Schlagwort-Archive: Mürbeteig

Mini-Maracuja-Tartelettes

oder welcome to Paradise.

Endlich hat der Sommer eine Temperatur angenommen, die ganz nach meinem Geschmack ist. Aus dem Radio tönt meine Lieblingsmusik, ich hole den Sonnenstuhl raus, schnappe mir mein neues Buch und genieße den Tag in vollen Zügen. Was könnt es im Moment schöneres geben? Tropenfrüchte! War da nicht mit Maracuja in meinem Kühlschrank…Und weil die Hummeln in meinem Hintern mich nicht in Ruhe sitzen lassen und die Backofenhitze bei dem Wetter meiner Stimmung keinen Abbruch tut werden schnell eine Handvoll Tartelette gebacken. Dann wieder ab auf den Balkon, Buch in der einen und Tartelette in der anderen. Immer her mit dem schönen Leben… (Zitat von der Hauswand nebenan)

MiniMaracujaTartelettes

Zutaten:

Teig

250g Mehl

3EL Kakao

½ TL Backpulver

50g Zucker

Salz

100g kalte Butter

Maracujacurd

125g Zucker

80g Butter

2TL Zitronensaft

75g Maracuja

2 Eier

1 Eigelb

MiniMaracujaTartelettes by ScienceMade

Zubereitung

Die trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben. Zucker und Salz darauf verteilen. Die kalte Butter in kleine Stücke teilen. Alles mit der Hand gut kneten bis eine schöne Kugel entsteht. Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Den Teig ausrollen, gerne ein bisschen dicker ausrollen, wenn man eher ein keksartiges Tartelette möchte. Mit Hilfe eines Glases Kreise ausstechen und vorsichtig in der Muffinform verteilen. Bei 180°C etwa 20 Min backen. Abkühlen lassen.

Für die Füllung

Das Fruchtfleisch aus drei Maracujas auskratzen und zusammen mit dem Zucker und Zitronensaft vorsichtig erhitzen bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Zum Abkühlen beiseite stellen. Eier und Eigelb mit dem Handmixer schaumig schlagen. Die abkühlte Maracujasirup unter ständigem rühren in einem dünnen Strahl in den Eischaum geben. Alles wieder in einen Topf geben und unter ständigem rühren fest werden lassen. Das so entstandene Maracujacurd auf den Tartelettes verteilen.

Mini-Maracuja-Tartelettes by ScienceMade

Das übrige Curd passt wunderbar auf die Frühstücksstulle, denn das Sommerfeeling soll ja nicht so schnell wieder verschwinden.

Alles Liebe,

Nova

Photos: Fräulein Schulz

Rezept für das Maracujacurd aus der Sweet Paul 01/2013  

Advertisements

Lolli Pie…

oder Obstkuchen am mit Stil!

 Kleine Küchlein am Lollistiel oder sollte ich sagen: kleiner Obstkuchen, große Freude? Freude beim backen, denn die Füllung ist so vielseitig. Freude beim anschauen, denn die kleinen Dinger sehen so entzückend aus. Freude beim hineinbeißen, denn der Lolli Pie ist von beiden Seiten mit einer süßen Mürbeteigkruste ummantelt und gefüllt mit samtig weichen Äpfeln. Und nicht zuletzt Freude beim zuschauen, denn man sieht beim Essen aus, wie ein kleines Kind (dank der Freude in den Augen) mit einem zu großen Lolli.  Hand Pies waren gestern, Lolli Pies sind heute…

Zutaten für etwa 8 Stück:

Mürbeteig

250g    Mehl

75g      Zucker

1          Ei

125g    Butter

 Füllung:

1 Apfel

50 ml Apfelsaft

1EL Stärke

2EL brauner Zucker

1TL Zimt

8 lange Cake Pop Stiele

 Zubereitung

Mürbeteig nach dem Rezept von hier zubereiten. In der Wartezeit die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Vom Apfelsaft 1-2EL abnehmen und mit der Stärke vermengen bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Den restlichen Apfelsaft mit den Apfelstücken, sowie Zucker und Zimt in einen Topf kurz aufkochen. Stärke hinzugeben und andicken lassen. Teig dünn ausrollen und mit einem Glas eine gerade Anzahl von Kreisen ausstechen. Kreise auf dem Blech verteilen und die Stiele leicht eindrücken. Mit der Apfelmischung füllen. Den zweiten Kreis auf den ersten legen und mit einer Gaben andrücken. Das Ganze für ca. 20min Ober- und Unterhitze bei 180°C backen.

