Schlagwort-Archive: Karamell

KinderschokoladenTorte…

…oder wenn Kinderwünsche wahr werden.

Hmmm…schwupps ist sie verschwunden, die kleine Schwester. Der einzige Moment an dem man sein Süssigkeitengeheimversteck aufsuchen kann, wenn man sich ein Zimmer mit einem kleinen Schokomonster teilt. Noch einmal lauschen, ob sie wirklich nicht zurück kommt und hinein gegriffen. Dann das schreckliche Erwachen…das Schokomonster hatte wieder zugeschlagen.                                                                                                                               Wenn ich bei Schoki von Schatz spreche, meine ich ausschließlich die weltbesten Kinderschokoriegel. Um nichts wurde sich in meinem Leben so oft gezankt, nichts wurde so oft heimlich gemopst und nichts so oft zur Versöhnung angeboten wie Kinderschokolade. Der einzig wahre Schokoheld meiner Kindheit…und ja auch meines Erwachsenendaseins. Zur Lobhuldigung und zum in Erinnerung schwelgen wurde der Lieblingsriegel in den Kuchen gebacken…Kindertorte by ScienceMadeZutaten Ø 20cm Springform
Teig
100g Kinderschokolade
4 Eier
100g Zucker
90g Mehl
2EL Kakao
2TL Backpulver
100ml Sonenblumenöl

Creme
150g Kinderschokolade
150ml Schlagsahne
2EL Zucker
100g Mascapone
2Riegel Kinderschokolade, Sahnebaiser, Bonne Mamman CaramelKindertorte by ScienceMadeZubereitung
Teig
Die Kinderschokolade im Wasserbad schmelzen. Eier und Zucker cremig schlagen. Mehl, Kakao und Backpulver in einer Schüssel mischen und fein sieben. Vorsichtig unter die Eicreme rühren. Das Sonnenblumenöl im dünnen Faden zum Teig geben. Zum Schluss die leicht abgekühlte *sonst gerinnt das Ei unter den Teig heben und in eine gefettete Springform füllen. Alles bei 180°C etwa 45 Minuten backen.

Creme:
Die Kinderschokolade im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Sahne mit dem Zucker steif schlagen. Die lauwarme Kinderschokolade mit dem Schneebesen unter die Mascapone mischen bis eine samtige Konsistenz entsteht. Zum Schluss die geschlagene Sahne vorsichtig unter die Mascapone heben. Die Kinderschokoladencreme auf den bereits kalten Tortenboden schön dick verteilen. Wer mag kann noch zwei Schokoriegel in dünne Scheiben schneiden und Minisahnebaisers zerkleinern um sie als Deko auf dem Kuchen zu verteilen…Kindertorte  by ScienceMade

…und ganz artig mit dem Lieblingsschwesterchen geteilt.

Alles Liebe,
Nova
Photos: Nova
Rezept: Boden nach „klitzekleine Glücklichmacher
Creme nach „Die wunderbare Welt der Fräulein Klein

Advertisements

Schoko-Salzstangentorte…

…oder mehr Salz macht mehr glücklich.

Hin und wieder gibt’s einen kleinen Knall und mich packt die lust auf etwas schokoladiges… Wenn es soweit ist, kann es schonmal passieren, dass eine Salzstange in das N*ella-Glas wandert. Muss ja schnell gehen, wenn kein Brot im Haus ist… Wer’s schon mal probiert hat, weiß, dass das eine ganz fantastische Idee ist. Schokolade und Salzstangen passen sogut zusammen, dass ich mir da gleich mal ne ganze Schokotorte gebacken habe. da hat sich dann noch etwas Karamell hinzugesellt. Ein sehr schönes Trio, wenn ihr mich fragt…SalzStangenSchokotorte by ScienceMadeZutaten:
Teig
300g Zartbitterschokolade
6 Salzstangen (z.B. Salettes Maxi)
150g Butter
150g Zucker
4 Eier
160g Mehl
Creme
100g geschlolzene Zartbitterschokolade
100g Butter
100g Puderzucker
25g Kakao
2 Packungen Salzstangen
Wer mag MeersalzSalzStangenSchokotorte by ScienceMadeZubereitung
Teig
Salzstangen zerbröseln. Zartbitterschokolade im Wasser schmelzen und zum abkühlen beiseite stellen. Butter und Zucker cremig schlagen. Eier einzeln zur Buttercreme hinzugeben und gut vermengen. Mehl und geschmolzene Schokolade hinzugeben. Wenn alles gut vermengt ist, in eine 18cm Springform füllen und 45Min bei 180°C im Ofen backen. Alles gut abkühlen lassen.
Creme
Zimmerwarme Butte cremig schlagen. Währenddessen die Schokolade schmelzen und abkühlen lassen. Puderzucker und Kakao löffelweise zu der cremigen Butter geben. Zum Schluss die noch lauwarme Schoki im schmalen Streifen und unter ständigem rühren zu der Butter geben, bis eine cremige, sehr schokoladie Crme entsteht. Den Kuchen vorsichtig mit der Creme bestreichen. Die Salzstangen vorsichtig an die Seite des Kuchens gegen die Creme drücken. Wer mag kann noch etwas Salz auf der Torte verteilen.SalzStangenSchokotorte by ScienceMade…und ich bin nicht allein. Zwei von drei Testessern, wollten gleich das Rezept, welch Ehre.
Alles Liebe,
Nova

