Schlagwort-Archive: Frischkäse

Sweet Table…

… oder It’s Babyshower time.

Mit dem Altern ist das ja so eine Sache. Man ist ja bekanntlich immer so alt wie man sich fühlt. Bis man aus seiner kleinen Seifenblase mal nach rechts und links schaut… Denn wenn die Lieblingsfreundin plötzlich eine riesigen Bauch ihr Eigen nennt und man weiß, dass da nicht die letzte Geburtstagstorte drin steckt, fühlt man sich doch schon ziemlich erwachsen. Zum Glück endet dieses Gefühl schlagartig, wenn man alles in grün und ein bisschen babyblau einkaufen darf… und wieder vor Freude quitscht wie ein frisch verliebter Teenie beim Anblick seines Schwarms.Babyparty

Wabenbälle, Girlanden und Paspelkette, eine Torte, Kekse und jede Menge Cupcakes, ach und natürlich Babygeschenke… Nicht zu vergessen der Blick der Florsisten bei der Frage: „Haben Sie auch grüne Blumen?“Babyparty V

Eine Torte in grün musste natürlich auch her… Verrückt, dass es mal der rosa Himbbertraum war. Statt der rosafarbenden Vanillecreme wurde das Törtchen mit eine Ganach aus weißer Schockolade überzogen.babyparty III

Keine Babyparty ohne Cupcakes. Also schwupps, die beiden Liiiiiiieblingscupcakerezepte raus gekramt, SchokoSchokocupcakes und Möhrencupcakes mit Creme Cheese Frosting.Babyparty VII

…Ja ich weiß, Weihnachten ist gerade vorbei, aber die Babypartyausstecher musste ich unbedingt haben. Und was passt besser zu einer Babyshower als Strampler und Kinderwagen. Richtig, also immer her damit.

Der kleine Neuling hat tatsächlich nur seine Party abgewartet und vier Tage später, das Licht der Welt erblickt… zur Bezuckerung aller Anwesenden.

Alles Liebe,
Nova

Ausstecher: meincupcake.de
Getränkespender: partyerie.de

Beerentraum…

…oder heute habe ich ein Foto für dich.

Hups, da wollte ich nur mal eben ein Törtchen für die Mädels zaubern… Also nur so easy peasy Boden, hübsche weiße Creme und ein paar Beeren drauf schmeißen und da kommt so ein kleines fotogenes Träumchen bei raus. Natürlich Kalorien…ähm…arm und voller Vitamine wegen der ganzen Beeren und so… Logisch oder, is‘ ja für die Mädels und Ihre Sommerfigur genau das Richtige. Aber psst, lecker ist es trotzdem wegen der ganzen Sahne und so…Beerentraum by ScienceMade

Zutaten für eine 18er Springform
4 Eier
200g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
180g Mehl
200ml Sahne
175g Frischkäse
2EL Puderzucker
Vanilleextrakt
BeerenBeerentraum by ScienceMade

Zubereitung
Die Eier zusammen mit dem Zucker 10 Minuten auf höchster Stufe der Küchenmaschine schlagen. Mehl sieben, Küchenmaschine auf niedrigste Stufe stellen und Mehl Löffelweise unterheben. Teig in die Springform füllen und etwa 30 Minuten bei 180°C backen. Gut abkühlen lassen.
Sahne steif schlagen. Frischkäse, Puderzucker und Vanilleextrakt mischen. Frischkäsemischung vorsichtig unter die Sahne heben. Den abgekühlten Boden in der Mitte teilen. Auf den unteren Boden Sahne verteilen und Früchte darauf streuen. Oberen Boden darauf setzen und ebenfalls mit Sahne und Beeren bestücken.Beerentraum by ScienceMade

huch, da klingelt es auch schon und das hübsche kleine Beerenträumchen darf vernascht werden.

Alle Liebe,

Nova

Rhababer-Erdbeer-Torte…

…oder Spring, hear we come.

