Schlagwort-Archive: Himbeeren

Ein Traum aus Zitrone und Himbeeren

…oder verliebt in einen rosa Mädchentraum.

Wenn ich jemanden meine Geburtstagstorte anvertrauen würde, dann meiner allerliebsten Ines. Wer mich kennt, der weiß, dass es sich hierbei um eine riesen Ehre handelt, denn ich nehme nichts so ernst wie meine Geburtstagstorte… Deshalb zeigt Ines euch heute dieses ganz wunderbare Himbeer-Zitronen-Träumchen.

Hallo ihr Lieben,

Mein Name ist Ines und ich freue mich sehr, dass ich hier bei Sciencemade einen kleinen Gastbeitrag verfassen darf. Ich bin Wissenschafterlin und ich liebes es neue Dinge zu entdecken und vor allem auszuprobieren.

So kam es, dass ich vor knapp 1.5 Jahre vor meine erste große Backherausforderung gestellt wurde. Meine beste Freundin D. sollte ich ihren Seelenverwandten heiraten und bat mich die Hochzeitstorte zu backen. Da ich Herausforderungen liebe, sagte ich sofort zu. Als Vorlage zu diesem Traum aus Zitronen und Himbeeren diente die „Zitronentorte mit Lemon Curd“ aus dem Buch „klitzekleine Glücklichmacher“ von der zauberhaften Dani. Die Torte kam so gut an, dass sie mittlerweile mehrfach in unterschiedlichen Variationen und Farbtönen gebacken wurde. Die Tortenböden sind schnell gebacken und bei der Füllung kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen.Prinzessinnentorte

Zutaten für den Teig (für 2 Springformen 18 cm):

6 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
350g Zucker
350g Butter (Raumtemperatur)
2 unbehandelte Zitronen
350g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Butter für die Form

Zubereitung

Den Backofen heizt ihr auf Ober- und Unterhitze 175°C vor und die beiden Springformen fettet ihr mit Butter am Rand ein; den Boden der Springformen kleide ich immer mit Backpapier aus.
Nun rührt ihr Eier, Vanillezucker und Zucker cremig und gebt nach und nach die Butter hinzu. Die Zitronen heiß abwaschen, abtrocken und die Schale abreiben. Zum Schluss den Saft auspressen und 100 ml abmessen.
Nun werden das Mehl und das Backpulver mit der Zitronenschale und dem -saft vermischt und unter die Eimischung gerührt. Jetzt verteilt ihr den Teig gleichmäßig auf beide Formen und backt sie ca 50-60 min (Stäbchenprobe). Den Kuchen danach für 10 min abkühlen lassen und dann aus der Form befreien und beiseite stellen. Ihr könnt die Böden auch super einfrieren.Himbeer-Zitronen-Traum by ScienceMade

Zutaten für die Vanillecreme:

290g Butter (Raumtemperatur)
300g Puderzucker
30 ml Milch
½ TL flüssiges Vanillextrakt (hier nehm ich Vanilleextrakt, welches ich in Kapstadt entdeckt habe, bei Pick’n’Pay)

Zutaten für die Himbeermasse:
1 Beutel TK-Himbeeren (oder frische, wenn Saison ist)
Zucker nach belieben

Die Vanillecreme geht super schnell und ist ganz leicht herzustellen. Dafür die Butter ca. 7 min mit dem Handrührgerät aufschlagen. Den Puderzucker sieben und portionsweise unter die Butter mischen. Danach die Milch und das Vanilleextrakt hinzugeben. Jetzt könnt ihr die Creme mit der Farbe eurer Wahl einfärben. Fertig 

Für die Himbeermasse, die Himbeeren in einen großen Topf geben und mit Zucker süßen (Hinweis: Ich süße die Himbeeren nicht allzu süß, da die Vanillecreme schon sehr süß ist. So bilden die doch relativ sauren Himbeeren einen super Kontrast zur süßen Creme). Himbeeren nun so lange aufkochen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.Himbeer-Zitronen-Traum by ScienceMade

