Schlagwort-Archive: Möhren

Möhren-Whoopie-Pies…

…oder man kann den Osterhasen schon an den Möhren knabbern hören.

Ich gebe gern zu, in den letzten Wochen hat es mir etwas an Inspiration gefällt. Ich habe einfach zu viele großartige Bilder bei Instagram gesehen und geliked, so dass mir meine Backwaren, Mahlzeiten und Ideen so furchtbar klein vorkamen. Ein Ende setzten meiner Insprirationsdurststrecke vier klitzekleine Hasenöhrchen. Gesehen und verliebt habe ich mich in diese süßen grauen Eierwärmer bei loc.coco petit. …Und da war sie da, die Inspiration in Form von süßen Häschengesichter und Möhren. Ich liebe Möhren. Ob roh, geraspelt, in der Suppe, im Kuchen, mit Kadamon oder Paprikadipp, und als Whoopie Pies. Diese riesigen Kuchensandwiches haben es mir schon ewig angetan, aber es ist das erste Mal, dass ich Sie herzhaft zubereite…MöhrenWhoopiePies by ScienceMadeZutaten für 8 Whoopies
250g geraspelte Möhren
80g Parmesan
80g weiche Butter
300g Mehl
2TL Backpulver
2 Eier
Gorgonzolacreme
200g Schmand
250g Gorgonzola
Kresse, SchnittlauchMöhrenWhoopiePies by ScienceMadeZubereitung
Möhren fein raspeln. Parmesan reiben. Butter, Mehl, Backpulver und die beiden Eier miteinander vermengen. Möhren und Parmesan vorsichtig unterheben. Tipp: Will man die Möhrenwhoopies nicht mit Gorgonzola essen, sollte man einen halben Teelöffel Salz hinzugeben. Mit einem Eislöffel sechzehn Kugeln auf mehreren Backblechen verteilen. Bei 180°C etwa 15 Minuten backen. MöhrenWhoopiePies by ScienceMadeDen Gorgonzola in grobe Stücke schneiden. Die Gorganzolastücken zusammen mit dem Parmesan in ein hohes Gefäß geben. Mit einem Pürierstab fein zerhacken bis eine zähflüssige Masse entsteht. Schnittlauch klein hacken. Kresse schneiden. Schnittlauch und Kresse unter die Creme heben. Creme in einen Spritzbeutel füllen. Die Creme auf die Hälfte der Whoopie Pies geben. Die andere Hälften darauf setzten.MöhrenWhoopiePies by ScienceMade…und wer sich, so wie ich, sofort in die kleinen Hasenöhrchen schockverliebt hat, sollte ganz dringen bei loc.coco’s DaWanda Shop vorbei schauen. Da gibt es noch viel mehr zuckersüße kleine Hasen, Wale oder Enten.

Alles Liebe,
Nova

Eierwärmern: loc.coco petit                                                                                                                               Rezept: Creme aus der Lecker Backery
Photos: Fräulein Schulz‘

Advertisements

Birnen-Möhren-Tarte…

…oder Bonjour Frühling.

Ganz überwältig von den ersten Sonnenstrahlen und dem zarten Blauton der Krokusse, bin ich doch fast ein bisschen geneigt in mein neues Blümchenkleid zu schlüpfen. Da fühlt man sich dann glatt ein klein wenig Parisenne… Hach wie herrlich wäre es jetzt in Paris in einem Café zu sitzen und eine Tarte in der Sonne zu genießen? Das wäre doch gelacht, wenn ich das mit der Tarte nicht selber aus dem Ofen zaubern könnte. Und mit ausreichend Phantasie fühlt es sich in der Sonne sitzend auch als wär‘ ich in Frankreich…Birnen-Möhren-Tart by ScienceMade

Zutaten
ein runder Blätterteig
ein Bund Möhren (möglichst kleine)
½ Birne
50g Walnüsse
50g Ziegenfrischkäse
etwas Petersilie
3 Eier
200ml Milch
etwas Salz, Pfeffer, Zucker und MuskatBirnen-Möhren-Tart by ScienceMade

