Schlagwort-Archive: Kokos

Kokos-Zwetschgen-Klöße…

…oder lila Glück in Soße.

Da stand er, der Korb prall gefüllt mit dunkellila Zwetschgen…Wie könnte mein kleines Herz da nein sagen?! Ich liebe diese süßen Pfläumchen so sehr, dass wenn ich nicht aufpasse, so ein Korb ruck zuck leer gefuttert ist, ohne das auch nur ein Kuchen gebacken oder Marmelade Ihren Weg ins Einmachglas gefunden hat. Zum Glück braucht man für die Kokos-Zwetschgen-Klöße nur 8 Pfläumchen… Mit noch warmer Kokos-Vanille-Soße in eine Schüssel geben und unter die dünne Decke kuscheln und zu schauen, wie der erste Spätsommersturm den Tag verdunkelt. Herrlich!

Kokos-Zwetschgen-Knödel by ScienceMadeZutaten für 2 Personen:

8 Zwetschgen

20g Marzipan (wer mag 8 Zuckerstücken)

350g Kartoffelkloßteig

1 Eigelb

2EL Mehl

1Dose Kokosmilch

1Pkt. Vanillepuddingpulver

150ml Milch

4EL Zucker

Kokos-Zwetschgen-Knödelby ScienceMadeZubereitung:

Marzipan in 8 gleich große Stücke schneiden. Zwetschgen bis zur Hälfte aufschneiden, entkernen und mit Marzipan füllen. Kartoffelkloßteig, Eigelb und Mehl mit dem Knethacken des Mixers vermischen. Teig in acht gleich große Teile teilen, flach drücken und die Zwetschgen hinein legen. Den Teig um die Zwetschge schließen und fest drücken. Die Klöße in heißes, nicht kochendes Wasser legen. Klöße sind gar, wenn sie oben schwimmen.

Für die Soße, Kokosmilch erhitzen. Puddingpulver und Zucker in der Milch auflösen. Kochende Kokosmilch vom Herd nehmen und Milchmischung unterrühren bis die Masse fest wird. Etwas Kokos mit gleichen Teilen Zucker und Butter in der Pfanne braun werden lassen. Die fertigen Klöße in den Kokosraspeln rollen.

Kokos-Zwetschgen-Knödel by ScienceMade

Klöße in der Kokos-Vanille-Soße baden und darauf hoffen, dass morgen der wunderschöne Spätherbst beginnt…

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Erdbeer-Schokomüsli-Frühstück..

…oder Sommer auf dem Balkon

Mein absoluter Lieblingsplatz im Sommer ist mein Balkon. Hin und wieder kommt er mir ein bisschen klein vor; wenn ich zum beispiel Wäsche gewaschen habe und mein Liegestuhl nicht mehr daneben will oder nicht alle Freunde auf ihm Platz finden… Nichtsdestotrotz ist er meine kleine Sommeroase. Ich nutze jede freie Minute, um auf Ihm zu verweilen, mich zu sonnen, mein Buch zu lesen, oder nach neuen Rezepten zu stöbern. Ganz besonders gern sitze ich dort jedoch morgens, wenn alle Menschen hektisch aus ihren Betten fallen, lausche ich den Vögeln, der Kirchenuhr und nutze die ersten Minuten des Tages um in aller Ruhe zu Frühstücken. Dabei spielen im Moment Erdbeeren die Hauptrolle, zusammen mit Joghurt und dem viel zu leckeren Schokomüsli…

Erdbeerfrühstück by ScienceMadeZutaten (ca. 900g Müsli):

100g Zartbitterschokolade
125g dunkelbrauner Rohzucker
50ml Sonnenblumenöl oder mildes Olivenöl
3EL Zuckerrübensirup
500g feine Haferflocken
50g Puffreis
50g Kokosraspel
50g gehackte Mandeln
3EL Kakaopulver
1/2 TL gemahlener Zimt
1 Prise feines Meersalz

Joghurt und Erdbeeren so viel man mag…

Erdbeerfrühstück by ScienceMadeZubereitung

Backofen auf 175°C heizen und das Backblech mit Backpapier auslegen. Die Schokolade klein hacken. Den Rohrzucker mit 1/8 l Wasser unter rühren kochen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Den Sirup vom Herd nehmen und Öl, Ahornsirup und Schokolade vorsichtig unterrühren bis alles aufgelöst ist. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Die Schoko-Sirup-Mischung darauf geben und alles miteinander vermegen. Das so entstandene Müsli auf das mit Backpapier ausgelegte Blech geben und gleichmäßig verteilen. Das Blech auf die mittlere Schiene geben und etwa 30-40 Min backen bis das Granola knusprig und vollständig getrocknet ist. WICHTIG: Alle 10 min Granola aus dem Ofen nehmen und vorsichtig umrühren, da es sonst anbrennt.