Zusammenbauen der Torte

Dafür schneidet ihr die Böden einmal in der Mitte durch, sodass ihr dann 4 Böden insgesamt habt. Den untersten Boden mit einem Klecks Buttercreme auf eine Tortenplatte platzieren. Nun streicht ihr auf diesen Boden etwas Himbeermasse. Auf den 2. Boden streicht ihr Vanillecreme und legt diesen mit der Cremeseite auf die Himbeermasse. Der 2. Boden wird nun von oben mit Himbeermasse bestrichen und der 3. Boden auf der Unterseite wieder mit Vanillecreme und mit dieser Seite auf die Himbeerseite des 2. Bodens gelegt. Mit dem 4. Boden verfahrt ihr genau so, außer dass dieser nur auf der Unterseite mit Vanillecreme bestrichen wird. Nun wird die restliche Vanillecreme genommen, um die Torte komplett einzukleiden. Das muss nicht super glatt werden. Ich mag es ein bisschen rustikaler. Vor dem Servieren die Torte mind. 1 h in den Kühlschrank stellen, damit sie an Stabilität gewinnt.

So ihr Lieben, ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und euch liebe Nova und Fräulein Schulz vielen lieben Dank, dass ich für euch diesen Gastbeitrag verfassen durfte ❤

 

Rezept: Grundidee von Klitzekleine Glücklichmacher

Photo: Fräulein Schulz

Advertisements

Post aus meiner Küche…

…oder zusammen schmeckt‘s besser.

Tauschpartner bei dieser Runde war die liebe Isabelle von Kirschcrumble. Ihr Paket wurde mir von meinem lieben Nachbarn am Montagabend überreicht. Voller Erwartungen habe ich es auf gerissen und bin sofort zum Bäcker gestürmt und habe das letzte Baguette erstanden. Fräulein Schulz‘ und ich haben uns dann erst einmal über den Inhalt des Paketes her gemacht… und ich kann sagen, es war megalecker! Was darin war und worüber ich mich freuen durfte findet Ihr hier und hier nachmachen ist absolut zu empfehlen.

PAMK-Zusammen schmeckt's besser IDas Thema dieser Runde „Zusammen schmeckt’s besser“ lässt reichlich Spielraum für Interpretationen. Am allerliebsten hätte ich mich in den Zug gesetzt und eine riesige Torte mit Isabelle verschlungen. Leider lies das die Zeit nicht zu. Zum Glück dürfte ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Also hab ich in meiner kleinen Küche mit Zutaten experimentiert, die auf den ersten Blick nicht zusammen passen, aber zusammen noch besser schmecken

Himbeeressig IHimbeeressig:

100g Himbeeren

200ml Essig

1 EL braunen Rohrzucker

Zubereitung

Die Himbeeren vorsichtig waschen. Eine kleine Flasche (250ml) mit heissem Wasser sterilisieren. Himbeeren in die Flasche geben. Den Rohrzucker in dem Essig auflösen und in die Flasche geben. Alles gut verschließen und etwa eine Woche ziehen lassen. Sehr lecker zu Salaten mit Obst oder Käse.

Erdbeer-Basilikum-Marmelade by ScienceMadeErdbeer-Basilikum-Konfitüre

500g Erdbeeren

20g Basilikum

200g Zucker (etwas mehr, wenn die Früchte nicht so süß sind)

1 Mal Gelierfix

5g Zitronensäure

Zubereitung

Erdbeeren waschen und den Stiel abschneiden. Basilikum in schmale Streifen hacken. Die Erdbeeren in einen Topf geben und Pürieren. Zucker, Gelierfix und Zironensäure unter rühren. Alles zum Kochen bringen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Gelierprobe machen. Alles wird fest? Wunderbar dann den Basilikum dazugeben und noch einmal alles kräftig umrühren. Die Konfitüre in sterilisierte Gläser füllen. Ich mag am liebsten recycelte Gläser. Den Deckel einfach mit Tafelfarbe bestreichen und eine Notiz darauf hinterlassen…

SchokoChiliKirschkekse by SciencemadeSchoko-Chili-Kirschkekse

200g Butter (Wichtig: Raumtemperatur)

200g Zucker

1 Ei

225g Mehl

1TL Backpulver

100g Schokolade

150g Kirschen

3 getrocknete Chilis

Zubereitung

Schokolade grob hacken. Kirschen entsteinen und vierteln. Chilis zerkleinern. Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Erst das Ei hinzugeben und wenn es vollständig in der Masse verteilt hat, Mehl und Backpulver unterrühren. Das Chili nach und nach hinzugeben. Am besten zwischendurch probieren, damit es die Schärfe bekommt, die ihr mögt. Mit einem Küchenspatel vorsichtig Schokolade und Kirschen unterheben. Dann löffelweise und mit großzügigem Abstand aufs Blech geben. Dann für 8-10 Min bei 180°C backen.