Zubereitung
Blätterteig in einer Quicheform auslegen. Möhren vom grün befreien und putzen. Birne entkernen und in Spalten schneiden. Abwechselnd kreisförmig in die Form auslegen. Walnüsse grob hacken. Walnüsse und Frischkäse auf den Birnen und Möhren verteilen. Eier mit der Milch verquirlen mit Salz, Pfeffer, Zucke und Muskat würzen. Die Petersilie dazugeben. Die Eiermilch in die Form geben. Etwa 40 Minuten bei 200°C backen.Birnen-Möhren-Tart by ScienceMade

Jetzt noch ein Cafè au Lait und es ist der weltbeste Sonntag,

Nova

Möhrenwhoopie Píes…

…oder eine Offenbarung.

Mein absoluter Kuchenliebling hat sich heute hübsch gemacht und in ein orangegesprenkeltes Sandwichkleid gesteckt. Ingwer, Zimt und Muskat haben das Ganze ein wenig aufgepeppt und die weiße Marshmallowcreme lässt ihn unschuldig um die Ecke schauen: den Möhrenkuchen. Jetzt wird der eine Teil wissend nicken und denken: „Ohhh ja!“, der andere nur mit der Stirne runzeln und sich fragen, was das Mädel da redet…

Mein erster Möhrenkuchen war eine Geschmacksoffenbarung, seitdem pilgere ich von Feier zu Feier um all den Unwissenden zu zeigen, was Möhrenkuchen kann. Gerne wird er dazu inkognito als Cupcake, Keks oder eben Whoopie Pie verkleidet um die vor Entzückung aufgerissenen Augen noch ein wenig mehr zum Leuchten zu bringen.

Möhrenwhoopie Pies by sciencemade

Rezept für etwa 12 Stück:

Teig:

225g weiche Butter

200g weißer Zucker

200g brauner Zucker

2 große Eier

275g Mehl

2TL Backpulver

½ TL Zimt, gemahlener Ingwer, geriebene Muskatnuss

175g Haferflocken

300g Möhren

Frosting

2 Eiweiß

50g Zucker

Etwa 100g Butter

100g weiße Schokolade

1x feines Vanillearoma von Dr. Oetker

Zubereitung:

Möhren schälen und grob reiben. Weiche Butter etwa 3 Min cremig rühren. Beide Zuckersorten mit der Butter vermengen. Die Eier hinzugeben und warten bis sie sich mit dem Teig vermischt haben. Mehl, Backpulver und Gewürze in den Teig sieben. Zum Schluss die Haferflocken und gerieben Möhren vorsichtig unterheben. Alles für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Zwei Backbleche vorbereiten und Ofen auf 180°C vorheizen. Den Teig mit Hilfe eines Eislöffels mit großem Abstand auf den Blechen verteilen und etwa 15-18 Min backen.

Während der Teig abkühlt, zwei Eiweiß in ein feuerfestes Behältnis verfrachten und den Zucker dazugeben. In einen kleinen Topf etwas Wasser erhitzen. Jetzt wird es tricky: Eiweiß und Zucker werden in dem Behältnis ins Wasser gestellt und dabei geschlagen, so dass eine Marshmallowcreme entsteht. VORSICHT: Ist das Wasser zu heiß gerinnt das Eiweiß. Dann in dem gleichen Topf, denn das Wasser ist ja schon warm, die weiße Schokolade schmelzen. Kurz abkühlen lassen. Schokolade und Butter mit der Marshmallowcreme vermengen. Ich höre immer dann auf Butter hinzuzugeben, wenn es eine Buttercreme geworden ist, was dazu führt, dass die Buttermenge je nach Eiergröße variiert.

Dann auf je einer Hälfte der Whoopies verteilen, den zweiten drauflegen, hineinbeißen und die Geschmacksexplosion erleben. Ach und ich denke, so ein Osterhaschen würde sich nach getaner Arbeit bestimmt über eine möhrige Belohnung freuen…

Alles Liebe,

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezept: nach Paul Bokowski