Schlagwort-Archive: Käse

Möhren-Whoopie-Pies…

…oder man kann den Osterhasen schon an den Möhren knabbern hören.

Ich gebe gern zu, in den letzten Wochen hat es mir etwas an Inspiration gefällt. Ich habe einfach zu viele großartige Bilder bei Instagram gesehen und geliked, so dass mir meine Backwaren, Mahlzeiten und Ideen so furchtbar klein vorkamen. Ein Ende setzten meiner Insprirationsdurststrecke vier klitzekleine Hasenöhrchen. Gesehen und verliebt habe ich mich in diese süßen grauen Eierwärmer bei loc.coco petit. …Und da war sie da, die Inspiration in Form von süßen Häschengesichter und Möhren. Ich liebe Möhren. Ob roh, geraspelt, in der Suppe, im Kuchen, mit Kadamon oder Paprikadipp, und als Whoopie Pies. Diese riesigen Kuchensandwiches haben es mir schon ewig angetan, aber es ist das erste Mal, dass ich Sie herzhaft zubereite…MöhrenWhoopiePies by ScienceMadeZutaten für 8 Whoopies
250g geraspelte Möhren
80g Parmesan
80g weiche Butter
300g Mehl
2TL Backpulver
2 Eier
Gorgonzolacreme
200g Schmand
250g Gorgonzola
Kresse, SchnittlauchMöhrenWhoopiePies by ScienceMadeZubereitung
Möhren fein raspeln. Parmesan reiben. Butter, Mehl, Backpulver und die beiden Eier miteinander vermengen. Möhren und Parmesan vorsichtig unterheben. Tipp: Will man die Möhrenwhoopies nicht mit Gorgonzola essen, sollte man einen halben Teelöffel Salz hinzugeben. Mit einem Eislöffel sechzehn Kugeln auf mehreren Backblechen verteilen. Bei 180°C etwa 15 Minuten backen. MöhrenWhoopiePies by ScienceMadeDen Gorgonzola in grobe Stücke schneiden. Die Gorganzolastücken zusammen mit dem Parmesan in ein hohes Gefäß geben. Mit einem Pürierstab fein zerhacken bis eine zähflüssige Masse entsteht. Schnittlauch klein hacken. Kresse schneiden. Schnittlauch und Kresse unter die Creme heben. Creme in einen Spritzbeutel füllen. Die Creme auf die Hälfte der Whoopie Pies geben. Die andere Hälften darauf setzten.MöhrenWhoopiePies by ScienceMade…und wer sich, so wie ich, sofort in die kleinen Hasenöhrchen schockverliebt hat, sollte ganz dringen bei loc.coco’s DaWanda Shop vorbei schauen. Da gibt es noch viel mehr zuckersüße kleine Hasen, Wale oder Enten.

Alles Liebe,
Nova

Eierwärmern: loc.coco petit                                                                                                                               Rezept: Creme aus der Lecker Backery
Photos: Fräulein Schulz‘

Advertisements

Tomaten-Ziegenkäse-Tart…

…oder ich bin so satt, ich mag kein Blatt.

Es war einmal ein kleines blondes Mädchen, das keinen Käse mochte. Egal ob von der Kuh, dem Schaf, oder der Ziege… Aber dann fuhr es in die französische Schweiz. Atmete frische Alpenluft. Roch an saftigem Alpengras. Lauschte den Kuhglocken. Fühlte sich ein bisschen wie Heidi beim Almöhi. Und dann war er plötzlich da, der unbändige Wunsch nach Käse. Seitdem probiere ich mich quer durch die Käsetheke. Gefolgt von der Einsicht, dass Weichkäse doch etwas besser schmeckt als Hartkäse und man sich langsam an die verschiedenen Varianten der verschiedensten Tiere gewöhnen muss. Angetan hat es mir dabei vor allem der Ziegenweichkäse, direkt aus dem Ofen, zusammen mit Tomaten, verteilt auf Blätterteig… Ach ich könnt schon wieder!Tomaten-Ziegenkäse-Tart by ScienceMadeZutaten für 4 Tarts:

1 Blätterteig aus dem Kühlregal

2,5 Tomaten

200g Ziegenweichkäse

wer mag etwas ThymianTomato-goat cheese-Tart by ScienceMadeZubereitung:

Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Tomaten waschen, halbieren und in schmale Streifen schneiden. Ziegenkäse halbieren und ebenfalls in schmale Scheiben schneiden. Blätterteig aus der Verpackung befreien und ausrollen. Mit Hilfe einer Schüssel Kreise aus dem Teig ausschneiden. Den Blätterteig auf dem Backblech verteilen. Dann die Tomaten- und Ziegenkäsescheiben abwechselnd auf den Kreisen verteilen, dabei einen Rand von ca. 1 cm lassen.  Salz, Zucker und etwas Tymian darauf verteilen. Alles für 25 Min im Ofen lassen.Tomato-goat cheese-Tart by ScienceMadeWer jetzt noch etwas skeptisch guckt, nimmt einfach den guten alten Morzarella. Funktioniert genauso gut.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz

Macaroni & Cheese Muffins…

… oder eine Liebe für die Ewigkeit.

Eine klassisch amerikanische Vorstadtidylle flimmert über den Bildschirm. Menschen verlassen den perfekten kleinen Garten ihrer sorbefarbenden Hauser in schwarzer (!) Kleidung und eine ruhige, warme Frauenstimme erklingt: „Das sei das Einzige, was sie kochen könne…aber es würde ihr selten gelingen. Sie waren zu salzig, an dem Abend als sie und Karl in ihr Haus zogen. Sie waren zu wässrig, an dem Abend an dem sie Lippenstift an Karls Kragen entdeckte. Sie ließ sie anbrennen, an dem Abend als Karl ihr sagte, dass er sie wegen seiner Sekretärin verlassen würde.“ Mit diesen Worten beginnt die Geschichte meiner großen Liebe…mit Macaroni & Cheese. Seither geht kein Mädelsabend ohne die kleinen, in reichlich Käse getauchten Makkaroni. Am liebsten heiß aus dem Ofen und seit kurzem gerne auch in Form von Muffins…

Macaroni and Cheese Muffins by ScienceMade

Zutaten für 12 Stück:

250g Makkaroni

1 kleine Zwiebel

60g Butter

2EL Mehl

200ml Milch

250g Gouda

Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Ofen auf 180°C vorheizen und ein 12er Muffinblech mit Förmchen auslegen. Die Makkaroni in reichlich Salzwasser bissfest kochen und beiseite stellen. 250g Gouda grob reiben. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Die Butter bei mittlerer Hitze in der Pfanne schmelzen, die Zwiebel hinzugeben und glasig anschwitzen. Mehl und Milch in die in die Pfanne geben und vermengen, bis die Masse angedickt ist. Geriebenen Gouda hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Makkaroni untermischen. In die Förmchen füllen und für 20-25 Min in den Ofen geben.

In der kleinen Form lassen sie sich super auch zu Einweihungsfeiern oder Geburtstagen servieren.

Alles Liebe,

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezept: Meine Ulli