Ich hoffe, Isabelle haben meine kleinen kulinarischen Experimente gefallen…

Alles Liebe,

Nova

 

Photos: endlich wieder Fräulein Schulz‘

Tafellack aus dem Bastelladen

Stempel und Stempelfarbe Stampin‘ up

Himbeerlimo…

…oder die Seele einfach mal baumeln lassen.

Ach Wochenende… ich erwarte nicht viel von dir. Sonnenschein, ein laues Lüftchen, ein Buch in der Hand, „Gute-Laune“-Musik aus dem Radio und mit dem Strohhalm eine kühle Limo schlürfen. Einfach tief einatmen und Urlaubsfeeling aufsaugen. Der Tag vergeht gemütlich langsam und die Sonne neigt sich gen Westen um auf der anderen Seite der Welt weiter zu strahlen. Aus der Himbeerlimo wird ein Cocktail und der perfekte Tag klingt in einer gemütlichen Runde mit Freunden aus. All das möchte ich am Wochenende zelebrieren, du bist herzlich eingeladen auf meinen Balkon zu einer Himbeerlimo oder Himbeercocktail, wie es dir beliebt…Himbeerelimo by ScienceMade

Zutaten:

250ml Zitronensaft (etwa 6 Zitronen)

450g Himbeeren

180ml Wasser

170g Zucker

250ml Sekt oder Selters

100ml Barcardi Razz

1 Zitrone

7 Stiele Minze

Eiswürfel und TK-Himbeeren

Raspberry limonade by ScienceMade

Zubereitung:

Zitronen auspressen. Himbeeren pürieren. Beides in einen Topf geben und mit dem Wasser aufkochen. Dann den Zucker hineingeben und umrühren bis er sich aufgelöst hat. Alles etwa 15 Min köcheln lassen. Alles abkühlen lassen und durch ein Sieb passieren. Noch einmal kurz aufkochen und in ausgekochte Flaschen füllen.

Für die Limo: Zitrone in Scheiben schneiden. 250ml Himbeersaft und 250ml Selters in ein hohes Gefäß geben. Mit Eiswürfeln, TK Himbeeren, Minze und Zitronenscheiben versehen und kalt genießen.

Für den Cocktail: Zitronen scheiben ebenfalls schneiden. 250ml Himbeersaft, 250ml Sekt und 100ml Barcadi Razz mischen. Auf vier mit Eiswürfeln gefüllte Gläser verteilen und mit Zitronenscheiben, Himbeeren und Minze verzieren. Strohhalm hinein und Barcadifeeling verspüren.

Versuche mit zwei gekreuzten Fingern und gedrückten Daumen genau dieses Ereignis zu erwirken…

Alles Liebe,

Nova:

Photos: Fräulein Schulz‘

Macadamia-Crumble mit Himbeeren…

…oder „klitzekleine Glücklichmacher“!

Die Welt der Blogs ist eine Welt für sich. In den unendlichen Weiten des Internets gibt es so viele Menschen, die sich die Zeit nehmen, anderen, ihnen völlig unbekannten Menschen, Dinge zu zeigen, die sie lieben. In diese Welt bin ich vor etwa anderthalb Jahren eingetaucht, als ich den Blog „Klitzeklein“ entdeckte. Ich war entzückt und bezaubert, wie Dani mit viel Liebe zum Detail all die süßen Leckereien so schön drapierte und gestaltete. Noch viel erfreuter war ich, dass sie ihr eigenes Backbuch herausbrachte. Endlich kann ich durch all Seiten blättern, mir die Bilder immer wieder anschauen und Freunden zeigen ohne den Rechner anzustellen. Zu meiner großen Freude haben wir am letzten Sonntag den Weg zur Frankfurter Buchmesse auf uns genommen, um Dani zu treffen. Stilecht gab es da zu eine Leckerei aus ihrem Buch, Macadamia-Crumble…

