, Feta und Zwiebeln über das Bett aus Zucchini verteilen.

Für das Dressing den Saft einer Zitrone auspressen. Mit dem Senf und Honig vermengen, bis sich der Honig vollständig aufgelöst hat. Dann Salz, Pfeffer und Olivenöl hinzugeben, noch mal vermischen und über den Salat geben.

Ich liebe diesen Salat, würde mich am liebsten hineinsetzen und erst wieder herauskommen, wenn man mich heraus kugeln kann…

Einen guten Rutsch,

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