Da haben sie mich doch ganz verschmitzt angelacht, die rosafarbenden Stengel mit Ihrem grünen Krönchen. „Ach, euch ist doch kalt.“, hab ich mir gedacht, und gleich ein paar geschnappt um Ihnen ein neues, warmes Zuhause zugeben. Ich liebe Rhababer, ihre zauberhafte Farbe, Ihren zarten Duft und den sauren Geschmack. So verschieden und so perfekt zusammen passend. Da kitzelt es doch glatt in den Fingern und die erste Rhababernascherei des Jahres landet auf der Kuchengabel…Rhababer-Erdbeer-Torte by Sciencemade

Zutaten 18cm Springform
Boden
280g Mehl
200g Zucker
2TL Backpulver
80g Butter
240g Buttermilch
2Eier
2 Päckchen Vanilleextrakt
Creme
300g Puderzucker
140g Butter
700g Frischkäse
Rhababerkonfitüre
ErdbeerenRhababer-Erdbeer-Torte by ScienceMade

Zubereitung
Für den Boden Butter und Zucker schaumig schlagen. Die Eier einzeln in die Buttermischung geben und gut vermengen.Vanilleextrakt unter die Mischung geben. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Abwechselnd Mehl und Buttermilch in die Rührschüssel geben bis ein weicher luftiger Teig entstanden ist. Alles in eine Springform geben und bei 180°C etwa 45 Minuten backen.
Für die Creme Butter etwa 5 Minuten bei mittlerer Stärke cremig rühren. Puderzucker und Frischkäse dazugeben. Weitere 3 Minuten schlagen bis sich alles gut vermischt hat.
Den Boden in der Mitte halbieren. Rhababerkonfitüre auf dem Boden verteilen Frischkäsecreme darauf verteilen. Erdbeere in schmale Stücke schneiden und auf der Frischkäsecreme verteilen. Zweiten Boden darauf legen. Mit der Rhababerkonfitüre bestreichen. Frischkäsecreme darauf verteilen und mit Erdbeeren dekorieren.Rhababer-ErdbeerTorte by ScienceMade

…und wer dann wirklich ein großes Stück alleine schafft wird dann Tortenkönig.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Spekulatius-Cheesecake…

…oder Weihnachten ist ein Geschmack.

Verrückt, dass es etwas gibt, dass einen eigenen Geschmack hat. Weihnachten schmeckt nach Zimt und Muskat, nach warmer Schoki und etwas Orange, und gern auch etwas nach Mandel und Kokos. In all meinen bezaubernden Weihnachtsbackbücher dürfen diese Zutaten nicht fehlen und sobald man sie außerhalb der Saison verwendet, wird mal umgehend darauf hingewiesen, dass das jetzt schon sehr nach Weihnachten schmeckt… Man gut, dass Weihnachten nur einen KatzenRentiersprung entfernt ist. Jetzt darf hier ganz viel Weihnachten mit gebacken werden. Mein Herzchen schlägt da gerade ganz besonders für den Spekulatius Cheesecake aus dem Weihnachtsbuch von Jeanny „Zucker, Zimt und Sterne“ …und das nicht ohne Grund, er ist leicht gemacht und pures Weihnachten auf der Zunge.SpekulatiusCheesecake by Nova

Zutaten für eine 18cm Springform
Boden
100g Spekulatius
50g Mandeln
1EL Zucker
3EL Butter
Füllung
550g Frischkäse
200g Schmand
3 Eier
100g Zucker
½ TL Zimt
Karamell
130g Zucker
30g Butter
75g SahneSpekulatiusCheesecake by NovaZubereitung
Boden. Springform mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Kekse möglichst klein machen. Bei Ärger würde ich das Nudelholz empfehlen, ansonsten ziehe ich den Zerkleinerer vor. Flüssige Butter, Mandeln und Zucker dazu geben und alles so gut vermengen, dass die Kekse leicht zusammen kleben. Den Boden auslegen und alles mit einem Löffel fest drücken. Für 5 Minuten in den Ofen geben.SpekulatiusCheesecake by Nova
Teig. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Alles zusammen in eine große Schüssel geben und bei niedriger Geschwindigkeit vermengen, bis eine cremige Masse entsteht. Diese auf den Keksboden geben. Etwa 35-40 Minuten backen. Damit er nicht reist, sollte er vorsichtig abkühlen.
Karamell. Den Zucker in einem Topf schmelzen. Vom Herd ziehen und Butter und Sahne dazugeben. VORSICHT die Masse kocht hoch und da der Zucker sehr heiß ist, kann man sich leicht verbrennen. Dann wieder auf die Herdplatte stellen, bis es zu einer dickflüssigen karamelligen Masse wird. Auf dem Cheesecake verteilen.SpekulatiusCheesecake by Nova

