Schlagwort-Archive: Tomaten

Tomaten-Ziegenkäse-Tart…

…oder ich bin so satt, ich mag kein Blatt.

Es war einmal ein kleines blondes Mädchen, das keinen Käse mochte. Egal ob von der Kuh, dem Schaf, oder der Ziege… Aber dann fuhr es in die französische Schweiz. Atmete frische Alpenluft. Roch an saftigem Alpengras. Lauschte den Kuhglocken. Fühlte sich ein bisschen wie Heidi beim Almöhi. Und dann war er plötzlich da, der unbändige Wunsch nach Käse. Seitdem probiere ich mich quer durch die Käsetheke. Gefolgt von der Einsicht, dass Weichkäse doch etwas besser schmeckt als Hartkäse und man sich langsam an die verschiedenen Varianten der verschiedensten Tiere gewöhnen muss. Angetan hat es mir dabei vor allem der Ziegenweichkäse, direkt aus dem Ofen, zusammen mit Tomaten, verteilt auf Blätterteig… Ach ich könnt schon wieder!Tomaten-Ziegenkäse-Tart by ScienceMadeZutaten für 4 Tarts:

1 Blätterteig aus dem Kühlregal

2,5 Tomaten

200g Ziegenweichkäse

wer mag etwas ThymianTomato-goat cheese-Tart by ScienceMadeZubereitung:

Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Tomaten waschen, halbieren und in schmale Streifen schneiden. Ziegenkäse halbieren und ebenfalls in schmale Scheiben schneiden. Blätterteig aus der Verpackung befreien und ausrollen. Mit Hilfe einer Schüssel Kreise aus dem Teig ausschneiden. Den Blätterteig auf dem Backblech verteilen. Dann die Tomaten- und Ziegenkäsescheiben abwechselnd auf den Kreisen verteilen, dabei einen Rand von ca. 1 cm lassen.  Salz, Zucker und etwas Tymian darauf verteilen. Alles für 25 Min im Ofen lassen.Tomato-goat cheese-Tart by ScienceMadeWer jetzt noch etwas skeptisch guckt, nimmt einfach den guten alten Morzarella. Funktioniert genauso gut.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz

Advertisements

Pita-Brot mit Falafel…

…oder einmal Orient und zurück.

Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch…oder sollte ich sagen, wenn die Mäuse aus dem Haus sind, tanzt der Käse auf dem Tisch? Denn anlässlich des alljährlichen Herrentages wird im Hause ScienceMade eine vegetarisch Bulette, gerne auch Falafel genannt, aufgetischt. Zum ersten Mal vor ein paar Jahren in Berlin Kreuzberg entdeckt, verspeist und unter „überaus lecker“ verbucht. Da Kichererbsen mittlerweile dauerhaft auf meiner wöchentlichen Einkaufsliste stehen, brauch ich mir auch an Sonn-und Feiertagen keinen Kopf machen, wo ich denn passend zu meinem Falafelverlangen eine Dose Kichererbsen her bekomme… Dazu gibt es, damals wie heute, unglaublich frische Joghurt-Minz-Soße und ein kleines Potpourri an Gemüse. Falls doch jemand fragen sollte, wo denn da das Fleisch ist, steckt demjenigen einfach den größten Falafel in den Mund, dann kann er nichts mehr sagen…

Pita-Brot mit Falafel by ScienceMade

Rezept:

1 Topf Minze

1 kleine Zwiebel

Knoblauch nach Geschmack

1 Ei

1 Dose Kichererbsen

Semmelbrösel

500ml Sonnenblumenöl

Pita-Brot

1 Avocado

Tomaten, Gurken, Paprika, Salat etc.

250g Joghurt

4 EL Milch

Salz, Pfeffer, Zitrone

Pita-Brot mit Falafel by ScienceMade

Zubereitung:

Minze klein hacken und beiseite stellen. Zwiebeln würfeln. Knoblauch, Kichererbsen, Ei, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu einem Brei zerhacken. In eine Schüssel geben und mit den Zwiebeln und der einen Hälfte der Minze vermischen. Nach und nach Semmelbrösel hinzugeben bis eine formbare Masse entsteht, wie bei einem normalen Klops, und dann zu kleinen Kugeln rollen. VORSICHT: Werden eure Falafel zu groß, passen sie nicht mehr in das Pita-Brot. Gemüse schneiden und auf einem großen oder vielen kleinen Tellern verteilen. Die Avocado mit etwas Salz, Pfeffer und Zitrone grob vermischen. Das Sonnenblumenöl in einem kleinen Topf erhitzen. Die Falafel darin etwa 2 Min frittieren und auf einer Küchenrolle abtropfen lassen.