Tipp: Die Lolli Pies sehen auch sehr schön in Cellophantüten verpackt aus, falls man sie mit zu Freunden nehmen möchte. Macht das Lollierlebnis auch noch vollkommener…

Womit würdest du deinen Lollie Pie füllen?

Alles Liebe

Nova

Photo: Fräulein Schulz‘

Rezept: Nova

Lollistiel: cakepops.de

Apfelhimbeeren Hand Pies…

…oder mit Herz und Hand!

„Hand Pies?!“ mit kritischem Blick schaut der geliebte Mitbewohner in die Küche und fragt sich, was ich denn da schon wieder treibe. „Na so was wie Apfeltaschen…?“ meine etwas vage Antwort. Vage, weil ich auch nicht recht beschreiben kann, was ich da eigentlich mache. Während Apfeltaschen aus Blätterteig gemacht sind, begnügt sich der Hand Pie mit Mürbeteig. Gefüllt wird er mit allem, was man so mag. Im Moment bevorzuge ich Äpfel mit Zimt. Dazu kommt ein Hauch von Himbeere als Erinnerung an den Sommer. Schön verpackt, kuschelt sich das Obst im Ofen aneinander um eine zart, herbstliche Verbindung einzugehen. Am liebsten mag ich sie ja warm aus dem Ofen, aber sie lassen sich wunderbar mitnehmen, auf Arbeit, ins Büro oder zum Picknick. „Na sag doch einfach Kuchen auf die Faust!“. Besser kann man Hand Pies gar nicht beschreiben.

Rezept für etwa 5 große Hand Pies:

250g    Mehl

75g      Zucker

1          Ei

125g    Butter

1          Apfel

1 Handvoll Himbeeren (TK)

Etwas Zimt

Zubereitung

Mehl, Zucker und Ei in eine Schüssel geben. Butter in kleine Stücke schneiden und in die Schüssel geben. Alles verkneten bis eine Kugel entsteht. Diese muss für 1 h in den Kühlschrank. In der Wartezeit den Apfel in möglichst kleine Würfel schneiden und mit einem Spritzer Zitrone beträufeln. Himbeeren und Zimt dazugeben und alles vermischen. Teig dünn ausrollen und mit einer kleinen Schüssel ausstechen. Mit der Schüsselgröße variiert auch die Anzahl der entstehenden Hand Pies. Auf eine Hälfte des Kreises die Apfelhimbeermischung geben, dann mit der anderen Hälfte bedecken. Zum „versiegeln“, die Enden mit einer Gabel zudrücken. Ab damit in den Ofen für etwa 15 Min bei 180°C.

Habe übrigens zwei der ausgestanzten Kreise auf Backpapier gelegt und eingerollt und in den Kühlschrank gelegt. So kann ich morgen ofenfrische Hand Pies essen, mit dem Obst des Tages…

Alles Liebe Nova

Photo: Nova

Verpackung: SmallTreasure

Im Sonnenschein…

 oder wenn Beeren den Tag versüßen!

Endlich ist er auch bei mir angekommen, der Sommer! Gewartet habe ich auf ihn und seine kitzelnden Strahlen. Er hat sich zwar hin und wieder blicken lassen, aber wir konnten nie länger beieinander bleiben. In der letzten Woche änderte sich das zum Glück für uns und als Dank für seinen Besuch gibt es leckere Himbeeren. Diese kleinen, zarten Früchte werden in der Obstabteilung häufig von mir ignoriert. Warum weiß ich gar nicht…

Aber dieses Mal schrien sie nahezu „Sommer“ und mussten wie ihre Freunde die Brombeere mitgenommen werdenwerden. Die Himbeeren schmiegten sich wunderbar in die leichte KokosFrischkäseCreme, so dass der Sommer und ich auf dem Balkon für den Augenblick die besten Freunde würden. Die Sorte bester Freunde, die ein kleines Geheimnis miteinander teilten. Wollt ihr daran teilhaben?

Bild

Hier das Rezept:

Mürbeteig: 250g Mehl; 50g Zucker; 1  Ei; 125g Butter

Alle Zutaten vermengen und 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen. Teig glatt ausrollen und mit der Minitartlett Form ausstechen. Ab in den Ofen damit und nach 15-30 Min bei 180 °C aus demselbigen befreien.

KokosFrischkäseCreme: 100g Frischkäse, 20g Kokosmilch, etwas Jogurt

Alles miteinander vermengen und je nach Geschmack mit mehr oder weniger Kokosmilch abschmecken. Der Jogurt sorgt für eine leichte Frische. Die Creme auf die Tartlettes geben und mit Beeren verfeinern.

Mögt ihr Tartlettes auch gerade so wie ich?

Nova