Schlagwort-Archive: Erdbeeren

Mohntörtchen mit Erdbeeren…

…oder heute back ich mal zu Deinem Geburtstag.

Wenn ich mal groß bin, dann möchte ich eine tolle Oma werden. Ganz wirklich und ungelogen, freue ich mich jetzt schon ungemein auf den Moment, wenn alle meine Enkel zu Besuch sind und ich sie mit Kuchen und Keksen vollstopfen darf. Wenn ich Ihnen die Dinge erlaube, die Ihnen Ihre Eltern verbieten. Wenn ich Ihnen Gutenachtgeschichten vorlese und ihnen von der guten alten Zeit erzählen kann. …und ich werde mir dabei immer meine eigene unendlich liebe Oma zum Vorbild nehmen!                                                                                    Uns mit unseren Lieblingskuchen versorgen, kann noch immer keiner so gut wie die Oma. Zu Ihrem Geburtstag wollte ich ihr dann auch mal eine kleine Freude machen und habe Ihr ein Törtchen gebacken, mit ganz viel Erdbeeren und noch mehr Sahne. Weil sie das so mag… und ich endlich das Rezept aus dem Daylicious-Backbuch backen konnte.Mohntorte by ScienceMadeZutaten
Boden
3EL ungemahlener Mohn
200g Butter
215g Mehl
1TL Backpulver
4 Eier
200g Zucker
1EL Vanillezucker

Crème
300ml Sahne
150g Naturjoghurt
50g Puderzucker
Jede Menge ErdbeerenMohntorte by ScienceMadeZubereitung
Teig. Zwei 18 cm Springformen mit Backpapier auslegen oder buttern. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Den Mohn in der heißen Pfanne kurz anrösten und bei Seite stellen. Butter im Wasserbad zerlassen *es sei denn es ist sehr warm und die Butter bei Zimmertemperatur schon flüssig. Mehl mit dem Backpulver und Mohn vermengen. In einer großen Schüssel Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Butter langsam hinzugeben. Wichtig! Die Butter sollte nicht mehr heiß sein, sonst stockt das Ei. Mehl-Mohn-Mischung vorsichtig löffelweise unterrühren. Den Teig möglichst gleichmäßig auf die Springformen aufteilen und etwa 30-35 Minuten backen.

Creme. Sahne steif schlagen. Puderzucker unter den Joghurt mischen. Eine Hälfte der Sahne zu der Joghurtmasse geben und unterheben. Die Joghurt-Sahne-Masse auf den ersten Boden verteilen. Erdbeeren halbieren und auf der Joghurt-Sahne verteilen. Vorsichtig den zweiten Boden oben aufsetzten. Sahne oben auf die Torte geben und ganz viele Erdbeeren darauf verteilen. Ich lasse das Grün dran, schmeckt nicht, sieht aber hübscher aus.Mohntorte by ScienceMadeDie Oma hat sich gefreut …und Mama meinte nur „Hätt‘ ich mir ja denken können, dass das kein normaler Erdbeerkuchen wird.“ Logisch, oder?

Alles Liebe,
Nova

Photos: Nova, mit Assistenz von der lieben Anne
Rezept: Daylicious – ganz dringend besorgen, wer es noch nicht hat. Es ist zu schön.

Advertisements

Erdbeer-Rhabarber-Clafoutis…

… oder einmal weltklasse Frühstück, bitte!

BaBäm… die ersten Erdbeeren wurden auf dem Feld gepflückt und wanderten direkt von der Hand in den Mund. Der Rest, der tatsächlich den Weg bis nach Hause geschafft hat, tat sich mit dem kleinen zarten Rhabarberstangen zusammen und so hüpften sie gemeinschaftlich in meine unglaublich schöne neue Quicheform. Da haben sie es sich ganz wunderbar an den Eierkuchenteig gekuschelt…und während ich mich auf dem Balkon in der Sonne brutzelte, wurde die Clafoutis im Ofen goldbraun. So passen wir perfekt zu den Balkonmöbeln und lassen die lieben Nachbarn ganz blass aussehen…Strawberry-Rhubarb-Clafoutis by ScienceMade

Zutaten

4 Eier

400ml Milch

300g Mehl

4EL Karamellsirup (z.B. Grafschafter)

Je eine Handvoll Erdbeeren und RhabarberStrawberry-Rhubarb-Clafoutis by ScienceMade

Zubereitung

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Mehl, Milch, Eigelb und Karamellsirup zu einem Teig vermengen. Den Eischnee vorsichtig unterheben. Die Erdbeeren waschen und die Blätter abschneiden. Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Quicheform einfetten und den Teig in die Form gießen. Erdbeeren und Rhabarber auf dem Teig verteilen. Ab in den Ofen bei 200°C etwa 20 Minuten goldbraun backen.Strawberry-Rhubarb-Clafoutis by ScienceMade

Franzosen essen Clafoutis als Dessert, aber das ist mir schnuppe, ich verspeise sie einfach schon zum Frühstück, wer ist dabei?

Alles Liebe,

Nova