Für die Jogurt-Minz-Soße die restliche Minze mit dem Jogurt und der Milch mischen. Mit Salz Pfeffer und Zitrone abschmecken. Ab mit dem Pita-Brot in den Toaster, aufschneiden, Avocadocreme auf der einen Seite verteilen und dann mit dem Lieblingsgemüse und den Falafel füllen. Zum Schluss die Jogurt-Minz-Soße darauf verteilen und sich sehr orientalisch fühlen.

Pita-Brot mit Falafel by ScienceMadeIch hoffe ihr genießt heute bei euren Fahrradtouren, Picknicks am See oder zuhause auf dem Balkon oder Terrasse ein kulinarisches Highlight…dann kann man morgen auch wieder arbeiten gehen!

Alles Liebe,             

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine…

…oder einfach nur den Tag genießen.

Vor genau einer Woche bin ich mit Handschuhen und dickem Schal klitschnass und durchgefroren auf Arbeit angekommen. Heute Morgen habe ich die Handschuhe in die Schublade gepackt und gegen meine Big-Shades getauscht, meiner viel zu großen, viel zu protzigen, aber dennoch heiß geliebten Sonnenbrille. Ich gebe es ja zu, heute Morgen war sie vielleicht etwas zu viel, aber das war eben meine Art zu sagen: „Hallo Welt, du hast mich wieder! Komm her und lass dich drücken…“

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine by ScienceMade

Mit steigender Sonnenstundenzahl steigt auch meine Laune ins unermesslich und ich könnte vor Glück platzen …Endlich morgens die Haare nicht mehr föhnen , langsamer mit dem Rad fahren um die Umgebung aufzusaugen, der Tag wird wieder vollgepackt mit Unternehmungen , die Ideen sprudeln nur so aus mir heraus und Beine rasieren findet nicht mehr nur in der Werbung statt.

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine by ScienceMade

Also habe ich heute bei strahlendem Sonnenschein, meine Balkonmöbel aus dem Winterschlaf befreit und mir -bei den Temperaturen- ein mediterranes Abendbrot gemacht. Fräulein Schulz‘ kam auch gleich vorbei, hat mit mir Toskana gespielt und Auberginen-Tomaten Bruschetta verdrückt. Auch ein wenig Mittelmeerfeeling?

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine by ScienceMade

Rezept für 2Personen a 6 Bruschetta:

1 Ciabatta

 3 mittelgroße Tomaten

1 Aubergine

1 kleine Zwiebel

5 Knoblauchzehen

Peffer, Salz, Zucker

Jede Menge Olivenöl

Zubereitung:

Ciabatta in 2 cm dicke Streifen schneiden. Von beiden Seiten mit Knoblauch ein Reiben und beiseite stellen. Tomaten, Aubergine, Zwiebeln und Knoblauch würfeln. Alles außer der Aubergine in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Aubergine in viel Olivenöl in der Pfanne anbraten und zu den Tomaten geben. In der noch warmen Pfanne die Ciabatta scheiben von beiden Seiten in Olivenöl knusprig anbraten. Auf den Balkon setzten und genießen.

Bruschetta mit Tomaten-Aubergine by ScienceMade

Ja, Ja da schaut auch schon mal der neugierige Nachbar rüber. Aber wir teilen natürlich gerne, denn der Winter ist vorüber…

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz‘

Tapenade mit Tomaten auf Zwiebelbrot…

…oder von der Muse geküsst.

