Schlagwort-Archive: Tapenade

Tapenade mit Tomaten auf Zwiebelbrot…

…oder von der Muse geküsst.

Seitdem ich mit dem Bloggen begonnen habe, hat sich meine Wahrnehmung stark verändert. Wenn ich durch Zeitschriften blättere, das Internet durchstöbere oder durch die Stadt laufe, wird alles auch immer auf „Blogtauglichkeit“ gescannt. Eine Idee kann dann zum Beispiel einfach so beim Kaufen von Briefpapier auftauchen. Kann ich die Idee auf der Zunge schmecken und sie lässt mich nicht mehr los, landet sie im Blogbuch. Eine Idee, die sich kürzlich festgesetzt hat, kam mir beim durchblättern der Glamour. Es war kein Rezept sondern ein Beitrag über Kapstadt. Um genauer zu sein ein Bild über das leckere Essen auf dem Neighbourgoods Market und es sah wirklich verdammt lecker aus. Ich musste es natürlich ausprobieren und als ich dann das Rezept zu dem Brot beim Markus gefunden hatte, konnte ich nicht mehr wiederstehen. Deshalb gab es zum Mittag Tapenade mit Tomaten auf Brot. Tapenade, falls sich jemand das selbe fragt wie ich mich, ist eine Olivenpaste die vor allem im Mittelmeerraum gegessen wird. Tapenade mit Tomaten von Sciencemade

Zutaten:

Tapenade

50g schwarze Oliven

50g grüne Oliven

20g Kapern

4 Sardellen

1 Knoblauchzehe

Olivenöl

Brot

600 g Weizenmehl (Typ 405)

1 Pck. Trockenbackhefe

1 EL Zucker

1 geh. TL Salz

300 ml warmes Wasser

40 g Butter

100 g Röstzwiebeln

100g getrocknete Tomaten

2 Tomaten

1 kleine Zwiebel

Zubereitung:

Die Oliven vierteln. Knoblauchzehe enthäuten. Dann Oliven, Kapern, Knoblauch und Sardellen in ein hohes Gefäß geben und mit dem Purierstab zerkleinern. Mit Salz und Pfeffer würfeln und Olivenöl dazu geben, bis eine pestoartige Konsistenz entsteht.

Brot nach der Anleitung von *Hier backen. Statt der Schinkenwürfel einfach die getrockneten Tomaten klein schneiden.

Das fertige Brot in Scheiben schneiden und mit der Tapenade bestreichen. Die Tomate in Scheiben, Zwiebel in Ringe schneiden und auf die Tapenade legen.

Was soll ich sagen, ich denke ich esse es heute zum Abendbrot nochmal. Vielleicht überlebt noch etwas von dem leckeren Brot (Danke Markus) bis morgen, aber versprechen kann ich an dieser Stelle nichts…

Alles Liebe,

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezept: Brot Backbube

Advertisements