Cheesecake ist halt einfach unglaublich und kann auch Weihnachten…

Alles Liebe,
Nova
Rezept: leicht abgewandelt nach „Zucker, Zimt und Sterne“

Oreo-Cheesecake…

…oder alte Liebe rostet nicht.

Mein ersten Oreokeks ass ich in Barcelona. Sonne, Strand und Kekse, so fangen nur die ganz großen Liebesgeschichten an. Ein Jahr später kehrte ich zurück um die Erinnerung aufzufrischen. Zu einer Zeit in der es bei uns diese wunderbar kakaohaltigen kleinen Dinger mit vanilliger Creme noch nicht gab, wanderten sie scharenweise in meinen Koffer. Auch heute treffen wir uns noch dann und wann… am liebsten zu einem großen Glas Milch oder zu einem verdammt oreohaltigen Kuchen. Dann schwelgen wir in Erinnerungen, an Barcelona, Sonne und Strand.

OreoCheesecake by ScienceMadeZutaten (18ner Springform):

60g weiche Butter

16+3 Oreokekse

600g Frischkäse

125g Zucker

2 Eiweiß

3EL Mehl

1 Päckchen Vanilleextrakt

OreoCheesecake by ScienceMadeZubereitung:

Die Springform fetten und mit Backpapier auslegen. Ofen auf 150°C vorheitzen. Die Kekse aufdrehen und von der weißen Creme befreien. Die Kekse möglichst fein zerkleinern. Einen Esslöffel herausnehmen Die flüssige Butter mit den Kekskrümeln mischen. Den Boden der Springform damit auslegen und für 10 Min in den Ofen stellen.

In der Zwischenzeit den Frischkäse mit dem Zucker, den Eiern und Mehl schön cremig schlagen. Den EL Keksbrösel vorsichtig unter heben. Auf den vorgebackenen Boden geben und etwa 30 Min backen. Damit der Kuchen nicht brüchig wird, den Kuchen im Ofen abkühlen lassen. Die drei anderen Oreokekse nur grob zerkleinern und als Deko auf den Kuchen geben.

OreoCheesecake by ScienceMadeProbeessen durften die Mädels vom Tanzen. Der Kuchen war schneller weg als ich gucken konnte, gefolgt von der Frage: „Gibt es den beim nächsten Mal in groß“… Da hüpft das Bäckerherz ❤

Alles Liebe,

Nova

Photo&Rezept: Nova aka StolzwieOskar

 

„NoBake“-Blueberry-Mini-Cheesecake…

kleiner Kuchen, große Freude.

Wenn man mich fragen würde, worauf ich mich im Frühling am meisten freue, würde ich  antworten: „Sonne *päh*, Frühblüher, Rhabarber und Spargel“ . Dabei würde ich wahrscheinlich ganz vergessen, was ich wirklich am liebsten mag. Zum Glück hat mich Katharina von Miss Blueberrymuffin’s Kitchen mit der Nase darauf gestoßen: BEEREN.

