Schlagwort-Archive: Äpfel

Eierlikör-Apfel-Gugel…

…oder kleiner *Hicks am Nachmittag.

Nicht, dass ihr denkt, ich hätte das Backen in den letzten Wochen vernachlässigt. Ganz im Gegenteil. Die Küchenmaschine stand gar nicht still, der Backofen hat Überstunden geschoben, Cupcakes, Minigugl, Törtchen und Schoki sind hier ein und ausgegangen. Nur die Kamera hat ihren Lieblingsplatz nicht verlassen. Sie hat es sich halt in der Oktobersonne gemütlich gemacht. Aber die Ruhephase ist vorbei, wir haben uns den leckeren Eierlikör-Apfel-Gugel geschnappt und wild drauflos geschossen…Apfel-Eierlikör-Gugl by ScienceMade

Zutaten für 18cm Gugelform

150g Butter, Zimmertemperatur

150g Zucker

2 Eier

70ml Eierlikör

70ml Öl

150g Mehl

1 Apfel

1 Prise Salz

wer mag 1TL ZimtApfel-Eierlikör-Gugl by ScienceMade

Zubereitung

Die Gugelhupfform einfetten. Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfelschneiden. Zucker, Mehl, Salz und Zimt in einer Schüssel mischen. Öl und Eierlikör miteinander verquirlen. Zusammen mit der Butter und den Eiern in die Schüssel geben. Alles mit Hilfe des Küchengerätes mixen. Zum Schluss die Apfelwürfel dazugeben. Ab in den Ofen für 35 Minuten bei 180 °C.Apfel-Eierlikör-Gugl by ScienceMade

…und mit so einem kleinen *Hicks, wird das auch ein ganz lustiger Sonntag.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Advertisements

Apple Puree Crumble…

ApplePureeCrumble by Sciencemade

…oder ein Schnittchen für Schneewittchen.

Ich gebe es ja zu, in den letzten Wochen habe ich mich versteckt…und zwar auf der Couch. Habe meinen Vorrat an Decken aufgestockt, mir neue Wärmflaschen, Kirchkern- und Moorkissen organisiert und Berge von Teesorten durchstöbert *solljaauchvoninnenwarmbleiben*. Kurz gesagt, ich habde mich auf den Winter vorbereitet. Ich gestehe, als Sommerkind verstecke ich mich ab 15°C einfach gerne hinter dicken Stricksachen, unter Bergen von Decken mit etwas warmen in der Hand. Aber der goldene Spätsommer macht es einem nicht ganz leicht, den Weggang des Sommers nach zu trauern. Schon gar nicht, wenn er mit goldenem Apfelmus um die Ecke luschert und dabei lieblichst meinen Namen flüstert…ApplePureeCrumble by SciencemadeZutaten:

350g kalte Butter

500g Mehl

175g Zucker

½ TL Zimt

360g ApfelmusApplePureeCrumble by Sciencemade

Zubereitung:

Eine 24 x 24 cm Form mit Backpapier auslegen und Ofen auf 175 °C vorheizen. Kalte Butter in kleine Quadrate schneiden. Mit den Händen Mehl, Zucker und Zimt zu bröseln kneten. ¾ des Teiges auf dem Backpapier verteilen und platt drücken, sodass eine ebene Oberfläche entsteht. Apfelmus auf dem Boden verteilen. ACHTUNG: am Rand etwa 1 cm frei lassen. Die restlichen Brösel auf dem Apfelmus krümeln. Ab damit in den Ofen und 45 min backen. Aus dem Ofen befreien und in der Sonne abkühlen lassen. Einmal in der Mitte durchschneiden. Dann die hälften in 1,5 cm breite Streifen schneiden.

ApplePureeCrumble by SciencemadeFalls jemand eine passende Teeempfehlung zu den Apfelmus-Schnittchen hat, ist der herzlichst bzw. wärmstens Willkommen.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Nova

Rezept: Lecker Backery No°1/2013

Lolli Pie…

oder Obstkuchen am mit Stil!