Die Erdbeeren vierteln. Für das Frühstück gebe ich drei Löffel Joghurt auf den Boden des Glases. Dann verteile ich das Schokomüsli darauf und dann die Erdbeeren. Das ganze wird noch einmal wiederholt. Dann noch etwas von dem Zuckerrübensirup als Verzierung und ab auf den Balkon.

Erdbeerfrühstück by ScienceMade

Es entsteht sehr viel Schokomüsli, dass sich in Gläser verteilt wunderbar als Einweihungs-, Geburtstagsgeschenk oder Mitbringsel dekorieren lässt…

Sonniges Frühstück,

Nova

Photos: Nova, hab mein bestes gegeben

Bananenkuchen…

…oder schöne Momente genießen.

Einmal geblinzelt und *husch* ist schon wieder Sonntag! Diese vorbeifliegenden Wochen möchte ich gerne fest an mich drücken und einfach nur halten. Um zuschauen, was da eigentlich passierte die letzten Tage. Meistens vergehen nur die schönen Wochen und Tage wie im Fluge. Die Urlaube am Meer, die sonnigen Wochen im Sommer, die Tage, die man mit Freunden verbringt oder jene, an denen man einfach nur mit einem neuen Buch auf dem Balkon sitzt. Und hinterher fragt man sich, wo all die Zeit geblieben ist. Dann ist so ein leicht verschneiter Sonntag etwas Wunderbares. Man hat all die Ruhe und Zeit die Woche noch einmal Revue passieren zu lassen, gerne mit einem Kuchen in der Hand, der mit jedem Bissen all die schönen Erinnerungen aufsaugt wie ein Schwamm und beim nächsten Mal backen, sind sie alle wieder da…In meinem Fall ist es Bananenkuchen!

Banana cake by Sciencemade

Zutaten für eine 25cm Kastenform:

80g Butter

100g weißen Zucker

90g braunen Zucker

1 Ei

2 Eiweiß

Vanillearoma

2 zerdrückte, überreife Bananen

175g Mehl

1TL Natron

1TL Backpulver

Etwas Salz

120ml Sahne

50g Kokos

Banana cake by ScienceMade

Zubereitung:

Die Butter in einer großen Schüssel schaumig schlagen, beide Sorten Zucker hinein rieseln lassen und gut vermischen. Ei, Eiweiß und Vanille-Aroma zugeben und unterrühren. Die zermatschten Bananen auf höchster Stufe des Mixers ca. 30 Sekunden lang unterrühren. Alle trockenen Zutaten wie Mehl, Natron, Salz und Backpulver vermischen. Diese Mischung und die Sahne zur Buttermischung hinzufügen. Kokosraspeln zugeben und unterrühren. Den Teig in die gefettete Kastenform geben und im Backofen bei 180°C ca. 50 – 60 Minuten backen.

Banana cake by ScienceMade

Wer mag kann noch eine Glasur auf den Kuchen geben und dann in aller Ruhe ein großes Stück zum sonntäglichen glücklich sein verputzen…

Alle Liebe

Nova

Photos: Fräulein Schulz

Rezept: Feines Zeug

 

 

 

Im Sonnenschein…

 oder wenn Beeren den Tag versüßen!

Endlich ist er auch bei mir angekommen, der Sommer! Gewartet habe ich auf ihn und seine kitzelnden Strahlen. Er hat sich zwar hin und wieder blicken lassen, aber wir konnten nie länger beieinander bleiben. In der letzten Woche änderte sich das zum Glück für uns und als Dank für seinen Besuch gibt es leckere Himbeeren. Diese kleinen, zarten Früchte werden in der Obstabteilung häufig von mir ignoriert. Warum weiß ich gar nicht…

Aber dieses Mal schrien sie nahezu „Sommer“ und mussten wie ihre Freunde die Brombeere mitgenommen werdenwerden. Die Himbeeren schmiegten sich wunderbar in die leichte KokosFrischkäseCreme, so dass der Sommer und ich auf dem Balkon für den Augenblick die besten Freunde würden. Die Sorte bester Freunde, die ein kleines Geheimnis miteinander teilten. Wollt ihr daran teilhaben?

Bild

Hier das Rezept:

Mürbeteig: 250g Mehl; 50g Zucker; 1  Ei; 125g Butter

Alle Zutaten vermengen und 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen. Teig glatt ausrollen und mit der Minitartlett Form ausstechen. Ab in den Ofen damit und nach 15-30 Min bei 180 °C aus demselbigen befreien.

KokosFrischkäseCreme: 100g Frischkäse, 20g Kokosmilch, etwas Jogurt

Alles miteinander vermengen und je nach Geschmack mit mehr oder weniger Kokosmilch abschmecken. Der Jogurt sorgt für eine leichte Frische. Die Creme auf die Tartlettes geben und mit Beeren verfeinern.

Mögt ihr Tartlettes auch gerade so wie ich?

Nova