Nur jetzt stehen sie fast jeden Tag auf dem Küchentisch. Sie werden morgendlich in den Joghurt getaucht, einfach im vorbeigehen weggenascht, zu Marmelade verarbeitet oder in den Kuchen gebacken. Blaubeeren mag ich dabei besonders gern im Cheesecake. Ich finde Frischkäse und Blaubeeren ergänzen sich perfekt, wenn dann noch gesalzene Pistazien dazu kommen, befinde ich mich in meinem kleinen persönlichen Blueberry-Cheesecake-Himmel. Wenn ihr mich begleiten wollt, hier geht’s lang…

NoBake-Blueberry-Mini-Cheesecake by Sciencemade

Zutaten:

100g Blaubeeren

3EL Gelierzucker

1TL Vanilleextrakt

80g Kekse (z.B. Hobbits)

30g Butter

200g Frischkäse

2EL Puderzucker

2EL Caramel von Bonne Mammon

20 Pistazien

NoBake-Blueberry-Mini-Cheesecake by ScienceMade

Zubereitung

Blaubeeren leicht pürieren. In einen kleinen Topf geben und mit dem Gelierzucker und Vanilleextrakt aufkochen. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Kekse möglichst klein bröseln. Dazu stecke ich die Kekse in einen Gefrierbeutel und haue mit dem Nudelholz drauf bis sie klein gebröselt sind. Man kann gerne auch die Küchenmaschine bedienen, macht aber nur halb so viel Spaß. Dann die zerlassene Butter dazu geben und alles vermengen. Den Inhalt des Gefrierbeutels anschließend auf 5 kleine Gläser verteilen und für ca. 15 Min in den Kühlschrank stellen.

Puderzucker, Frischkäse und Caramel vermengen. Die abgekühlte Blaubeerkonfitüre grob unter die Frischkäsecreme ziehen und auf den Keksboden geben. Pistazien klein hacken und auf dem Cheesecake verteilen. Alles etwa 4 Stunden im Kühlschrank festwerden lassen.

NoBake-Blueberry-Mini-CheesecakeI by ScienceMade

Genießen!

Alles Liebe,

Nova

Photos: Nova

Blätterteigherzchen…

…oder ein heimliches Geständnis.

Fernsehen-Shows gehen regelmäßig an mir vorbei. Deutschland sucht den Superstar, X-Faktor, der Bachelor oder Popstars, deren Gewinner dann im Dschungelcamp erneut auftauchen, sind für mich nur weitentfernte Wortfetzen, die mit dem nächsten Augenklimpern wieder verschwunden sind. Es interessiert mich nun mal leider nicht… Aber der Donnerstag ist jetzt reserviert für die Mädelsrunde mit Sekt und kleinen Kuchen und Snacks und Gelächter und gefährlichem Halbwissen und den Mädchen, deren Traum es zu sein scheint Topmodel werden zu wollen. Ja ich gestehe, ich gucke jeden Donnerstag „Germanies next Topmodel“ und trage zum Speckansetzten der Zuschauer in den eigenen vier Wänden meiner Weggefährten bei. Ich schäme mich nur ein kleines bisschen dafür. Bis zum morgigen Abend, wenn ich an einem Blätterteigröllchen kauend feststelle, dass ich den arme dünnen Mädchen ganz dringen einen Kuchen backen möchte….

Blätterteigröllchen von ScienceMade

Rezept:

1 viereckigen Blätterteig aus dem Kühlregal

1 Päckchen Frischkäse

300g Schinkenwürfel

Blätterteigröllchen von ScienceMade

Zubereitung:

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180°C vorheizen. Den Frischkäse auf den ausgerollten Blätterteig streichen. Die Schinkenwürfel großzügig auf dem Frischkäse verteilen. Den Blätterteig einrollen und in etwa 1cm Breite Streifen schneiden. Auf den Backblechen verteilen und für etwa 20-25 Min in den Ofen, je nachdem wie braun man es mag.

Die kleinen Blätterteigröllchen kann man auch wunderbar auf Partys anbieten.

Alles Liebe,

Nova

 

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezeptidee von meiner Freundin Steffi gemopst

Cake Pops…

…oder kleine Freude mit Stil?