 Kleine Küchlein am Lollistiel oder sollte ich sagen: kleiner Obstkuchen, große Freude? Freude beim backen, denn die Füllung ist so vielseitig. Freude beim anschauen, denn die kleinen Dinger sehen so entzückend aus. Freude beim hineinbeißen, denn der Lolli Pie ist von beiden Seiten mit einer süßen Mürbeteigkruste ummantelt und gefüllt mit samtig weichen Äpfeln. Und nicht zuletzt Freude beim zuschauen, denn man sieht beim Essen aus, wie ein kleines Kind (dank der Freude in den Augen) mit einem zu großen Lolli.  Hand Pies waren gestern, Lolli Pies sind heute…

Zutaten für etwa 8 Stück:

Mürbeteig

250g    Mehl

75g      Zucker

1          Ei

125g    Butter

 Füllung:

1 Apfel

50 ml Apfelsaft

1EL Stärke

2EL brauner Zucker

1TL Zimt

8 lange Cake Pop Stiele

 Zubereitung

Mürbeteig nach dem Rezept von hier zubereiten. In der Wartezeit die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Vom Apfelsaft 1-2EL abnehmen und mit der Stärke vermengen bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Den restlichen Apfelsaft mit den Apfelstücken, sowie Zucker und Zimt in einen Topf kurz aufkochen. Stärke hinzugeben und andicken lassen. Teig dünn ausrollen und mit einem Glas eine gerade Anzahl von Kreisen ausstechen. Kreise auf dem Blech verteilen und die Stiele leicht eindrücken. Mit der Apfelmischung füllen. Den zweiten Kreis auf den ersten legen und mit einer Gaben andrücken. Das Ganze für ca. 20min Ober- und Unterhitze bei 180°C backen.

Tipp: Die Lolli Pies sehen auch sehr schön in Cellophantüten verpackt aus, falls man sie mit zu Freunden nehmen möchte. Macht das Lollierlebnis auch noch vollkommener…

Womit würdest du deinen Lollie Pie füllen?

Alles Liebe

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezept: Nova

Lollistiel: cakepops.de

Apfelbeignets….

…oder wenn der Apfel in den Teig fällt!

Mir kam zu Ohren, das es eine „Apfel oder Birne“-Frage geben soll. Ich würde sagen, in rein wissenschaftlicher Manier, die Beantwortung dieser Frage, ist nicht so einfach… Ich mag Birnen. Für mich ist es eher „A pear a day keeps the doctor away“. Ich mag sie in allen Formen, süß und saftig oder fest und sauer. Natürlich als Birne-Helene und im Schokokuchen. Äpfel machen es mir da schon etwas schwerer. Nie würde ich einen aus der Obstschale mopsen und ihn heimlich unter der Decke verdrücken. Ganz anders sind warme Äpfel, ganz weich und warm aus dem Ofen wie im Apfelkuchen. Oder wie heute im Vanilleteigmantel.

Rezept für zwei Personen

100g    Mehl

1          Ei

8EL     Milch

5EL     Sahne

Prise    Salz

20g      Zucker

1          Vanilleschote

Etwas Öl

3 mittelgroße Äpfel

Zubereitung

Alle Zutaten mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig für etwa 30 Min bei Seite stellen und gehen lassen. Die Äpfel entkernen und in 1cm dicke Scheiben schneiden. Pfanne heiß werden lassen. Die Apfelscheiben in den Teig tunken und mit Öl in die Pfanne geben.

Richtig lecker zu warmen Äpfeln ist Karamell und Puderzucker. Schmecken auch kalt und können wunderbar mit zur Arbeit genommen werden, oder zur Frankfurter Buchmesse…

Alles Liebe

Nova

Photos: Nova

Apfelhimbeeren Hand Pies…

…oder mit Herz und Hand!