Photos & Rezept: Nova

„NoBake“-Blueberry-Mini-Cheesecake…

kleiner Kuchen, große Freude.

Wenn man mich fragen würde, worauf ich mich im Frühling am meisten freue, würde ich  antworten: „Sonne *päh*, Frühblüher, Rhabarber und Spargel“ . Dabei würde ich wahrscheinlich ganz vergessen, was ich wirklich am liebsten mag. Zum Glück hat mich Katharina von Miss Blueberrymuffin’s Kitchen mit der Nase darauf gestoßen: BEEREN.

Nur jetzt stehen sie fast jeden Tag auf dem Küchentisch. Sie werden morgendlich in den Joghurt getaucht, einfach im vorbeigehen weggenascht, zu Marmelade verarbeitet oder in den Kuchen gebacken. Blaubeeren mag ich dabei besonders gern im Cheesecake. Ich finde Frischkäse und Blaubeeren ergänzen sich perfekt, wenn dann noch gesalzene Pistazien dazu kommen, befinde ich mich in meinem kleinen persönlichen Blueberry-Cheesecake-Himmel. Wenn ihr mich begleiten wollt, hier geht’s lang…

NoBake-Blueberry-Mini-Cheesecake by Sciencemade

Zutaten:

100g Blaubeeren

3EL Gelierzucker

1TL Vanilleextrakt

80g Kekse (z.B. Hobbits)

30g Butter

200g Frischkäse

2EL Puderzucker

2EL Caramel von Bonne Mammon

20 Pistazien

NoBake-Blueberry-Mini-Cheesecake by ScienceMade

Zubereitung

Blaubeeren leicht pürieren. In einen kleinen Topf geben und mit dem Gelierzucker und Vanilleextrakt aufkochen. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Kekse möglichst klein bröseln. Dazu stecke ich die Kekse in einen Gefrierbeutel und haue mit dem Nudelholz drauf bis sie klein gebröselt sind. Man kann gerne auch die Küchenmaschine bedienen, macht aber nur halb so viel Spaß. Dann die zerlassene Butter dazu geben und alles vermengen. Den Inhalt des Gefrierbeutels anschließend auf 5 kleine Gläser verteilen und für ca. 15 Min in den Kühlschrank stellen.

Puderzucker, Frischkäse und Caramel vermengen. Die abgekühlte Blaubeerkonfitüre grob unter die Frischkäsecreme ziehen und auf den Keksboden geben. Pistazien klein hacken und auf dem Cheesecake verteilen. Alles etwa 4 Stunden im Kühlschrank festwerden lassen.

NoBake-Blueberry-Mini-CheesecakeI by ScienceMade

Genießen!

Alles Liebe,

Nova

Photos: Nova

Pflaumengugelhupf…

…oder ein kleines Dankeschön!

Seit einer ganzen Weile bin ich Minigugelhupf-Fan. Diese kleinen Kuchenpralinen lassen mein Herz ein wenig hüpfen, vor Freude. Denn sie sehen so entzückend aus, sind schnell gezaubert und noch schneller vernascht. Meistens mache ich gleich mehrere Sorten, um ein wenig zu experimentieren… Besonders toll finde ich sind sie als kleine Nascherei, wenn Freunde vorbeikommen oder als kleine Aufmerksamkeit. Mein jüngster Gugel-Herz-Hüpfer wurde von den Pflaumenminis mit Karamellsirup hervorgerufen. Sie passen perfekt in die Jahreszeit und zu meiner Karamellliebe. Ich hoffe, dass sie eine ähnliche Reaktion bei Judith ausgelöst haben. Denn Judith hat mir aus der Patsche geholfen, als ich vor meiner ersten Hochzeitscandybar am durchdrehen war, weil nichts funktionierte. Daher ein kleines Dankeschön in Gugelsprache…