Seitdem ich mit dem Bloggen begonnen habe, hat sich meine Wahrnehmung stark verändert. Wenn ich durch Zeitschriften blättere, das Internet durchstöbere oder durch die Stadt laufe, wird alles auch immer auf „Blogtauglichkeit“ gescannt. Eine Idee kann dann zum Beispiel einfach so beim Kaufen von Briefpapier auftauchen. Kann ich die Idee auf der Zunge schmecken und sie lässt mich nicht mehr los, landet sie im Blogbuch. Eine Idee, die sich kürzlich festgesetzt hat, kam mir beim durchblättern der Glamour. Es war kein Rezept sondern ein Beitrag über Kapstadt. Um genauer zu sein ein Bild über das leckere Essen auf dem Neighbourgoods Market und es sah wirklich verdammt lecker aus. Ich musste es natürlich ausprobieren und als ich dann das Rezept zu dem Brot beim Markus gefunden hatte, konnte ich nicht mehr wiederstehen. Deshalb gab es zum Mittag Tapenade mit Tomaten auf Brot. Tapenade, falls sich jemand das selbe fragt wie ich mich, ist eine Olivenpaste die vor allem im Mittelmeerraum gegessen wird. Tapenade mit Tomaten von Sciencemade

Zutaten:

Tapenade

50g schwarze Oliven

50g grüne Oliven

20g Kapern

4 Sardellen

1 Knoblauchzehe

Olivenöl

Brot

600 g Weizenmehl (Typ 405)

1 Pck. Trockenbackhefe

1 EL Zucker

1 geh. TL Salz

300 ml warmes Wasser

40 g Butter

100 g Röstzwiebeln

100g getrocknete Tomaten

2 Tomaten

1 kleine Zwiebel

Zubereitung:

Die Oliven vierteln. Knoblauchzehe enthäuten. Dann Oliven, Kapern, Knoblauch und Sardellen in ein hohes Gefäß geben und mit dem Purierstab zerkleinern. Mit Salz und Pfeffer würfeln und Olivenöl dazu geben, bis eine pestoartige Konsistenz entsteht.

Brot nach der Anleitung von *Hier backen. Statt der Schinkenwürfel einfach die getrockneten Tomaten klein schneiden.

Das fertige Brot in Scheiben schneiden und mit der Tapenade bestreichen. Die Tomate in Scheiben, Zwiebel in Ringe schneiden und auf die Tapenade legen.

Was soll ich sagen, ich denke ich esse es heute zum Abendbrot nochmal. Vielleicht überlebt noch etwas von dem leckeren Brot (Danke Markus) bis morgen, aber versprechen kann ich an dieser Stelle nichts…

Alles Liebe,

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezept: Brot Backbube

Tomaten-Zucchinisalat…

…oder Postweihnachtsessen.

Nach dreitägiger mehrtägiger Grünkohldiät hat mich die kulinarische Vielfalt wieder! So sitze ich also gemütlich auf dem Sofa und blättere in meinem neuen Kochbuch von Tim Mälzer (sehr schönes Geschenk), während ich mit den super coolen neuen Stricknadeln (noch besseres Geschenk) an meinem T-Shirt stricke, und werde hungrig…Obwohl es mir in den Fingerspitzen juckt aus dem wunderbaren „Greenbox“ ein Rezept nach zu kochen, obsiegt doch die Faulheit, bei Nieselregen das Haus zu verlassen. Zum Glück habe ich alle Zutaten für meinen allerliebsten Lieblingssalat zu hause. Also ran an den Speck, oder besser die Zucchini, denn auch die neuen Messer wollen endlich ausprobiert werden.

Tomaten-Zucchini-Salat

Zutaten für 2 Personen:

2 Zucchinis (nicht zu groß)

250g Cherry-Tomaten

Ca. 50g Macadamia-Nüsse

1 rote Zwiebel

125g Feta

1 Zitrone

2TL Senf

2TL Honig

Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zucchini waschen und oben, sowie unten stutzen. Mit einem Sparschäler feine Streifen aus den Zucchini schneiden, (Das geht bei einem kleinen Zucchino sehr gut, da man sie nicht drehen und wenden muss.) beiseite stellen. Tomaten halbieren, Macadamia-Nüsse grob hacken und Zwiebel in Ringe schneiden. Die Zucchinistreifen in eine Pfanne bei mittlerer Hitze gar werden lassen. Auf zwei Teller verteilen und Tomaten, Macadamia, Feta und Zwiebeln über das Bett aus Zucchini verteilen.

Für das Dressing den Saft einer Zitrone auspressen. Mit dem Senf und Honig vermengen, bis sich der Honig vollständig aufgelöst hat. Dann Salz, Pfeffer und Olivenöl hinzugeben, noch mal vermischen und über den Salat geben.