Rezept für 4 Gläser:

Kompott:

1 unbehandelte Zitrone

70g Gelierzucker

1Msp Zimt

300g Himbeeren

Crumble:

75g Mehl

75g brauner Zucker

30g kalte Butter

30g Macadamianüsse

Creme:

150g Mascapone

170g Sahne

70g Himbeerkonfitüre

Zubereitung

Zitronenschale abreiben und Saft auspressen. Mit dem Gelierzucker und Zimt aufkochen. Dann mit den Beeren und Zitronenschale etwa 3 Min köcheln lassen, damit es andickt. Anschließend auf die Gläser verteilen und Abkühlen lassen.

Mehl, Zucker, Butter und Nüsse im Blitzhacker fein zerkleinern. Masse auf einem Backblech verteilen und bei 180°C ca. 15-20 Min goldbraun backen.

Mascapone, Sahne und Konfitüre mit dem Handrührgerät aufschlagen. Zum Schichten in einen Spritzbeutel geben. Nach Belieben Creme und Crumbles aufeinander schichten.

Der Ausflug hat sich gelohnt. Aufgeregt bis unter die Nasenspitze haben wir, neben den obligatorischem Photo und Autogramm, uns noch nett mit ihr unterhalten können. Sie ist so bezaubernd wie ihr Buch, welches, wie ich finde, in jede gute Backbuchsammlung gehört.

Alles Liebe

Nova

 

Photo: Nova

Model: Ines

Rezept: Klitzekleine Glücklichmacher von Daniela Klein

Apfelhimbeeren Hand Pies…

…oder mit Herz und Hand!

„Hand Pies?!“ mit kritischem Blick schaut der geliebte Mitbewohner in die Küche und fragt sich, was ich denn da schon wieder treibe. „Na so was wie Apfeltaschen…?“ meine etwas vage Antwort. Vage, weil ich auch nicht recht beschreiben kann, was ich da eigentlich mache. Während Apfeltaschen aus Blätterteig gemacht sind, begnügt sich der Hand Pie mit Mürbeteig. Gefüllt wird er mit allem, was man so mag. Im Moment bevorzuge ich Äpfel mit Zimt. Dazu kommt ein Hauch von Himbeere als Erinnerung an den Sommer. Schön verpackt, kuschelt sich das Obst im Ofen aneinander um eine zart, herbstliche Verbindung einzugehen. Am liebsten mag ich sie ja warm aus dem Ofen, aber sie lassen sich wunderbar mitnehmen, auf Arbeit, ins Büro oder zum Picknick. „Na sag doch einfach Kuchen auf die Faust!“. Besser kann man Hand Pies gar nicht beschreiben.

Rezept für etwa 5 große Hand Pies:

250g    Mehl

75g      Zucker

1          Ei

125g    Butter

1          Apfel

1 Handvoll Himbeeren (TK)

Etwas Zimt

Zubereitung

Mehl, Zucker und Ei in eine Schüssel geben. Butter in kleine Stücke schneiden und in die Schüssel geben. Alles verkneten bis eine Kugel entsteht. Diese muss für 1 h in den Kühlschrank. In der Wartezeit den Apfel in möglichst kleine Würfel schneiden und mit einem Spritzer Zitrone beträufeln. Himbeeren und Zimt dazugeben und alles vermischen. Teig dünn ausrollen und mit einer kleinen Schüssel ausstechen. Mit der Schüsselgröße variiert auch die Anzahl der entstehenden Hand Pies. Auf eine Hälfte des Kreises die Apfelhimbeermischung geben, dann mit der anderen Hälfte bedecken. Zum „versiegeln“, die Enden mit einer Gabel zudrücken. Ab damit in den Ofen für etwa 15 Min bei 180°C.

Habe übrigens zwei der ausgestanzten Kreise auf Backpapier gelegt und eingerollt und in den Kühlschrank gelegt. So kann ich morgen ofenfrische Hand Pies essen, mit dem Obst des Tages…

Alles Liebe Nova

Photo: Nova

Verpackung: SmallTreasure