„Hand Pies?!“ mit kritischem Blick schaut der geliebte Mitbewohner in die Küche und fragt sich, was ich denn da schon wieder treibe. „Na so was wie Apfeltaschen…?“ meine etwas vage Antwort. Vage, weil ich auch nicht recht beschreiben kann, was ich da eigentlich mache. Während Apfeltaschen aus Blätterteig gemacht sind, begnügt sich der Hand Pie mit Mürbeteig. Gefüllt wird er mit allem, was man so mag. Im Moment bevorzuge ich Äpfel mit Zimt. Dazu kommt ein Hauch von Himbeere als Erinnerung an den Sommer. Schön verpackt, kuschelt sich das Obst im Ofen aneinander um eine zart, herbstliche Verbindung einzugehen. Am liebsten mag ich sie ja warm aus dem Ofen, aber sie lassen sich wunderbar mitnehmen, auf Arbeit, ins Büro oder zum Picknick. „Na sag doch einfach Kuchen auf die Faust!“. Besser kann man Hand Pies gar nicht beschreiben.

Rezept für etwa 5 große Hand Pies:

250g    Mehl

75g      Zucker

1          Ei

125g    Butter

1          Apfel

1 Handvoll Himbeeren (TK)

Etwas Zimt

Zubereitung

Mehl, Zucker und Ei in eine Schüssel geben. Butter in kleine Stücke schneiden und in die Schüssel geben. Alles verkneten bis eine Kugel entsteht. Diese muss für 1 h in den Kühlschrank. In der Wartezeit den Apfel in möglichst kleine Würfel schneiden und mit einem Spritzer Zitrone beträufeln. Himbeeren und Zimt dazugeben und alles vermischen. Teig dünn ausrollen und mit einer kleinen Schüssel ausstechen. Mit der Schüsselgröße variiert auch die Anzahl der entstehenden Hand Pies. Auf eine Hälfte des Kreises die Apfelhimbeermischung geben, dann mit der anderen Hälfte bedecken. Zum „versiegeln“, die Enden mit einer Gabel zudrücken. Ab damit in den Ofen für etwa 15 Min bei 180°C.

Habe übrigens zwei der ausgestanzten Kreise auf Backpapier gelegt und eingerollt und in den Kühlschrank gelegt. So kann ich morgen ofenfrische Hand Pies essen, mit dem Obst des Tages…

Alles Liebe Nova

Photo: Nova

Verpackung: SmallTreasure

Apfelkuchen…

…oder eine Kindheitserinnerung.

Der süße Geruch von fertigem Kuchen zieht durch die Wohnung Haus. Meine Schwester und ich rennen in die Küche und schauen durch die Scheibe des Ofens. Da blitzt er im warmen Licht: Apfelkuchen. Und obwohl es verboten war ihn warm zu essen (von wegen, dass gibt Bauchschmerzen), konnten wir nie wiederstehen. An diesem Sonntag gab es ihn wieder, mit Vanilleeis, der ganzen Familie und warm aus dem Ofen. Dabei wurde kein Wort gesprochen nur genossen, während der während sich der Geschmack von kalten Eis auf warmen Äpfeln miteinander verband und der süße Geruch von der Küche her wehte. Meine Schwester und ich schauten uns verschmitzt an und wussten, niemand würde Bauchweh bekommen.

Bild

Rezept:

3  Eier

1 Tasse Zucker

1 Pkt. Vanillezucker

250g Butter

1Tasse Jogurt

3 Tassen Mehl

1 Pkt. Backpulver

2,5 Äpfel

Ofen auf 180°C vorheizen. Butter zerlassen und mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Dann nach und nach die Eier hinzugeben. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Jogurt unterheben. Alles auf ein Blech geben. Die Äpfel schälen, vierteln und in schmale Streifen schneiden. Auf das Blech geben. Ab damit in den Ofen und warten bis es nach Apfelkuchen riecht (etwa 40-50 Min).

Psst, keinem weiter sagen, versprochen? Gut! Den Kuchen habe ich in einer 26 er Spingform gebacken, den restlichen Teig über Nacht im Kühlschrank versteckt um ihn heute in einer kleinen Form nochmal zu backen, denn ich bekomme Besuch von meiner Schwester…

Nova

Photos: Nova