Ich liebe diesen Salat, würde mich am liebsten hineinsetzen und erst wieder herauskommen, wenn man mich heraus kugeln kann…

Einen guten Rutsch,

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Linguine mit Pesto…

…oder der Mörder ist immer der Gärtner!

Der Sommer ist nur noch der Hauch einer Erinnerung…Eingemummelt in meiner Decke, angekuschelt an meine Wärmflasche und mit einem heißen Kakao, versuche ich mich daran zu erinnern wie der Sommer war…Das lässt sich, wie ich finde, am leichtesten mit Gerüchen oder Geschmäckern (komisches Wort) wieder zurück ins Gedächtnis holen. Dazu musste das letzte Basilikum auf meinem Balkon leider sterben, um zusammen mit Pinienkernen, Parmesan und Olivenöl wieder aufzuerstehen, als leckeres Pesto und für mich Italien pur! Mit Zucchini, Tomaten und Oliven kann man dann den Sommer auf der Zunge fast schon schmecken…und da wird mir auch gleich wärmer.

Zutaten für 2 – 3 Personen:

Pesto:

100g Basilikum

3 Knoblauchzehen

75g geröstete Pinienkerne

Olivenöl

100g Parmesan

375g Linguine

250g Cocktailtomaten

Eine Handvoll schwarze Oliven

2 Zucchini

Zubereitung:

Basilikumblätter vom Stil entfernen, Pinienkerne in eine Pfanne rösten und Parmesan klein schneiden. Alles zusammen mit dem Knoblauch in einen Blitzhacker geben. In ein Glas füllen und mit Olivenöl auffüllen.

Linguine in reichlich Salzwasser kochen. In der Zwischenzeit die Zucchini waschen und mit einem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Die Zucchini bei mittlerer Hitze und mit etwas Olivenöl in der Pfanne anbraten. Oliven und Tomaten halbieren und mit in die Pfanne geben. Linguine mit Pesto gut vermischen und mit dem Gemüse servieren.

Für den Augenblick vergisst man dann ganz und gar die Kälte, die roten Nasen und frierenden Füße…Was hilft dir zurück in den Sommer?

Alles Liebe

Nova

Photo: Fräulein Schulze

Rezept: Nova

Tomaten-Auberginen…

…oder kennen wir uns nicht irgendwoher?

Hin und wieder treffe ich im Supermarkt auf Unbekanntes. Diese Treffen sind oft zufällig, weil mir ein fremdes Obst auf dem Weg zu den Zitronen begegnet oder mir bei der Suche nach Kidneybohnen eine andere Sorte Hülsenfrüchte ins Auge fällt. Häufig schleiche ich bei meinen nächsten Besuchen weiter um das unbekannte Wesen herum, fasse es an, schnuppere daran und dann irgendwann (wenn ich mir sicher bin, dass es nicht giftig sein dürfte) kaufe ich es. So geschehen mit Auberginen. Ja Ja, ich weiß, die findet man schon länger in Supermarkten, aber ich wusste nie etwas damit anzufangen…Aber dank Jamie Oliver und meinem geliebten Mitbewohner sind die Aubergine jetzt ganz dicke.

Zutaten als Vorspeise für 2 Personen:

1 Aubergine

3 große Tomaten

Etwas Basilikum

Jede Menge Olivenöl

Salz und Pfeffer

Feta

Zubereitung (Achtung 12 Stunden):

Die Aubergine in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf einem Teller verteilen und von beiden Seiten mit Salz bestreuen. Das ganze etwa 12 Stunden ziehen lasse. Dank Jamie Oliver weiß ich, dass dadurch Bitterstoffe austreten und das Salz Feuchtigkeit entzieht….

Tomaten ebenfalls in 1 cm dicke Stücke schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit einem Tropfen Olivenöl beträufeln und beiseite stellen. Auberginen in viel Olivenöl von beiden Seiten in der Pfanne anbraten. Die Auberginenscheiben saugen dabei jede Menge Olivenöl auf und werden schön weich. Zum Schluss schichten, Tomaten-Aubergine-Basilikum und etwas Feta.

Das ist wie Urlaub auf der Zunge…Ich kann nur sagen, ich liebe es. Die Aubergine und ich werden uns sicher nicht so schnell mehr trennen!

Alles Liebe

Nova

Photo: Nova