Cake Pops sind Diven, die den Anschein erwecken, sie könnten kein Wässerchen trüben. Ganz klein, fein und sittsam kommen sie an ihrem Stil daher. Die einfachsten kleiden sich nur in ein Schokoladengewandt mit Sprinkels, die etwas ausgefalleneren treten in mädchenhaften Cupcakekleidchen auf und die ganz extravaganten sind immer passend zum Event gekleidet. Was einem aber niemand verrät: Cake Pops machen gerne, was sie wollen…

Red Valvet Cake Popsby Sciencemade

Sie rutschen gerne vom Stil. Meine ersten Cake Pops sind ganz furchtbar schief gegangen. Fein säuberlich habe ich 35 Kugeln geformt und in den Kühlschrank verfrachtet. Freudig holte ich sie heraus und tauchte sie in die Schokoglasur.Leider musste ich etwas erschrocken feststellen, dass sie ihr süßes Schokoladenbad gar nicht mehr verlassen wollten. Der Grund war, dass sie während der 30 Min im Kühlschrank einfach nicht kalt genug geworden sind. Seitdem forme ich abends, lasse sie im Kühlschrank übernachten und glasiere sie am Morgen danach.

Candy Melts vertragen eine gute Portion Fett. Die erste Packung Candy Melts hat sich in den Mülleimer verabschiedet, weil sie mir wunderbar angebrannt ist. Dabei hatte ich, wie es auf der Tüte stand, die Candy Melts immer nur 30 s lang erwärmt, umgerührt und gegebenenfalls erneut 30 s erwärmt. Bis ich dahinterkam, das etwas Palmin die ganze Sache flüssiger macht, war die erste Packung schon Geschichte. Seitdem liegt immer eine Packung Palmin im Kühlschrank. Das kann man dann wunderbar Stückchen für Stückchen in die Glasur geben.

Sie mögen ihre Candy Melts gerne abgestanden. Nachdem die Glasur mit etwas Hilfe des Palmins endlich die gewünschte Konsistenz erreicht hatte, tunkte ich guten Mutes meinen ersten Cake Pop hinein. Genau wie auf den zahlreichen Videos, die ich aus Recherchegründen studierte, drehte ich ihn fein säuberlich, bis die Glasur fest werden sollte. Leider wurde sie nicht fest, sondern tropfte fast vollständig wieder zurück ins Glas. Mit der Zeit habe ich gelernt die Glasur etwa 30 Min ruhen zu lassen (Zeit in Abhängigkeit von der Masse), dann funktioniert auch die Sache mit dem Trocknen ausgezeichnet.

Cake Pops mögen nur Candy Melts oder Tauchglasuren. Was wenn man Ostern Küken machen möchte, um die Familie zu beeindrucken, diese Idee einem aber erst zwei Tage vor Ostern einfällt? Man nimmt als Glasur was man bekommen kann. In meinem Fall war das gelbe Kuchenglasur. Ich schätze die Cake Pops waren sauer, weil ich ihnen meine Aufmerksamkeit nur so kurz geschenkt hatte, denn sie wollten so gar nicht mit der Glasur. Statt der üblichen Stunde zum Dekorieren, hat das ganze 3 Stunden gedauert. Die Küken waren zwar lecker, aber ich hätte sie statt zu Ostern lieber bis Halloween aufheben sollen, diese kleinen Kükenmonster.  Seitdem nur noch Candy Melts oder Tauchglasur, keine Experimente mehr!

Trotz all der möglichen und unmöglichen Missgeschicke liebe ich diese kleinen Dinger. Freue mich jedes Mal, wenn ich sie machen darf und den ersten esse meistens ich. Für das Bild habe ich übrigens den übergebliebenen Teig von den Herzen genommen, ihn gebröselt und mit Frostingmischung (50 g Frischkäse, 100 g Puderzucker, etwas Vanillezucker) vermengt und nach Anleitung verarbeitet.

Möchte sich an dieser Stelle vielleicht noch jemand zu Cake-Pop-Missgeschicken outen bzw. warnen? Dann her damit!