Rezept für etwa 24 Minigugelpralinenen:

90g Pflaumen oder Zwetschgen

40g Puderzucker

80g Butter

Etwas Vanillezucker

½ TL Zimt

1EL Rum

2 Eier

120g Mehl

3EL Karamellsirup

Zubereitung:

Pflaumen möglichst klein schneiden. Puderzucker mit der Butter schaumig schlagen und nach und nach Vanillezucker, Zimt und Rum unterrühren. Eier trennen. Eigelb in die cremige Butter geben. Wenn sich das Ei gut verteilt hat, das Mehl hinein sieben. Die zerkleinerten Pflaumen unterrühren. Das Eiweiß schlagen und Eischnee vorsichtig mit dem Teig vermengen.

Gugelhupfform bis zur Hälfte füllen, dann Karamell auf dem Teig verteilen und mit dem restlichen Teig auffüllen. Ca. 12 min bei 220 °C in den Ofen

Sie sind sehr lecker und der Zimt gibt den Pralinen eine besondere Note. Die werden nicht das letzte Mal gebacken…

Alles Liebe

Nova

Photo: Nova

Kartenmaterial: Stampin’up

Rezept: Feine Kuchenpralinen

Gesalzene Schokokaramelltart…

…oder wer ist eigentlich Paul?

Ich geb‘ es zu, ich bin verknallt. Oder fast schon ein bisschen verliebt, in Tarts. Tarts oder Tartlets (die kleine Schwester sozusagen) können alles: Sie sind fruchtig frisch oder mädchenhaft verspielt. Außerdem kann man sie immer backen, im Frühling mit Rhabarber, im Sommer mit Beeren, im Herbst mit Schokokaramell und als Zwiebeltart im Winter. Dabei sehen sie immer so hübsch aus und das ohne viel Mühe. Heute habe ich mich für die Schokokaramell-Form entschieden, des Herbstes wegen. Die gesalzenen Schokokaramelltartlets aus der „Sweet Paul“ fielen mir sofort ins Auge und ließen mich fragen, Salz und Schokolade geht das? Die Antwort war ein Geschmackserlebnis. Keksteig trifft auf cremiges Karamell trifft auf samtige Schokoganache und trifft überraschend auf Salz. Danke Paul.

Bild

Rezept für etwa 5 Tartlets:

Boden:

160g Butter

60g Puderzucker

2 Eigelb

180g Mehl

30g Kakao

Karamell:

50g Traubenzucker

1TL Wasser

340g Zucker

6EL Wasser

6EL Sahne

1EL Schmand

1TL Vanillieextrakt (z.B. Dr. Oetker)

Ganache:

60ml Sahne

100g Zartbitterschokolade

Etwas Salz (Fleur de Sel)

Zubereitung:

Butter und Zucker schaumig schlagen und nacheinander die 2 Eigelb hinzugeben. Anschließend mit dem Mehl und Kakao vermengen. Etwa 2 EL Teig in eine Form geben und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Bei 175°C etwa 12-15 Min. im Ofen backen. Auf einem Sieb abkühlen lassen.

Traubenzucker und 1TL Wasser im Topf erhitzen, sodass ein Sirup entsteht. Anschließend 340 ml Zucker und 6EL Wasser zum Kochen bringen. Dann warten bis es karamellisiert, dauert etwa 20-25 Min (laut Sweet Paul 8-10 Min, also lieber dabei stehen bleiben). Topf vom Herd nehmen und Schmand, Sahne und Vanille unterrühren. Das noch warme Karamell auf die Tartlets geben. Vorsicht, nicht zu voll, sonst läuft es später über.

Im Wasserbad klein gehackte Schokolade und Sahne erhitzen, bis eine samtige Ganache entsteht. Mit einem Löffel in die Mitte der Tartlets geben. Mit Salz bestreuen. Fertig!

Ich geb ja zu das mit dem Karamell ist nichts für Ungeduldige. Aber der Aufwand lohnt sich. Das restliche Karamell habe ich in ein WECK-Glas gegeben um es nochmal zu benutzen. Vielleicht zur Apfeltart….

Alles Liebe

Nova

Photo: Nova

Rezept: Sweet Paul

Tartletform: Dr. Oetker