Alles Liebe,

Nova

Photo: die weltbeste Fräulein Schulz‘

Mini-Luftkuchen…

…oder luftiger Schokoladentraum!

Stell‘ dir mal vor, du liegst draußen auf der Wiese, die Sonne kitzelt an deiner Nasenspitze und wattige Wolken ziehen langsam am blauen Himmel vorbei. Da steigt der Duft von Schokolade in deine Nase. Du legst dein Buch beiseite und ziehst aus deiner Tasche einen kleinen Mini-Luftkuchen. Du beißt hinein und er schmeckt wie der Tag… Eine wunderbare Vorstellung an diesem verregneten Wintermorgen. Die Sonne kann ich zwar nicht herzaubern, aber das Gefühl werde ich mir backen. Natürlich mit dem Mini-Luftkuchen. Versuch es ruhig Mal…

Mini-Luftkuchen

Zutaten für 6 Stück:

125g Butter

100g Zucker

2 Eier

100g Mehl

1/2TL Backpulver

25g Kakao

60g Nutella

100ml Sahne

Frosting

100g Puderzucker

100g Frichkäse

Schokoraspeln

Zubereitung:

Butter mit dem Zucker cremig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao miteinander vermischen und Löffelweise in die Creme geben. Nutella gut mit dem Teig vermengen. Zum Schluss die Sahne im dünnen Fäden in den Teig geben. Alles auf sechs kleine Formen aufteilen. Für 18 Min bei 180°C in den Ofen geben, dann ist der Teig noch schön klitschig. Ansonsten weitere 5 Min im Ofen lassen.

Der erste Mini-Luftkuchen war schon verschwunden, bevor er glasiert war. Ich kann ihn also auch ohne Glasur empfehlen….Mit Sicherheit aber zaubert er ein wollig warmes Gefühl herbei.

Alles Liebe,

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezept: Nova

Förmchen: Die Schönhaberei

Schoko-Frischkäse-Schneeflocken…

…oder komm setz dich ans Fenster!

Heute Morgen ist es soweit. Pünktlich zum Nikolaus liegt vor meiner Haustür der erste Schnee. Also nicht nur so ein paar verirrte Schneeflöckchen, die sich morgens halb zehn schon wieder in Luft aufgelöst haben, sondern so richtig echter. Man kann ihn sogar riechen, den ersten Schnee…kalt und weiß und wunderbar. Und während ich den letzten Schneeflocken beim tanzen zu schaue, beiße ich in meine Schoko-Frischkäse-Schneeflocke. Das perfekte Frühstück zum ersten Schnee und auch noch lecker zum Mittag, Kaffee, und als Nachtisch beim Abendbrot. Und dabei musste ich mit ein paar Gewissensbissen die ganze Zeit an meine Liebe Freundin Manu denken, die schon ewig auf dieses Rezept wartet. Nun möchte ich sie nicht länger warten lassen…

Schoko-Frischkäse-Schneeflocken

Zutaten für etwa 12 Stück:

Füllung:

150g Frischkäse

1EL Zucker

1Pkt. Vanillezucker

Teig:

200g Mehl

1Pkt. Schokoladenpuddingpulver

Etwas Salz

1Ei

125g Zucker

175g Buttermilch

80ml Pflanzenöl

Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung:

Ofen auf 180°C vorheizen. Zunächst alle Zutaten der Füllung miteinander vermengen. Mehl, Schokopuddingpulver und Zucker vermischen und eine Kuhle in die Mitte drücken. Salz, Buttermilch und Pflanzenöl verquirlen und mit dem Ei in die Kuhle geben. Alles mit den Mixer verrühren. Teig in die Schneeflockenform geben und in die Mitte ein Teelöffel der Füllung verteilen. Alles ca. 15-18 Min im Ofen fertig werden lassen.

Schmecken auch als Muffins, sind dann aber nicht ganz so hübsch winterlich

Alles Liebe,

Nova

Photo: Nova (leider nicht so hübsch wie sonst)

Rezept: Meine Freundin Ines